Listicle

Stockfotografie zum Fremdschämen: 20 Motive, die wir schon viel zu oft gesehen haben

(Foto: Shutterstock / Andrey_Popov)

Lesezeit: 6 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Sie fluten das Netz, erobern jede Website und jeden Blog: Stock-Images, das Fotomaterial der Kreativlosen. Eine Sammlung von zwanzig Beispielen mit Fremdschäm-Charakter.

Keine Frage, sie sind nützlich. Auch wir haben schon oft zu Stock-Images gegriffen. Sie waren mal mehr, mal weniger ansehnlich. Doch sie erfüllten immer ihren Zweck: Die Illustration eines sonst bildlosen Artikels. Mit einem Blick auf die letzten Jahre finden sich in unserer Artikelliste aber auch jede Menge Stock-Images, die einfach nicht hätten sein müssen. Bilder von Hackern mit Skimasken, Männern vor Whiteboards und Frauen mit Headsets. Die Klassiker des Internets.

20 Stock-Images mit Fremdschäm-Charakter

Werfen wir mal einen Blick über die Grenzen des t3n-Kosmos hinweg: Da draußen ist es nicht anders, nein, oftmals noch viel schlimmer. Immer und immer wieder finden sich die gleichen Motive, die eigentlich verboten gehören. Diese 20 haben es in die Liste geschafft.

1. Der Klassiker: Die eingefärbte Tastatur

Tastaturen gibt es immer, in allen erdenklichen Farben und zu allen möglichen Themen. Tastaturen mit „Search“-Taste, mit „Help!“-Taste oder mit „Cash“-Taste. Die ist am besten: Einfach drücken und gesund werden.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Gesundheit auf Knopfdruck. (Foto: © momius - Fotolia.com)

Gesundheit auf Knopfdruck. (Foto: © momius – Fotolia.com)

2. Der Hacker mit Skimaske

Immer gut für einen Lacher – oder mittlerweile eher für das Augenrollen: Der berüchtigte „Hacker mit Skimaske“ thront in diversen Varianten unter einigen Artikeln. Dabei hat der Postillon schon vor zwei Jahren berichtet: „Über 98 Prozent aller Hacker und Datendiebe tragen bei der Ausübung ihrer kriminellen Machenschaften keine Ski-, Strumpfmaske oder ähnliche Kopfbedeckung.“ Kaum zu glauben, aber wahr. Mittlerweile zeugt vor allem die Zahl der Monitore für das Talent der Hacker.

(Foto: Shutterstock / Andrey_Popov)

3. Das gut gelaunte Headset

Frauen und Männer mit Headsets halten die Illusion des hoch motivierten und gut gelaunten Support-Centers aufrecht. Eine Aufgabe, die schwieriger nicht sein könnte. Und vermutlich einer der vielen Gründe, weshalb mit ihnen das gesamte Internet gepflastert wird. Die nächsten Mitarbeiter sind in Kürze für dich verfügbar.

Immer freundlich, immer gut gelaunt. (© Edyta Pawlowska - Fotolia.com)

Immer freundlich, immer gut gelaunt. (© Edyta Pawlowska – Fotolia.com)

4. „Hier: Geld verdienen im Internet“

„Ich habe in nur zwei Minuten 3.542 Euro verdient. Und SIE können das auch! Ein passives Einkommen für die Ewigkeit. Richtig viel Geld mit ganz wenig Aufwand. Alles, was Sie dafür brauchen, ist dieser geheime Trick.“ Oder einen Text dieser Machart, ein Produkt ohne Mehrwert und ein Stock-Image ihrer Wahl. Wie wäre es beispielsweise mit diesem Unternehmer in seiner Strandhängematte?

JETZT PASSIV GELD VERDIENEN! (© WavebreakMediaMicro - Fotolia.com)

„JETZT PASSIV GELD VERDIENEN!“ (Foto: © WavebreakMediaMicro – Fotolia.com)

5. Der magische Laptop

Es gibt immer was zu sehen, zu zeigen, zu erklären – zum Beispiel auf einem Laptop. Manchmal ist es kompliziert, dann müssen alle nachdenken. Manchmal ist es lustig, dann müssen alle lachen. Manchmal ist man alleine, zu zweit oder zu dritt. Irgendwann ist dann aber auch gut. Irgendwann reicht’s.

„Guck mal, ein Laptop.“ (© Syda Productions - Fotolia.com)

„Guck mal, ein Laptop.“ (Foto: © Syda Productions – Fotolia.com)

6. Buzzword feat. 3D-Schrift

Es gab mal eine Zeit, da war sowas richtig cool. Vermutlich vor knapp 20 Jahren. Mittlerweile sind 3D-Schriften eine der hässlichsten Möglichkeiten, aktuelle Buzzwords grafisch abzubilden. Hässlicher sind nur noch 3D-Schriften mit kleinen Gnubbelmännchen.

 

Die gute, alte 3D-Schrift. (© Daniel Ernst - Fotolia.com)

Die gute, alte 3D-Schrift. (Bild: © Daniel Ernst – Fotolia.com)

7. Das Whiteboard-/Flipchart-Paradoxon

Wie oft habet ihr euch im realen Leben etwas von Personen an Whiteboards erklären lassen? Und wie oft begegnen euch auf Tutorial- und Ratgeberseiten entsprechende Stock-Images? Dieses ungleiche Verhältnis nennt sich das Whiteboard-/ Flipchart-Paradoxon.

PS: Die Krönung der ganzen Unsinnigkeit sind übrigens erneut die bunten Gnubbelmännchen.

Ein Beispiel für das Flipchart-Paradoxon. (Foto: © contrastwerkstatt - Fotolia.com)

Ein Beispiel für das Flipchart-Paradoxon. (Foto: © contrastwerkstatt – Fotolia.com)

8. „Like it – or not!“

Der Aufstieg von Facebook hat seine Vor- und Nachteile. Zu Letzteren zählt auch die virtuelle Verbreitung des obligatorischen „Like“-Buttons. Es gibt ihn kindlich, digital, koffeinhaltig und sogar weihnachtlich. Mal ernsthaft: genug ist genug.

Genug ist genug. (Foto: © Schulz-Design - Fotolia.com)

Genug ist genug. (Foto: © Schulz-Design – Fotolia.com)

9. Minority Report

Es geht um Zukunft, virtuelle Welten und gigantische Tablets: Motive aus Minority Report. Egal in welchem Kontext, solche Bilder finden Verwendung. Sie symbolisieren die komplexen Technologien, mit denen wir uns tagtäglich beschäftigen und dessen ungeheure Möglichkeiten. Dass sie nur selten mit dem Begleittext zu tun haben, wird dabei oft vergessen.

Die Zukunft des Tech-Journalismus. (Bild: © peshkova - Fotolia.com)

Die Zukunft des Tech-Journalismus. (Foto: © peshkova – Fotolia.com)

10. Das letzte Puzzleteil

Das verbliebene Puzzleteil symbolisiert Vollständigkeit. Vollständige Sicherheit, Vorsorge oder Beratung. Auf einigen Bildern leuchtet es greller als „der eine Ring“ aus Herr der Ringe. Auf anderen wird das Puzzle von Anzugträgern komplettiert, manchmal auch von Gnubbelmännchen. Sinn ergibt das nur selten.

Wo ist es nur? (Bild: satty4u – sxc.hu)

Das letzte Puzzle-Teil: Wo ist es nur? (Bild: satty4u – sxc.hu)

11. Der wütende PC-User

Natürlich geht es uns hin und wieder auch so: Die Technik streikt, nichts funktioniert so, wie es sollte – und dabei muss jetzt schnell alles erledigt werden. Die Lösung? Den Computer anschreien und anschließend mit dem Hammer darauf einschlagen. Wahlweise gibt es auch Varianten, in denen der Chef ins Telefon brüllt, eine Frau den Baseballschläger zückt oder ein verzweifelter Mitarbeiter gar den Monitor mit seiner Faust durchschlägt.

(Foto: Shutterstock / vchal)

12. Die Firmenfeier

Wie wir alle wissen, geht es in der neuen Arbeitswelt nicht nur um die sture 40-Stunden-Woche, sondern auch um Team-Events. Dabei steht der Spaß im Vordergrund, wie alle auf diesen Stock-Images erkennen können. Bemerkenswert dabei: Trotz Sekt hat stets mindestens eine Person auf dem Foto den Arm freudig in die Luft gestreckt – um zu betonen, dass wirklich gerade alle sehr viel Spaß haben. Und: Warum hat der Mann eigentlich eine Maske auf?

(Foto: Shutterstock / Pressmaster)

13. Das magische Tablet

Das Tablet: Es lässt sich darüber streiten, wie viele Angestellte es wirklich als (Haupt-)Arbeitsgerät nutzen, die magische Wirkung ist mittels Stockfotografie aber längst bewiesen. Bleibt nur die wichtige Frage: Welche Seiten wurden vom Kollegen besucht, um die magische Wirkung zu entfachen?

(Foto: Shutterstock / sirtravelalot)

13. Der glückliche VR-Brillenträger

Unglaublich, welche neuen Welten eine VR-Brille für die User eröffnet – fest steht aber vor allem, dass das neue Tech-Accessoire den Menschen, der die Brille trägt, verdammt glücklich macht. Wahlweise ändert sich der Gesichtsausdruck in Erstaunen oder Konzentration pur. Da gibt es wohl eine Menge zu entdecken.

(Foto: Shutterstock / SFIO CRACHO)

14. Der Chef, der gerne aus dem Fenster schaut

Er überdenkt gerne sein Geschäftskonzept, überlegt, welchen Kollegen er als nächstes feuern kann oder möchte einfach nur wissen, wie das Wetter wird: Der Chef steht dabei in jedem Fall vor den riesigen Fenstern und lässt seinen Blick in die Ferne schweifen, die Hände ganz lässig in der Tasche. Bleibt abzuwarten, was er als nächstes plant.

(Foto: Shutterstock / Rawpixel.com)

15. Der Einkaufswagen auf der Tastatur

Der Albtraum eines jeden E-Commerce-Experten: Der Einkaufswagen auf der Tastatur. Was wir nicht wissen: Ist dieser Einkaufswagen die Grundvoraussetzung, um überhaupt online einkaufen zu können? Stört er uns nicht beim Bedienen der Tastatur? Wir wissen es nicht – sind aber dennoch davon überzeugt, dass wir das Motiv definitiv zu oft gesehen haben.

(Foto: Shutterstock / Maxx-Studio)

16. Der entspannte Freelancer

Die fortgeschrittene Version von dem bereits beschriebenen „Geld verdienen im Internet“-Foto: Es ist ganz klar, dass Freelancer immer entspannt abhängen, wie dieser Herr hier mit einem Cocktail am Pool. Ganz ohne Zeitdruck schreibt er bei bestem Wetter entweder einen Artikel oder gar ein E-Book. Abwandlungen bestehen auch aus Freelancern, die in einem hippen Café sitzen oder im Homeoffice arbeiten – bei Letzterem befindet sich auf dem Foto meist noch ein Baby daneben. Was für ein Traumjob!

(Foto: Shutterstock / zoff)

17. Kollegen, die stets zusammenhalten

Kollegen, die sich den Rücken stärken und im Idealfall auch privat befreundet sind, dafür steht dieses Stock-Image. Egal, wie anstrengend der Tag war oder wie lange das Meeeting noch dauert: Nicht nur Rockbands durchleben dieses Ritual vor Auftritten, sondern sollten auch für alle Kollegen Pflicht sein, um das gemeinsame Arbeitsleben mit Teamgeist zu stärken. Auch gut: Zwei Kollegen, die sich in Nahaufnahme die Hand geben.

(Foto: Shutterstock / Jacob Lund)

18. „Ich mache jetzt Karriere und fühle mich frei!“

Ein Jobwechsel ist kein Beinbruch – das weiß auch Shutterstock. Im Idealfall gibt es immer eine Frau oder einen Mann, die ihren Neustart feiern, indem sie die Hände in die Luft strecken. Wahlweise ist auf diesen Bildern auch eine Treppe zu sehen, die der Arbeitnehmer gerade auf dem Weg nach oben nimmt.

(Foto: Shutterstock / PKpix)

19. Wenn das Internet für Entsetzen sorgt

Wie, Sense 8 bekommt keine dritte Staffel? House of Cards ist immer noch nicht bei Netflix? Irgendwas ist einfach immer – und im Vergleich zum Bild von Seite eins geht es hier nicht um Spaß bei der Arbeit, sondern um sehr ernste private Schockmomente, welche vom Smartphone ausgelöst werden. Hierbei gibt es auch die Variante, dass sich Kollegen oder Freunde etwas ins Ohr flüstern, was die zweite Person nicht kalt lassen kann.

(Foto: Shutterstock / A and N photography)

20. Die mysteriöse Bitcoin-Münze

Zugegeben: Es ist wirklich nicht leicht, für Bitcoin-Artikel passende Fotos zu finden, auf der keine Münze oder eine rasante Steigung nach oben zu finden ist. Kein Wunder, dass die Leser am Ende verwirrt sind und nur eine einzige, abschließende Frage bleibt: Wo verdammt kriege ich jetzt Bitcoin-Münzen her? Nun …

(Foto: Shutterstock / Tom Stepanov)

Die Glanzlichter der Stockfotografie

Keine Frage: Es gibt sie, die Glanzlichter der Stockfotografie. Bilder, dessen Motive uns noch nicht zum Hals raushängen. Gefühlt decken die oben genannten Beispiele trotzdem gut 80 Prozent der verwendeten Stock-Images ab, vielleicht sogar ein bisschen mehr. Und falls nicht, kein Problem: Ihr könnt unsere Liste per Kommentar gerne um eure eigenen „Lieblinge“ erweitern.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 12. Juni 2017 aktualisiert. Veröffentlichungsdatum des Original-Artikels: 23. Dezember 2013. 

Passend zum Thema: Hier findet ihr kostenfreie Stockfotos, die ganz und gar nicht langweilig sind.

 

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

32 Kommentare
Edda
Edda

Manchmal wird vergessen, dass es Zeit braucht ein gutes Foto zu finden. Oder das es noch nicht ganz klar ist, was man eigentlich sagen möchte. Für mich auch immer wieder ein Spaß ist der Tumblr-Blog Awkward Stock Photos: http://awkwardstockphotos.com/ Gruselig

Antworten
Thomas
Thomas

Den „Hacker“ haben wir in den letzten Wochen wirklich verdammt oft gesehen.

Antworten
Sebastian Preuschoff
Sebastian Preuschoff

Sehr guter Artikel, musste an der einen oder anderen Stelle schmunzeln. Nur leider ist das eigentlich nicht zu schmunzeln. Allein die „bunten Gnubbelmännchen“ sehe ich täglich in diversen Zusammenstellungen.. :D

Antworten
Lars Budde

Danke Edda, ich musste gerade laut lachen. Was ein geiler Tumblr-Blog!

Antworten
Chriss
Chriss

Das schlimmste ist dieser total tolle grüne Frosch …

Antworten
Astrid Eishofer
Astrid Eishofer

Super Artikel! Meine Favoriten: der Hacker mit der Skimaske, dicht gefolgt vom lachenden Headset, welches ich selbst schon einmal strapazieren „musste“…natürlich nur aus Ermangelung an guten Alternativen. Da kannte ich Eddas Blog-Vorschlag noch nicht ;-)

Antworten
MatthiasA
MatthiasA

Zu Nummer 3:
http://www.headsethotties.com/ <- Die Headset hotties. :-D

Antworten
Rico
Rico

Arrrr. Erwischt. Hab das flipchart Bild auf eine meiner Seiten ;)

Antworten
Martin Melcher
Martin Melcher

Wo war nochmal der Sinn von Symbolfotos? Bei gedruckten Zeitungen und Zeitschriften blättere ich vielleicht noch durch und lasse meine Aufmerksamkeit von einem Symbolfoto einfangen, aber das entspricht nicht der Realität des Browsens. Da surfe ich eine Serie doch erst an wenn mich Titel oder Thema schon angesprochen haben. Danach ist das Foto nicht mehr hilfreich.
Als schmückender Seitenkopf, der die Rubrik im Desktop-Layout kennzeichnet – meinetwegen. In das Stylesheet eingebunden, nicht als , denn es ist Dekoration, kein relevanter Inhalt. Auf dem Handy oder im RSS-Feed sind Symbolfotos dagegen so erfreulich wie Fußpilz. Daher meine große Bitte: Lasst den Quatsch im Web doch sein.

Antworten
Christoph
Christoph

Sehr geiler Artikel, hab mich köstlich amüsiert. Aber der grüne Marketing-Frosch fehlt tatsächlich! Den kann ich mittlerweile wirklich gar nicht mehr sehen.

Antworten
MarcoK
MarcoK

Müsste hier nicht irgendwo der Hinweis auf einen Sponsored Post stehen?…

Antworten
Joschi Kuphal
Joschi Kuphal

Ja. Genau so isses. Aber das Schlimmste: Manchmal fordert das $kunde genau so von einem, und es ist ihm nicht auszureden. Vielleicht fühlt er sich selbst davon angesprochen — und damit gibt es einen Zusammenhang zwischen angebot und Nachfrage. Traurig aber wahr. (Trotzdem konnte ich herzlich lachen, danke für den Artikel!)

Antworten
Markus
Markus

Toller Artikel! Ich wäre mit geschlossenen Augen locker auf 8 dieser Ergebnisse gekommen ;-)
Vor allem die Frau mit Headset hat sich da irgendwie eingebrannt. Vielleicht kommen 2014 ja mal neue Ideen.

Antworten
Tassja
Tassja

Cooler Artikel – gefällt mir!

Antworten
Lars Budde

@MarcoK Für wen mache ich hier denn Werbung? Ich schreibe (halbernst) über Motive die man auf jedem der zig Portale zuhauf findet. Das ich letztlich nur Motive einzelner Anbieter einbinde, liegt mehr als nahe. Für einen Artikel zehn Accounts zu erstellen und mit jeweils zehn Credits zu füllen, ist doch keine ernstzunehmende Alternative. Mal ganz davon abgesehen, dass ich das Thema Stockfotos in diesem Artikel von seiner negativen Seite beleuchte.

Antworten
Oliver Hermanni
Oliver Hermanni

Ganz klar die Goldfische, die aus ihrer Kugel springen o.ä.

Antworten
Nikas
Nikas

Und was ist mit Kandidatin Nr. 3?

Die nachdenkliche Ärztin, die sich neben dem Tauchen und Golfspielen auch gerne massieren lässt wenn sie nicht gerade mit ihren Modelfreundinnen Singstar spielt, pokert oder im Pool Cocktails trinkt, surfen geht oder am Traumstrand meditiert? Nicht zu vergessen ihre Tätigkeit als Rechtsanwältin…!

Du hast Cecilie eindeutig vergessen ;-)

Ich habe dieses Multitalent schon in vielen Ländern dieser Erde auf Flyer, Plakatwänden etc. sehen müssen. Am besten gefiel sie mir auf einem Strip Club Flyer in Vegas. Ich fotografiere jede Begegnung und werde ihr irgendwann mal einen eigenen Blog widmen.

http://www.istockphoto.com/search/lightbox/55208#1de5685a

Antworten
Tobbi
Tobbi

Toller Artikel, sollte manch einem zum Umdenken bewegen, vielleicht mal neu und originellere Fotos zu verwenden.

Antworten
Philipp Ernst
Philipp Ernst

Geil auch, dass unter diesem Text gleich drei Artikel verlinked sind, in denen genau solche Teaserbilder benutzt werden. :) Aber prinzipiell gebe ich dir voll Recht.

Antworten
Lars Budde

Das kann ich leider nicht ändern, Philipp. Die werden automatisch ausgewählt. :)

Antworten
chromax
chromax

Da fehlen noch
– Die Menschen mit verschiedener ethnischer Herkunft, die zusammen kochen/auf Wiese liegen.
– Zwei Personen (Anwälte/Ärzte) Rücken an Rücken mit verschränkten Armen.
– Händeschütteln in Nahaufnahme (verschiedene Hautfarben!)
– Fische die in andere Gläser springen
– Staffellauf im Anzug, übergabe des Stabes (Sport, Teamwork)
– Finger der auf iPad „tatscht“
– Geschäftsmann mit hochgekrempelten Ärmeln (Anpacker, Macher)
– Geschäftsmann auf einem Berg/Gebirge + mit Fernrohr
– Alle Formen von Segelmetaphern! (Segel, Boot, Meer, Seil um irgend ein verchromtes Dingsbums)

Antworten
chromax
chromax

Achso, und natürlich: Frau mit ausgebreiteten Armen um „Wohlfühlen, Freiheit“ auszudrücken!

Antworten
Grobi
Grobi

Ariane – The Overexposed Stock Image Model fehlt! Die Dame hat einfach Spass an ALLEM ;-) https://www.facebook.com/arianefans?viewer_id=100001083665052

Antworten
LlamaLlamaDuck
LlamaLlamaDuck

Mein absoluter Favorit ist ja der freundliche Mann, der am Notebook sitzt und über die Schulter schaut: http://www.istockphoto.com/stock-photo-7459290-businessman-with-laptop.php?st=5421148
Den habe ich schon mindestens unendlich mal gesehen – eher zweimal unendlich.

Antworten
Wiegand_IDM
Wiegand_IDM

Mir fehlt hier noch die schnuffige Business-Sofie: http://praegnanz.de/weblog/die-schnuffige-business-sofie

Antworten
Fynn Kliemann

Damit das nicht mehr ganz so oft passiert, hab ich hier mal meine Bookmarks für kostenloses Stockmaterial zusammengetragen. Hilft vielleicht jemanden aus der Headset- und Interneträuber-Hölle zu entfliehen.
http://herrlich.media/blog/kostenlose-bilder/

Antworten
fabianj
fabianj

Der Link „Hier“ verweist auf ein falsches Ziel :(
„Vielleicht auch interessant: Hier…“

Antworten
philip_p
philip_p

Der leitet auf die admin Seite zum editieren des Posts :)

Antworten
Egal Lage
Egal Lage

Das kleine Ballonmännchen, dass alles mögliche macht!

Antworten
Ruslan
Ruslan

Kurz Mal an die eigene Nase fassen: Allein auf eurer Startseite befinden sich gerade erstklassige Exemplare ;)

Antworten
Vivi
Vivi

Wir schreiben das Jahr 2020. Es hat sich nichts geändert. Es wir eher schlimmer https://www.deutschlandfunk.de/symbolbilder-vielfalt-geht-anders.2907.de.html?dram:article_id=450026

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung