Anzeige
Anzeige
News

Wallboxen im ADAC-Test: Die günstigste Ladestation ist auch die beste

Der ADAC hat zwölf Wallboxen getestet, die Besitzer:innen von Elektroautos zu Hause einsetzen können. Fast alle machten dabei eine gute Figur. Ein hoher Preis bedeutet derweil nicht zwangsläufig eine gute Note. Zwei Ladestationen fielen komplett durch.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
400 Ladevorgänge: ADAC testet Wallboxen. (Bild: ADAC)

Schon im Mai 2021 hatte der ADAC sich einmal mehr mit dem Testen von Wallboxen beschäftigt. Damals standen sechs für den privaten Gebrauch zu Hause gedachte Ladestationen auf dem Prüfstand, die nicht mehr als 1.200 Euro kosten durften und förderfähig sein mussten. Damals setzte sich die Terra-AC-Wandladestation von ABB als Testsieger durch, die beim aktuellen ADAC-Test die Gesamtnote 1,9 erhält und damit immerhin noch einen guten dritten Platz belegt.

Homefix von Go-eCharger ist beste und günstigste Wallbox

Anzeige
Anzeige

Mit der Gesamtnote 1,8 und einem Preis von nur 675 Euro kann sich der Homefix von Go-eCharger als beste und zugleich günstigste Wallbox durchsetzen. Die ADAC-Tester:innen überzeugte dabei die „sichere und zuverlässige Ladefunktion“ sowie die „sehr gute App“. Damit ist etwa zeitprogrammiertes Laden möglich. Die zweitplatzierte Wallbox Commander 2 der Firma Wallbox Chargers hat ebenfalls eine sehr gute App an Bord und bringt als einziges Modell einen Touchscreen mit. Einziger Nachteil: der Preis. Commander 2 ist mit 1.300 Euro fast doppelt so teuer wie die Homefix-Wallbox.

Den Test mit der Note 5,0 (mangelhaft) nicht bestanden haben die Wallbox Eve Single S-Line 90446058 von Alfen und die Wallbox GLB 353419P von PC Electric. Beide fielen durch die Sicherheitsprüfung, weil der DC-Fehlerstromschutz nicht oder zu spät auslöste. Darüber hinaus bemängelten die Tester:innen vom ADAC bei der teureren PC-Electric-Wallbox die für den Preis von 1.275 Euro recht spartanische Ausstattung. Autorisierung, Energiezähler und App gibt es hier nicht. Die Alfen-Ladestation überzeugte dagegen mit „unkompliziertem Handling, Autorisierung per RFID-Karte und messgenauem MID-Energiezähler“. Eine App ist aber auch bei der 720-Euro-Wallbox nicht dabei.

Anzeige
Anzeige

Mit Preisen zwischen 790 und 1.570 Euro konnten sich die übrigen Wallboxen im ADAC-Test bewähren. Die Noten für die sieben Ladestationen zwischen Top-3 und Flop-2 am Ende bewegten sich zwischen 1,9 und 2,4. Die als gut bewerteten Wallboxen sind neben den zuvor aufgezählten: ABL eMH2, Easee Home, Heidelberg Energy Control, Innogy eBox, Keba X-Series, LRT Home, Mennekes Amtron. Alle getesteten Ladestationen haben eine maximale Ladeleistung von elf Kilowatt und sind KFW-förderfähig. Der Fördertopf ist nach mehreren Aufstockungsrunden aber aktuell leer.

Anzeige
Anzeige

ADAC testete vor allem Funktion und Sicherheit

Der ADAC führte im Rahmen des Wallbox-Tests übrigens mehr als 400 Ladevorgänge durch. Als Testfahrzeuge kamen ein Opel Ampera-E, ein Renault Zoe, ein Tesla Model Y, ein VW E-Up sowie ein VW ID 3 zum Einsatz. Die zwei wichtigsten Kriterien im Test waren Funktion und Sicherheit. Darüber hinaus flossen die Ausstattung, die Lieferung und Montage sowie – falls vorhanden – die App in die Bewertung ein. Positiv wurde darüber hinaus auch das Vorhandensein einer Autorisierungsfunktion gewertet. Die ist vor allem dann von Vorteil, wenn die Wallbox an einer zugänglichen Stelle wie einem Carport oder der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses installiert ist.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige