News

Whatsapp: Sieht so die offizielle iPad-Version aus?

Whatsapp soll auch aufs iPad kommen. (Foto: BigTunaOnline / Shutterstock.com)

Whatsapp kommt jetzt auch offiziell als App aufs iPad. Das berichtet das Leak-Portal Wabetainfo, das auch erste Screenshots der iPad-App zeigt.

Anfang 2018 hatte Wabetainfo schon eine halb-kompatible Whatsapp-App fürs iPad entdeckt. Die App arbeitete allerdings mit Whatsapp Web und ihre Funktionen waren im Vergleich zur iPhone-App beschränkt. Jetzt soll es bald eine „echte“ Whatsapp-App fürs iPad geben. Wabetainfo hat einen ersten Blick darauf werfen können und Screenshots gemacht.

Whatsapp fürs iPad: Querformat und Split Screen

Demnach hat die iPad-App dieselben Funktionen wie die App fürs iPhone, unterstützt aber das iPad-User-Interface. So gibt es in der Chat-Übersicht einen Split Screen. Außerdem kann man Whatsapp auf dem iPad auch im Querformat nutzen, was das Chatten mit den Whatsapp-Freunden einfacher machen dürfte. Ähnlich wie beim Facebook-Messenger können Nutzer dabei mit einem ihrer Kontakte chatten und behalten gleichzeitig die Übersicht über mögliche weitere Nachrichten in anderen Unterhaltungen.

Whatsapp am iPad

Whatsapp fürs iPad: App unterstützt Split Screen und Querformat. (Screenshot: Wabetainfo)

Ebenfalls praktisch ist der Split Screen im Querformat bei den Whatsapp-Einstellungen. Möglich sind mit der kommenden iPad-App auch Anrufe via Whatsapp sowie das Entsperren per Touch-ID. Einziger Unterschied zur iPhone-App ist laut Wabetainfo, dass es bei der iPad-Version keinen eigenen Kamera-Tab geben soll. Fraglich sei zudem, ob der Status-Bereich den Split Screen nicht unterstützen wird – oder Whatsapp noch daran arbeitet.

Anrufe via Whatsapp am iPad

Anrufe via Whatsapp fürs iPad. (Screenshot: Wabetainfo)

Whatsapp hat sich zu einer eigenen App für das iPad nicht geäußert. Es ist also unklar, ob und wann die App in den Apple-Store kommen wird. Laut Wabetainfo werden jedenfalls auch ältere iPads unterstützt. So oder so wäre eine Whatsapp-App fürs iPad eine Abkehr von den im Frühjahr 2016 vom damaligen Whatsapp-Chef Jan Koum getroffenen Aussagen, nach denen es keine eigene iPad-App geben werde. Allerdings hatte Koum vor knapp einem Jahr das Unternehmen verlassen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Phil
Phil

Eieiei, WhatsApp ist eher für Leute, die kein Telegram haben und das damit argumentieren, dass es kaum wer nutzt. Gut, dass zumindest in meinem Bekanntenkreis hier ein Umstieg zu beobachten ist. Bei Telegram war Plattformunabhängigkeit immer Prio 1. Wird Zeit, dass WhatsApp hier mal nachzieht ;)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.