Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Tesla: Deswegen laufen in Grünheide so wenige Model Y vom Band

Die Gigafactory Berlin hat Probleme. Deswegen soll Tesla nur 350 Model Y in der Woche produzieren können. Dafür könnte es mehrere Gründe geben, etwa einen Chemie-Zwischenfall.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Tesla-Produktion in Grünheide. (Foto: Shutterstock)

Tesla wird in der neuen Fabrik in Grünheide bis Jahresende nur rund 30.000 Model Y produzieren – das entspräche gerade einmal 350 Fahrzeugen in der Woche. Eigentlich sollten über 5.000 Autos pro Woche vom Band laufen, hatte Elon Musk erklärt. Grundsätzlich soll die Gigafactory sogar 10.500 Autos in der Woche produzieren, zurzeit sind es also 30-mal weniger als geplant. Das meldet die Automobilwoche mit Verweis auf interne Kreise. Die ersten Serienmodelle aus Grünheide waren wegen mangelnder Qualität kritisiert worden.

Tesla baut Grünheide aus und um

Anzeige
Anzeige

Grundsätzlich sollte das Werk in Grünheide im ersten Jahr rund 500.000 Autos produzieren. Daraus wird schon alleine wegen des Umbaus nichts. Im Herbst soll die nigelnagelneue Fabrik auf einen neuen Batterietyp umgerüstet werden. Statt der 2170er Akkus installieren Menschen und Maschinen dann 4680er Zellen. Dabei beziehen sich immer die zwei ersten Zahlen auf den Durchmesser in Millimeter und die letzten Stellen auf die Höhe. Die größeren Akkus speichern in Relation zu ihrem Gewicht mehr Strom, was eine höhere Energiedichte nach sich zieht. Der Umbau unterbricht die Produktion für drei Wochen, heißt es. Dem RBB zufolge will Tesla 2022 auch noch eine zweite Produktionsstraße errichten. Dann stehe dem Ziel, Hunderttausende Fahrzeuge zu bauen, nichts mehr im Wege.

Viel zu wenige Arbeiter

Der zweite Grund, warum die Produktion noch so langsam läuft, soll in der Personaldecke liegen. Mit rund 3.500 Angestellten sei sie zu dünn. Bei Vollausbau sollten 12.000 Arbeiter:innen in den Hallen stehen. Zurzeit werde nur in einer Schicht gearbeitet. Ende Juni soll eine zweite Schicht hinzukommen. Eine echte Volumenproduktion werde der Standort wohl erst im nächsten Jahr leisten, prognostizieren Beobachter:innen. Es bleibt spannend, wie viele Elektroautos Tesla dann ausliefern kann.

Anzeige
Anzeige

Zwischenfall in Lackiererei: Wasserverband entsetzt

Während Grünheide die Produktion noch hochfährt, muss derweil ein Unfall in der Lackiererei passiert sein. Dabei soll eine Flüssigkeit ausgetreten sein, die jedoch vollständig in einem Auffangbehälter der Lageranlage aufgefangen worden sei, schreibt das Lokalblatt MAZ. Der Sprecher des Werks, Thomas Frey, sagte: „Es ist keine wassergefährdende Flüssigkeit ins Freie oder in den Boden gelangt.“ Der zuständige Wasserverband kritisierte, nicht informiert worden zu sein. Seine Sprecherin Sandra Ponesky sagte: „Wir sind entsetzt, dass wir davon keine Kenntnis erhalten haben und nicht in der Meldekette enthalten sind.“ Politiker fordern, den Betrieb zu pausieren, da die Flüssigkeit anscheinend doch auf die Straße gelaufen sei. Tesla gibt an, ein Ventil sei nicht richtig geschlossen gewesen. Es habe zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Natur und Mensch bestanden. Die Produktion läuft weiter, doch natürlich halten solche Zwischenfälle auf.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige