Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

SEO: Mit KI-Texten ranken – was Google dazu sagt

Mehrere Websites experimentieren offenbar mit von KI wie ChatGPT/GPT-3 geschriebenen Texten – und scheinen damit auch noch gute Ergebnisse im Google-Ranking zu erzielen. Jetzt hat sich der Suchmaschinenbetreiber dazu geäußert.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
KI-Texte ranken bei Google – noch. (Foto: Shutterstock)

Gedichte, Hausaufgaben, Programme und Artikel für Nachrichtenseiten – es scheint wenig zu geben, was das neue KI-Wunderkind ChatGPT/GPT-3 von OpenAI nicht kann. Die SEO-Branche hat das Problem schnell erkannt: Lässt Google zu, dass automatisch erstellte Texte gut ranken?

Anzeige
Anzeige

KI schreibt, Redaktionsteam bearbeitet

Erst kürzlich wurde bekannt, dass die bekannte Tech-Newsseite Cnet einen Teil ihrer Artikel seit Wochen von einer KI schreiben lässt. Wenn auch – so zumindest das Versprechen – überwacht und überarbeitet von menschlichen Redakteur:innen.

Für Google scheinen die explizit von einer KI erstellten Artikel kein Problem darzustellen – anders als bisher gedacht. Laut dem SEO-Experten Gael Breton, der den KI-Support in der Cnet-Redaktion aufdeckte, würden die Artikel überraschend gut ranken.

Anzeige
Anzeige

Ähnliche Entdeckungen hat auch Johannes Beus von der SEO-Analysefirma Sistrix geteilt. Beus kommentierte das Vorgehen der großen US-Finanzseite Bankrate.com an. Diese veröffentlicht schon seit einigen Monaten von Maschinen erzeugte Artikel.

Ranken KI-Texte bei Google? Ja, es funktioniert

Auf die Frage, ob diese Art von Texten aus SEO-Sicht laufen, hat Beus eine klare Antwort: „ja, es funktioniert“. Wobei der SEO-Experte die folgende Einschränkung macht: „für Bankrate.com, diesen konkreten Anwendungsfall und den heutigen Zeitpunkt“.

Anzeige
Anzeige

Heißt also: Sowohl Cnet als auch Bankrate.com sowie mögliche Nachahmer:innen können sich nicht sicher sein, dass Google auf eine potenzielle Schwemme an automatisiert erzeugten Texten nicht irgendwann reagiert. Dann könnten diese Inhalte abgestraft werden – so Google sie denn erkennt.

Schlechte KI-Texte werden abgewertet, gute nicht

Der Suchmaschinenkonzern hat sich jetzt zu dem konkreten Thema Bankrate.com geäußert. Googles Danny Sullivan erklärte via Twitter, dass der Konzern an seinen bisherigen Richtlinien festhalte. Demnach würden Inhalte, die nur mit dem Ziel erstellt werden, gut zu ranken, abgewertet. Das gelte auch für KI-Texte.

Anzeige
Anzeige

Auf der anderen Seite könnten KI-Inhalte, die nützlich und von hoher Qualität seien – also von Menschen noch einmal überarbeitet wurden –, durchaus gute Rankings erzielen.

Tools zur Recherche von Suchbegriffen im Überblick Quelle:

Google, so das Zwischenfazit, wolle Inhalte von Menschen für Menschen, wie Search-Engine-Roundtable berichtet. Wenn die Ideen dazu von einer KI kämen, sei das kein Problem.

Google ist KI egal, solange Textqualität stimmt

Zu einem ähnlichen Fazit kommt auch Sistrix-Chef Beus: „Gelingt es Google, dass Autoren mit den unter ihren Namen veröffentlichten Inhalten maschinenlesbar für die Qualität einstehen, kann der Suchmaschine der Weg der Contenterstellung am Ende egal sein – solange die Qualität stimmt“.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige