News

Xiaomi baut Apple Watch mit Wear OS nach

Xiaomi Mi Watch. (Bild: Xiaomi)

Xiaomi hat mit der Mi Watch eine Smartwatch angekündigt, die der Apple Watch sehr ähnelt. Die Xiaomi-Uhr kostet aber nur 168 Euro und läuft mit einer modifizierten Version von Googles Wear OS.

Genau zum Singles’ Day, dem Mega-Shopping-Event in China, bringt Xiaomi eine neue Smartwatch in den Handel, die der Apple Watch sehr ähnlich sieht. Die Mi Watch läuft mit einer modifizierten Version von Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS, MIUI for Watch. Damit, so die Einschätzung der Kollegen von The Verge, habe Xiaomi die Uhr nicht nur physisch, sondern auch vom UI-Design nahe an die Apple Watch herangebracht. Das Gerät soll umgerechnet 168 Euro kosten – zunächst ist nur ein Start in China geplant.

Xiaomi: Apple-Watch-Klon mit 1,78-Zoll-Display

Wie die Apple Watch kommt auch das Xiaomi-Pendant mit einem leicht gewölbtem rechteckigen Touch-Display, einer Krone zum Scrollen und einem kleinen Button rechts darunter. Das AMOLED-Display misst 1,78 Zoll, die Auflösung beträgt 326 Bildpunkte pro Zoll. Der 570 Milliamperestunden umfassende Akku soll der Mi Watch 36 Stunden Laufzeit verpassen. Unter der Haube arbeitet ein Snapdragon-Wear-3100-Prozessor von Qualcomm. Ihm zur Seite stehen ein Gigabyte Arbeitsspeicher und acht Gigabyte interner Speicherplatz.

Die Mi Watch von Xiaomi in Bildern
Die Mi Watch von Xiaomi. (Bild: Xiaomi)

1 von 5

An Verbindungen gibt es WLAN, Bluetooth und NFC. Ein eingebautes Mikrofon soll Anrufe direkt über die Uhr sowie die Aufnahme von Sprachnachrichten ermöglichen. Dank der NFC-Verbindung könnten über die Mi Watch auch mobile Zahlvorgänge abgewickelt werden. Auch über einen Herzfrequenzmesser und Untersützung für eine 4G-E-SIM-Karte verfügt die Xiaomi-Uhr. Und die Uhr ist wasserdicht.

Mi Watch kommt mit Xiaomi-Apps

Auch wenn vieles an die Apple Watch erinnert. Die Apps für die Smartwatch hat Xiaomi selbst entwickelt. So gibt es auf Uhren angepasste Versionen der Recorder- und Notes-Apps. Das OS MIUI for Watch soll zudem einen eigenen App-Store mitbringen. Neben der Messung der Herzfrequenz soll die Mi Watch weitere Gesundheitsfunktionen an Bord haben, die derzeit schon im Fitnessarmband Mi Smart Band zum Einsatz kommen. Dazu zählen ein Blutsauerstoffsensor, die Messung und Auswertung von Schlaf- und Trainingsdaten sowie eine Überwachung der Körperenergie.

Die Mi Watch kommt laut Engadget in zwei Versionen – zum einen mit einem Aluminium-Gehäuse und entsprechenden Armband sowie in einer Version mit rostfreiem Stahl und einem Armband. Während die Uhr mit Aluminium-Gehäuse oben erwähnte 168 Euro kostet, schlägt die Stahl-Version mit 258 Euro zu Buche. Zum Vergleich: Die günstigste Apple Watch Series 5 kostet ab 449 Euro.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung