Anzeige
Anzeige
News

NFT-Boom: Jack Dorseys 1. Tweet bringt 2,9 Millionen Dollar

2,9 Millionen US-Dollar konnte Twitter-Chef Jack Dorsey für ein NFT-Zertifikat seines ersten Tweets erlösen. Das Geld hat er als Bitcoin an eine afrikanische Charity-Organisation gespendet.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Twitter- und Square-CEO Jack Dorsey. (Foto: Shutterstock)

Jack Dorseys erste Schritte auf dem NFT-Parkett dürfen als Erfolg bewertet werden. Kurz vor dem 15. Geburtstag der von ihm mitgegründeten Microblogging-Plattform Twitter hatte Dorsey über die Website Valuables eine digitale Kopie des ersten Tweets überhaupt angeboten. Der lautete „just setting up my twttr“ und wurde am 21. März 2006 über Dorseys Account @jack abgesetzt.

Anzeige
Anzeige

In der Form des NFT (Non-fungible Token), also eines auf der Blockchain gespeicherten Einzigartigkeitszertifikats, sollte der Tweet einen Besitzer finden. Relativ schnell hatten sich zwei Krypto-Prominente zu namhaften Geboten entschlossen. Dorsey hatte angekündigt, die Erlöse wohltätigen Zwecken zu spenden.

Gewohnheitsbieter im Kryptogeschäft: Das sind Sina Estavi und Justin Sun

Die Bitcoin-Größen Sina Estavi, Chef von Bridge Oracle, und Justin Sun, Gründer der Kryptowährungsplattform Tron, wetteiferten um Jack Dorseys ersten Tweet und trieben den Preis recht schnell auf zwei Millionen Dollar (in der Kryptowährung Ether) hoch. Estavi obsiegte letztlich mit einem Gebot von 2,9 Millionen Dollar.

Anzeige
Anzeige

Nach seinem erfolgreichen Gebot verglich Estavi Dorseys ersten Tweet mit der Mona Lisa: „Das ist nicht nur ein Tweet! Ich denke, in einigen Jahren werden die Menschen den wahren Wert dieses Tweets erkennen, wie beim Bild der Mona Lisa.“

Anzeige
Anzeige

Estavi hatte zudem 1,1 Millionen Dollar für Elon Musks NFT-Song geboten. Musk hatte das Angebot aber ohne Versteigerung beendet, weil es sich „irgendwie nicht gut anfühle, das Asset zu verkaufen“. Die Auktion auf Valuables hat er indes bislang nicht geschlossen.

Auch der Zweitbieter hat schon mehrfach von sich reden gemacht. Zuletzt hätte Justin Sun um ein Haar das Beeple-NFT „Everydays: The first 5.000 Days“ ersteigert. Das vom altehrwürdigen Auktionshaus Christie’s versteigerte Werk ging letztlich für 69 Millionen Dollar an den Höchstbieter. Sun landete dabei nur auf Platz 2, weil sein neuerliches Gebot über 70 Millionen Dollar nach eigenen Angaben nicht mehr rechtzeitig bei Christie’s verarbeitet wurde.

Anzeige
Anzeige

Zuvor war Sun ins Licht der medialen Öffentlichkeit gerückt, als er für ein Essen mit Milliardär Warren Buffett 4,6 Millionen Dollar geboten hatte. Auch dieser Erlös war wohltätigen Zwecken zugutegekommen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige