Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Qualcomm und AR: Oneplus 11 ist das erste Smartphone mit Snapdragon-Spaces-Support

Qualcomm hat im Zuge der MWC 2023 neue Partner angekündigt, die dabei helfen sollen, die Augmented-Reality-Entwickler-Plattform Snapdragon Spaces mit Leben zu füllen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Qualcomm schlägt ein Grunddesign für AR-Brillen vor. (Quelle: Qualcomm)

Qualcomm arbeitet seit Jahren an einer XR-Plattform (Extended Reality), um unter anderem den Weg für Augmented-Reality-Brillen und andere Produkte – auch für das Metaverse – zu ebnen. Hierfür holt der Chipentwickler nicht nur Hardwarepartner ins Boot, sondern will auch mithilfe von Netzbetreibern die Entwicklung beschleunigen. Allem Anschein nach sehen die involvierten Unternehmen AR-Brillen als das nächste große Ding, das das Smartphone ersetzen oder zumindest ergänzen soll.

Anzeige
Anzeige

Snapdragon Spaces: Qualcomm und Smartphone-Hersteller arbeiten zusammen

Im Zuge des Mobile World Congress 2023 (MWC), einer der größten Mobilfunkmessen der Welt, geht es nicht nur um die Zukunft von 5G und teilweise schon 6G sowie neue Smartphones, sondern auch weitere Bereiche wie Augmented wie Virtual Reality spielen eine Rolle. Mittendrin ist Qualcomm als einer der großen Entwickler von XR-Plattformen, die viele Unternehmen – auch Meta für die Meta Quest – verwenden.

Wie das US-Unternehmen bekannt gibt, arbeiten zahlreiche Hardwarepartner an XR-Produkten, die auf der hauseigenen Plattform basieren. So hat etwa Xiaomi die „Wireless AR Glass Discovery Edition“ am Start, die von der Snapdragon-XR2-Plattform angetrieben wird. Auch Oppo bestätigte ein neues Mixed-Reality-Gerät, das Snapdragon-Spaces-Support bietet.

Anzeige
Anzeige

Das Oneplus 11 5G kommt bis auf Weiteres nicht auf den deutschen Markt, es ist aber eines der ersten Modelle, das Qualcomms AR-Plattform Snapdragon Spaces unterstützt. (Bild: Oneplus)

Das erste Smartphone mit entsprechender Unterstützung ist das OnePlus 11 5G, das bereits auf dem Markt ist, wegen Lizenzärgers mit Nokia aber nicht in Deutschland verkauft werden darf. Es sei zudem das erste Modell mit Snapdragon-8-Gen-2-Chip, das „Snapdragon Spaces ready“ sei und entsprechende Headsets antreiben könne, so Qualcomm.

MWC 2023: Qualcomm hat mit Goertek ein erstes Referenz-Design für AR-Brillen mit Snapdragon-AR2-Chip. (Foto: t3n)

Snapdragon Spaces: Auch Mobilfunkprovider an Bord

Um neue XR-Geräte nicht nur in WLAN-Netzwerken, sondern auch unterwegs in 5G-Netzen nutzen zu können, arbeitet Qualcomm zudem mit zahlreichen Netzbetreibern in langjährigen Partnerschaften zusammen. Hierfür bieten regionale Mobilfunkanbieter, etwa die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica und zahlreiche weitere, Entwickler:innenprogramme an, mit denen neue AR-Anwendungen entwickelt werden sollen.

Anzeige
Anzeige

T-Mobile-Manager John Saw ist überzeugt, dass „XR, gepaart mit 5G, dazu geeignet ist, eine massive Welle innovativer Anwendungen für Kosument:innen und Unternehmen zu liefern“.

Zusätzlich zu den im Zuge des MWC genannten Partnerunternehmen hatte Qualcomms enger Hardwarepartner Samsung während der Vorstellung des Samsung Galaxy S23 (Ultra) angekündigt, mit dem Chipentwickler und mit Google ein MR-Headset zu entwickeln. Auch bei Googles Ambitionen, Smart Glasses zu entwickeln, dürfte Qualcomm keine unwesentliche Rolle spielen.

Anzeige
Anzeige

t3n hat Informationen zu diesem Artikel von Qualcomm im Vorfeld des MWC 2023 unter NDA erhalten. Die Kosten für Anreise, Abreise und Hotel wurden von Qualcomm getragen. Eine Einflussnahme des Herstellers oder eine Verpflichtung zur Berichterstattung bestand nicht.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige