News

Nokia 8.1: HMD Global kündigt Nachfolger des „8″ an

Nokia 8.1. (Foto: t3n.de)

Nokia-Hersteller HMD Global hat anlässlich seines zweiten Geburtstags einen Nachfolger des Nokia 8 vorgestellt. Das Nokia 8.1 wird ab Januar in den Handel kommen und günstiger als sein Vorgänger sein.

Mit dem Nokia 8.1 zelebriert das Smartphone-Startup seinen zweiten Geburtstag. Das neue Oberklasse-Modell kommt mit Dual-Kamera und aktuellem Android One auf Pie-Basis zu einem Preis von 449 Euro. Begleitet wird das neue Modell vom Nokia 3.1, das unter 200 Euro kostet.

Nokia 8.1: 6,2-Zoll-Display und Snapdragon 710-SoC

Beim Nokia 8.1 springt HMD Global auf den Trend großer Displays auf: Während das Nokia 8 noch einen 5,3-Zoll-Bildschirm verbaut hatte, besitzt das neue Modell ein Full-HD-+-Display mit 6,18 Zoll und einem Seitenverhältnis von 18,7:9. Der Bildschirm unterstützt HDR10 und ist laut Hersteller 500 Nits hell.

Nokia 8.1. (Foto: t3n.de)

Kurios: Das Display desNokia 8.1 besitzt eigentlich eine Notch – aus lizenzrechtlichen Gründen darf muss sie jedoch ausgeblendet werden. (Foto: t3n)

Beim Prozessor nutzt HMD Global nicht Qualcomms noch aktuellen High-End-Chip Snapdragon 845, sondern den Snapdragon 710, der in Sachen Leistung nur leicht schwächer ist. Der im Mai 2018 angekündigte Qualcomm-Chip ist für Premiumgeräte gedacht, die viele Funktionen eines Top-Smartphones aufweisen – wie der S845 ist er auch im modernen Zehn-Nanometer-LPP-Verfahren gefertigt und dürfte genügend Leistungsreserven bieten. Unterstützt wird der Chip von vier Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Flash-Speicher, der sich per Micro-SD-Karte erweitern lässt.

Nokia 8.1 im Hands-on
Nokia 8.1. (Foto: t3n)

1 von 14

Nokia 8.1: Dual-Kamera und 20-Megapixel-Selfie-Cam

Die Dual-Kamera des Nokia 8.1 ist mit einem primären Zwölf-Megapixel-Sensor (1/2.55“) mit optischem und elektrischem Bildstabilisator, 1,4 Mikrometer großen Pixeln sowie Zeiss-Optik ausgestattet. Die sekundäre 13-Megapixel-Kamera dient zur Unterstützung für den Bokeh-Effekt bei Porträt-Aufnahmen.
Die frontseitige Selfie-Cam besitzt einen 20-Megapixel-Sensor, der per Pixel-Binning vier Pixel zu einem „Superpixel“ kombiniert, um die Bildqualität zu erhöhen. Videos können mit bis zu 4K und „High-Fidelity Nokia-Raumaudio-Aufnahme“ erfasst werden.

Zur weiteren Ausstattung des 178 Gramm schweren Smartphones gehören ein 3.500-Milliamperestunden-Akku, der sich über USB-C-Port mit bis zu 18 Watt schnell aufladen lässt. Zudem sind WLAN nach ac-Standard, Bluetooth 5 und GPS, GLONASS und Beidou an Bord. Unterstützung gibt es außerdem von Qualcomms Apt-X-Audio. Software-seitig ist auf dem uns im Hands-on vorliegenden Gerät Android 9 Pie schon mit Dezember-Sicherheitspatches vorinstalliert.

Das 154,8 x 75,76 x 7,97 Millimeter große Smartphone soll im Laufe des Januars in „Blue/Silver“ und „Steel/Copper“ zum Preis vom 449 Euro on den Handel kommen.

Nokia 3.1 Plus: Günstiger Androide mit Dual-Kamera

Nokia 3.1 Plus. (Foto: t3n.de)

1 von 10

Zum zweiten Geburtstag gibt es auch zwei neue Smartphones: Das zweite im Bunde ist das Nokia 3.1 Plus, das ein Sechs-Zoll-Display mit HD+-Auflösung und 18:9-Seitenverhältnis besitzt. Als Prozessor ist ein Mediatek Helio P22 verbaut. Unterstützend stehen dem SoC je nach Ausführung zwei oder drei Gigabyte RAM und 16 respektive 32 Gigabyte e-MMC-Speicher zur Seite. Letzterer lässt sich per Micro-SD-Karte erweitern. Beide neuen Modelle haben sogar noch einen FM-Radio-Receiver verbaut.

Die Dual-Kamera besitzt einen 15- und Fünf-Megapixel-Sensor, wobei der zweite nur für Porträtaufnahmen genutzt wird. Die Frontkamera hat einen Acht-Megapixel-Sensor. Als Energiespeicher ist ein 3.500-Milliampere-Akku an Bord, der noch per Micro-USB geladen wird. Das 156,68 x 76,44 x 8,19 Millimeter große und 180 Gramm schwere Smartphone wird im Januar noch mit Oreo ausgeliefert, wird aber ein Update auf Android 9 Pie erhalten. Wie bei allen Nokia-Geräten besteht eine Garantie von zwei Jahren für Android-Updates und drei Jahre für Sicherheitspatches. Für 199 Euro nicht zu verachten.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung