Anzeige
Anzeige
News

60 Prozent im Plus: Tesla-Aktie mit Rallye zu Jahresbeginn 2023

Nach hohen Verlusten in den vergangenen Monaten hat die Tesla-Aktie zu Jahresbeginn 2023 wieder Boden gut machen können. Im Januar steht ein deutliches Plus zu Buche. Einen Kick gab dem Kurs zuletzt die gute Bilanz für das Schlussquartal 2022.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Aktuell geht‘s mit der Tesla-Aktie wieder nach oben – dauerhaft? (Foto: Shutterstock/Xalien)

Im Jahr 2022 hatte die Tesla-Aktie mehr als zwei Drittel an Wert verloren. CEO Elon Musk verbuchte einen Verlust seines Privatvermögens (auf dem Papier) in bisher nie dagewesenen Dimensionen. Doch seit dem Jahresbeginn 2023 scheint sich das Blatt gewendet zu haben.

Anzeige
Anzeige

Tesla-Aktie: Plus 60 Prozent im Januar 2023

Nachdem die Tesla-Aktie mit einem Tiefstwert von rund 108 US-Dollar ins neue Jahr startete, kletterte der Kurs des Papiers in den darauffolgenden Tagen stetig nach oben. Aktuell steht die Aktie an der Nasdaq bei gut 172 Dollar – für den Januar 2023 ist entsprechend ein Plus von rund 60 Prozent zu erwarten.

Noch einmal kräftig angeheizt wurde die Kursentwicklung von der Veröffentlichung guter Zahlen für 2022 und einem positiven Ausblick für 2023. Die Tesla-Aktie dankte es mit einem Freudensprung um gut zehn Prozent.

Anzeige
Anzeige

Bären im Winterschlaf und Shortseller abgewehrt?

Für den Analysten Dan Ives von Wedbush Securities konnte Elon Musk mit den Zahlen und der anschließenden Telefonkonferenz die „Bären zurück in den Winterschlaf“ schicken. Im vergangenen Jahr galt die Tesla-Aktie als erfolgreichste Aktie für Shortseller, also jene Investor:innen, die auf einen weiteren Kursrückgang wetten.

Die dürften angesichts der gehobenen Stimmung zunächst einmal in die Defensive geraten. Schließlich scheinen die Märkte angesichts doch nicht so negativ wie erwarteter Wirtschaftsaussichten insgesamt recht positiv gestimmt.

Anzeige
Anzeige

Twitter-Auswirkungen auf Tesla ungeklärt

Allerdings bleibt es in Sachen Tesla noch wolkig, wenn man einmal genauer hinschaut. So scheint Analyst:innen und Anleger:innen weiter die Frage umzutreiben, wie Musk jetzt weiter mit Twitter verfährt – und wie sehr das Chaos der Marke Tesla bisher schon geschadet haben könnte.

Darüber hinaus hatte der Markt bei der Höhe der Bruttomarge beim Autoverkauf mehr von Tesla erwartet, wie Teslamag schreibt. Im Vergleich zur übrigen Autobranche sei Tesla hier aber gut aufgestellt.

Anzeige
Anzeige

Preiskrieg auf dem Elektroauto-Markt

Gespannt darf man zudem sein, wie sich die massiven Preissenkungen auf die Nachfrage und die Marge auswirken. Tesla war in den vergangenen Wochen mit hohen Nachlässen vorangeprescht – und könnte einen Preiskrieg auf dem E-Automarkt angezettelt haben.

Diese Tech-Unternehmen in Deutschland solltest du kennen Quelle: (Foto: jivacore / Shutterstock)

Wie sich die Tesla-Aktie weiterentwickelt dürfte aber auch von der allgemeinen Wirtschaftssituation, den Inflationszahlen, der Lieferkette und der Coronasituation in China sowie den Zinsentscheidungen vor allem der US-Notenbank (Fed) abhängen.

23 Milliarden: Musk wird wieder reicher

Klar ist derweil, dass mit steigenden Kursen auch Musks Privatvermögen wieder steigt. Seit Jahresbeginn hat der Tesla-CEO laut dem Milliardärsranking von Bloomberg schon um 23 Milliarden Dollar zugelegt. Musk bleibt aber weiterhin auf Platz zwei – hinter dem französischen LVMH-Eigner Bernard Arnault.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige