Mobile Commerce

RSS-Feed abonnieren

Beim Mobile Commerce – auch M-Commerce oder MC – handelt es sich um einen Bestandteil des E-Commerce. Dabei lässt sich dieser Bestandteil auf den Erfolg mobiler Endgeräte, etwa Smartphones oder Tablets, zurückführen. Im Grunde umfasst der mobile Commerce sämtliche geschäftlichen Transaktionen, die zur Leistungsanbahnung, -vereinbarung oder -erbringung dienen und dabei mithilfe mobiler Endgeräte abgewickelt werden. Die Abgrenzung zwischen Mobile Business und Mobile Commerce ist zudem nicht scharf definiert, sodass der mobile Commerce im engeren Sinne nur für den Warenverkehr genutzt wird.

Entwicklung des Mobile Commerce

In den vergangenen Jahren erfuhr vor allem der E-Commerce einen wahren Durchbruch. Mittlerweile wird rund ein Drittel des gesamten europäischen Handelsvolumens über den E-Commerce realisiert. Doch mit dem Durchbruch mobiler Endgeräte erfährt nun auch der M-Commerce eine vergleichbare Entwicklung. Allerdings lässt sich das starke Wachstum nicht nur auf die steigende Verbreitung mobiler Endgeräte zurückführen. Neben der vermehrten Nutzung von Smartphones im Alltag schaffen auch mehr Dienstleister und Onlineshops die technischen Voraussetzungen für diese Entwicklung. Das bedeutet, dass immer mehr Shops auf eine Optimierung der Shop- sowie Bezahlsysteme hinsichtlich der mobilen Einsatzmöglichkeiten achten. Vor allem Google animiert die Kunden dazu, die Websites für mobile Endgeräte zu optimieren. Durch die Möglichkeit des mobile Advertisings erhalten die Kunden eine effektive Werbemöglichkeit.

Voraussetzungen für den M-Commerce

Um einen funktionierenden M-Commerce zu gewährleisten, muss das mobile Endgerät eine stabile Internetverbindung aufweisen. Diese kann durch ein WLAN oder durch ein Mobilfunknetz hergestellt werden. Im Zuge des mobilen Internets stellt das Edge-Netz den Mindeststandard für ein funktionierendes M-Commerce dar. Mit einem 3G-Netz werden sämtliche Funktionalitäten flüssig nutzbar. Zudem muss die Infrastruktur einer Internetseite auf den MC optimiert werden, da ansonsten keine ausreichende Funktionalität gewährleistet werden kann. Mittlerweile hat sich die Mobile-Optimierung als fester Standard neben der Suchmaschinenoptimierung etabliert.

Neben dem grundlegenden Mobile Advertising gehört auch das Mobile Payment zum M-Commerce. Das Mobile Payment erfährt durch IT-Unternehmen wie Paypal, Google oder Apple ein starkes Wachstum und drängt sich zwischen Kunden und Banken. Doch auch neue Geschäftsmodelle wie Mobile Apps, Mobile Banking oder mobile Buchungen finden vermehrt Anklang bei den Kunden.

Auf t3n.de findest du immer alle Informationen und aktuelle News rund um Mobile Commerce.