Anzeige
Anzeige
Fundstück

Mit 100 Tech-CEOs: Im Silicon Valley gibt es eine geheime Whatsapp-Gruppe

Die New York Times hat die Vorgänge rund um den Rausschmiss und das spätere Comeback von OpenAI-Mitgründer Sam Altman zusammengefasst – und dabei nebenbei eine spannende Entdeckung geteilt.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

OpenAI-CEO Sam Altman: Warum er gehen musste, fragte sich auch eine Tech-CEO-Runde – per Whatsapp. (Foto: jamesonwu1972/Shutterstock)

Es ist ganz sicher ein guter Stoff für ein spannendes Buch- oder Filmprojekt: Innerhalb von nur vier Tagen wurde OpenAI-Mitgründer Sam Altman Mitte November 2023 zunächst überraschend gefeuert und durch gleich zwei Interims-CEOs ersetzt, nur um dann doch auf den Chefposten zurückzukehren. Mehrere kuriose Wendungen inklusive.

Anzeige
Anzeige

Sam Altman über seine Sicht zu OpenAI-Krimi

Über seine eigene Bewertung dieses Entlassungskrimis, darüber, welche Lehren er daraus gezogen hat, und über einen möglichen Grund für seinen Rauswurf hat Altman erst kürzlich gesprochen. Und der ChatGPT-Erfinder ist nicht der einzige, der sich zumindest über Letzteres den Kopf zerbrochen hat.

In einem längeren Artikel hat sich jetzt die New York Times noch einmal mit den Abläufen der Entlassung und Wiedereinstellung von Sam Altman befasst. Dabei kam auch ein bisher unbekannter Fakt ans Tageslicht.

Anzeige
Anzeige

Hochrangige Tech-CEOs in Whatsapp-Gruppe

Denn laut New York Times sollen sich auch hochrangige Tech-CEOs aus dem Silicon Valley über die Frage nach dem Entlassungsgrund ausgetauscht haben – in einer geheimen Whatsapp-Gruppe. Dieser Whatsapp-Gruppe sollen laut dem Zeitungsbericht über 100 Lenker:innen von kalifornischen Tech-Konzernen angehören.

Darunter sollen unter anderem Meta-Boss Mark Zuckerberg und Dropbox-Chef Drew Houston sein. Auch die, so steht zumindest zu vermuten, seien von dem Rauswurf Altmans bei OpenAI überrascht worden.

Anzeige
Anzeige

Tech-CEOs rätseln über Gründe von Altman-Entlassung

Nachdem eine Person in der Whatsapp-Gruppe die Nachricht „Sam ist raus“ geteilt hatte, soll sich eine Diskussion über mögliche Gründe für den Rauswurf entsponnen haben. Mehr als Spekulationen soll es dabei aber nicht gegeben haben, wie auch Business Insider schreibt.

Legendäre Visitenkarten: „I’m CEO, Bitch!“ Quelle: Reddit

Altman selbst hält sich öffentlich bedeckt zu den Gründen seiner Entlassung. OpenAI hatte zu dem Zeitpunkt des Rauswurfs davon gesprochen, dass Altman „in seiner Kommunikation mit dem Vorstand nicht durchwegs offen“ gewesen sei. Dieses Statement war aber nicht näher erläutert worden.

Anzeige
Anzeige

Untersuchung zu Rauswurf: Altman will „mehr erfahren“

Gerüchten zufolge soll es intern unterschiedliche Einschätzungen zu Geschwindigkeit und möglichen Grenzen bei der KI-Entwicklung gegeben haben. Altman verwies derweil auf die von dem Verwaltungsrat initiierte unabhängige Überprüfung der Vorgänge rund um seine Entlassung. Er freue sich darauf, „mehr zu erfahren“, so der Wieder-OpenAI-CEO.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige