Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Magento

RSS-Feed abonnieren

Magento ist eine Software zum Erstellen von Onlineshops. Hinter der Open-Source-E-Commerce-Plattform, deren erste Version 2008 erschienen ist, steht eine große Community mit über 300.000 Forumsmitgliedern. Magento gilt als die meistgenutzte Software für Onlineshops. Gearbeitet wird mit einem Baukastensystem, sodass sich die Shops zum Teil individuell und vor allem schnell gestalten lassen. 2018 wurde Magento von Adobe Systems aufgekauft. 

Der Verkauf von Magento

2018 wurde bekannt, dass Adobe Magento übernimmt. Mit dem Kauf konnte Adobe sein Portfolio um eine reine E-Commerce-Lösung erweitern und hat gleichzeitig 800 Technologiepartner und 350 Systemintegratoren gewonnen. Der Übernahme war eine seit 2016 laufende Kooperation vorausgegangen, in deren Rahmen ein Framework zur Integration von Magento und Adobe-Experience-Managerentwickelt wurde. Die weitere Einbindung in das Adobe-Ökosystem stand entsprechend auch bei der Übernahme auf der Prioritätenliste weit oben. Die ersten Pläne dazu wurden im Oktober 2018 auf der Magento Live in Barcelona vorgestellt.

Die Weiterentwicklung der Magento-Software

Wie die meisten anderen Software-Lösungen wird auch Magento stetig überarbeitet und mit Neuerungen versehen. Mit Magento 2.2 kam etwa das neue Versandmodul Magento Shipping, das unter anderem Funktionen zur Automatisierung von Prozessen enthält und bessere Konversionsraten verspricht. Zahlreiche Erweiterungen bringt Magento 2.3 – unter anderem den Drag-&-Drop-Editor Pagebuilder, Sales-Channels, Funktionalitäten aus Adobe Launch, Multi-Source-Inventarisierung und das auf React basierende Progressive-Web-App-Studio.

Als Open-Source-basierte Software profitiert Magento auch immer wieder von den Ideen und Fähigkeiten der Community-Mitglieder. Sowohl Einzelpersonen als auch Partnerunternehmen stellen regelmäßig Code zur Verfügung, mit dessen Hilfe Bugs gefixt oder neue Funktionen implementiert werden können. Von den Top-Contributors werden jährlich einige besonders engagierte Community-Mitglieder als Magento Masters beziehungsweise Maker, Mentoren und Mover ausgezeichnet. Diese sollen dann unter anderem dazu beitragen, andere Mitglieder beim Umgang mit der Plattform zu unterstützen und Innovationen voranzutreiben. Innovation-Labs dienen außerdem dazu, die Arbeit und Innovationsleistung der Community sichtbar zu machen und auch Projekte, die sich noch in frühen Entwicklungsstadien befinden, zu zeigen.

Alles rund um Magento erfahrt ihr auf dieser Themenseite. 

Finde einen Job, den du liebst. Zum Thema Magento