News

„Passport”: Erstes Foldable von Google im Herbst erwartet

Samsung Galaxy Z Flip. (Foto: t3n)
Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

Googles Smartphone-Portfolio scheint in diesem Jahr spannender zu werden, als es mit dem Pixel 6 ohnehin schon ist. Es wird spekuliert, dass Google in diesem Jahr sein erstes Foldable vorstellen könnte.

Während Samsung und andere Hersteller wie Huawei und Motorola schon ihre zweiten und dritten Foldable-Generationen am Start haben, deutet sich an, dass Google bis Ende 2021 sein erstes faltbares Smartphone aus dem Hut zaubern könnte.

„Pixel Fold“: Google könnte sein erstes Foldable im Oktober zeigen

Letzte Informationen über das Pixel-Foldable stammen vom südkoreanischen Branchenmagazin The Elec, das in Erfahrung gebracht haben will, dass Samsung noch in diesem Jahr mit der Produktion von faltbaren Oled-Displays für Google, Vivo und Xiaomi beginnen soll. Konkret werde die Produktion für diese Panels im Oktober 2021 beginnen, heißt es.

Laut The Elec werden alle Foldables der genannten Hersteller noch in diesem Jahr auf den Markt kommen oder zumindest vorgestellt werden. Das Display des Pixel-Foldables soll eine 7,6-Zoll-Diagonale haben und sich ähnlich wie das Galaxy Z Flip oder Motorola Razr 5G nach innen falten lassen.

Samsung Galaxy Z Flip. (Foto: t3n)

Googles Pixel Foldable könnte sich an Samsungs Galaxy Z Flip orientieren. (Foto: t3n)

Dass Samsung als Lieferant für die Foldable-Displays fungieren soll, ist im Grunde keine Überraschung. Schließlich ist die Bildschirmsparte des Konzerns für seine ausgezeichnete Qualität bekannt, zudem können die flexiblen Displays wie zuerst beim Galaxy Z Flip mit einer hauchdünnen Schutzschicht aus einer Art Glas überzogen werden. Die macht die Bildschirme widerstandsfähiger als reine Kunststoffpanels, wie sie bei Foldables oftmals noch eingesetzt werden.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Interessant ist indes der kolportierte Produktionsstart: Denn im Oktober hatte Google in den letzten Jahren seine Pixel-Smartphones enthüllt. In diesem Jahr dürfte das abermals der Fall sein – auf dem Event könnte Google neben zwei Pixel-6-Modellen womöglich die erste Smartwatch mit dem überarbeiteten Wear OS zeigen. Das Foldable könnte, so spekuliert 9to5 Google, im Zuge der Veranstaltung als eine Art „One more Thing“ angeteasert werden und zu einem späteren Zeitpunkt in den Markt starten. Der Marktstart des Foldables, das Google-intern den Codenamen Passport tragen soll, wird auch vom Analysten Ross Young bis Ende dieses Jahres erwartet.

Auch interessant: Pixel 6 soll erstes Smartphone mit Googles eigenem Whitechapel-Prozessor werden

Foldable von Google: Keine Frage des Ob, sondern des Wann

Google hat seine Foldable-Ambitionen schon früh recht offen kommuniziert. Zum einen veröffentlichte das Unternehmen 2019 Patentanträge für seine eigenen faltbaren Bildschirme und gab zu, dass es seit geraumer Zeit an Prototypen arbeite. Gegenüber Cnet erklärte der Hersteller indes, dass man „noch keinen klaren Anwendungsfall“ habe. Seit 2018 bietet Googles Android schon native Unterstützung für diverse Foldable-Funktionen, die zuerst in das Galaxy Fold eingeflossen waren.

Android hatte 2018 nativen Support für Foldables angekündigt. (Bild: Google)

Android hatte 2018 nativen Support für Foldables angekündigt. (Bild: Google)

Zwei beziehungsweise drei Jahre später deutet sich an, dass Google selbst ein Foldable in Arbeit hat. Handfeste Hinweise auf das Passport konnte 9to5Google in den Assets der ersten öffentlichen Beta-Version von Android 12 entdecken. Auch Lebenszeichen der Pixel-6-Modelle und des bereits bestätigten Pixel 5a hatte man gefunden. Für Google- und Pixel-Fans könnte das zweite Halbjahr angesichts der vielen erwarteten neuen Produkte immens spannend werden.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder