Ratgeber

Social-Media-Gewinnspiele: Richtlinien für Facebook, Instagram und Co.

Seite 2 / 2

Regeln für Gewinnspiele auf Twitter

Auch Twitter hat neben den gesetzlichen Regelungen auch eigene Leitlinien für Werbeaktionen. Dort sind einige simple Regeln für Gewinnspiele festgelegt:

  • Nutzer sollen darauf hingewiesen werden, dass sie nicht mehrere Accounts anlegen dürfen, um mehrfach am Gewinnspiel teilzunehmen.
  • Teilnehmern soll davon abgeraten werden, mehrfach den gleichen Tweet zu posten. Häufiges Retweeten, um die Gewinnchancen zu steigern, ist also verboten.
  • Teilnehmer sollen den Gewinnspielveranstalter erwähnen, damit dieser alle Einträge im Blick behalten kann.
  • Für die Teilnahme am Gewinnspiel sollten Hashtags genutzt werden, die mit dem Gewinnspiel oder dem Unternehmen in Zusammenhang stehen.

Ansonsten gelten die üblichen Twitter-Regeln, die sich unter anderem mit Urheberrecht und Spam befassen.

Instagrams Gewinnspiel-Richtlinien

Da Instagram seit 2012 zu Facebook gehört, ist es einleuchtend, dass sich die Regeln für Gewinnspielen auf beiden Portalen sehr ähneln. Auch Instagram betont in seinen Richtlinien für Promotions die Hinweispflicht, dass Instagram in keiner Verbindung mit dem Gewinnspiel steht. Ansonsten legt Instagram nur eine Einschränkung für Gewinnspiele fest: Es darf nicht zu falschen Markierungen aufgerufen werden, das heißt Teilnehmer dürfen nicht ermutigt werden, sich und andere auf Bildern zu verlinken, auf denen sie gar nicht zu sehen sind.

Gewinnspiel-Richtlinien auf Pinterest

Auch Pinterest verweist in den Community-Guidelines auf die Eigenverantwortlichkeit des Gewinnspiel-Veranstalters, auf die Einhaltung der gültigen Gesetze und Vorschriften zu achten, sowie die Hinweispflicht, dass Pinterest das jeweilige Gewinnspiel weder gesponsert noch unterstützt oder organisiert.

Darüber hinaus verlangt Pinterest:

  • Nutzer sollen nicht dazu aufgerufen werden, ein bestimmtes Bild zu pinnen, sondern Pins selbstständig nach ihrem Geschmack und ihren Interessen zu setzen.
  • Um Spam zu vermeiden, darf nur eine Einsendung pro Teilnehmer zugelassen werden.
  • Das Gewinnspiel muss zudem den Markenrichtlinien entsprechen.

Richtlinien für Gewinnspiele auf Youtube

Auch Youtube besteht in seinen Wettbewerbsrichtlinien darauf, deutlich von einer Verbindung zu Gewinnspielen freigestellt zu werden. Eine Nennung von Youtube als Partner ist nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung zulässig. Neben dem Hinweis auf geltendes nationales Recht fordert die Videoplattform zudem, dass von Nutzern nicht die Abtretung der Eigentumsrechte oder aller Rechte verlangt werden darf. Zudem müssen die Teilnahmebedingungen auf die Community-Richtlinien von Youtube verlinken.

Gewinnspiel-Regeln auf Snapchat

Auch Snapchat stellt konkrete Richtlinien für Werbeaktionen auf:

  • Der Gewinnspiel-Veranstalter ist selbst für die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben verantwortlich.
  • Die Beteiligung soll durch klare, einfache Anweisungen so leicht wie möglich sein.
  • Snap Inc. ist ausdrücklich von allen Ansprüchen freizustellen.
  • Es muss klar kommuniziert werden, dass Snap Inc. in keiner Weise mit dem Gewinnspiel verknüpft ist.
  • Marken, Logos, Produkt- und Servicenamen und anderes geistiges Eigentum dürfen nur soweit genutzt werden, wie es für die Einhaltung der Richtlinien erforderlich ist.
  • Nutzer dürfen nicht zu Spam ermutigt werden, zum Beispiel das Versenden von Snaps an Freunde.
  • Gewinnspiele müssen die Nutzungsbedingungen, Community-Richtlinien und Datenschutzbestimmungen von Snap Inc. beachten.

Zum Weiterlesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung