News

Artikel merken

Keine Spur von Android 12: Android 10 dominiert den Smartphone-Markt

Google hat aktuelle Zahlen zur Verteilung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Die zurzeit am weitesten verbreitete Iteration ist demzufolge zwei Jahre alt.

2 Min. Lesezeit
Android 10. (Foto: Google)

Fast drei Jahre nach der letzten offiziellen Veröffentlichung der Android-Versionsverteilung hat Google neue Zahlen vorgelegt. Diese deuten darauf hin, dass nicht Android 11 von 2020 die am weitesten verbreitete Version ist, sondern Android 10 von 2019. Das Mitte Oktober bereitgestellte neue Update auf Android 12 ist, wenig überraschend, noch nicht vertreten.

Android 10 am stärksten vertreten

Die neuen Zahlen sind im Unterschied zu den letzten Daten von 2018 nicht wie damals in einem von allen frei einsehbaren Dashboard zu finden, sondern ausschließlich auf der Entwicklerplattform Android Studio. Die Tabelle zeigt eine kumulierte prozentuale Verteilung der Android-Versionen von 4.1 bis 11 mit ihren jeweiligen API-Leveln an.

Android-Versionen im November 2021. (Screenshot: Android Studio/t3n)

Die Daten wurden innerhalb eines siebentägigen Zeitraums Anfang November 2021 mittels Geräten, die auf Googles Play-Store zugegriffen haben, gesammelt. Den Zahlen zufolge kommt die in der Tabelle aktuellste OS-Version, Android 11 von 2020, auf knapp ein Viertel (24,3 Prozent). Mit einem Marktanteil von 26,5 Prozent dominiert jedoch immer noch Android 10 den Markt, die im September 2019 veröffentlicht wurde.

Android 12 ist noch zu frisch für Statistiken

Dass Android 12 noch nicht in der Übersicht auftaucht, überrascht kaum, da Google das Update für seine Pixel-Modelle erst am 19. Oktober veröffentlicht hatte und bislang nur Samsung Mitte November mit der S21-Serie nachgezogen ist. Angesichts dessen, dass weltweit drei Milliarden Android-Geräte (zum Vergleich: Apple hatte im Januar 2021 eine Milliarde iPhones im Umlauf) aktiv benutzt werden, dürfte es eine Weile und weitere Geräte benötigen, bis die neueste OS-Version überhaupt in der Tabelle auftaucht. Übrigens gibt auch Apple keine Informationen dazu, wie weit sich das im September veröffentlichte iOS 15 bislang verbreitet hat.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Android 12: One UI 4 landet auf dem Samsung Galaxy S21 (Ultra). (Foto: t3n)

Zusammengerechnet sind damit, traut man Googles Zahlen, über 50 Prozent der aktiven Android-Geräte mit einer recht aktuellen Version ausgestattet. Das entspricht etwa 1,5 Milliarden Geräten, was für sich genommen eine durchaus respektable Zahl ist.

Dennoch sind immer noch viele Geräte mit veralteter und damit unsicherer Software unterwegs: So liegen die Marktanteile von Android 9 Pie bei 18,2 Prozent, Version 8 Oreo bei 13,7 Prozent, Android 7/7.1 Nougat bei 6,3 Prozent, Marshmallow bei 5,1 Prozent, Android 5 Lollipop bei 3,9 Prozent, 4.4 KitKat bei 1,4 Prozent und Android 4 Jelly Bean bei 0,6 Prozent.

Google hat in den letzten Jahren allerhand unternommen, damit neue Versionen des mobilen Betriebssystems schneller auf ihre Smartphones zu bekommen. Unter anderem sollen laut dem Android-Entwickler Projekte wie Treble, Mainline und Generic-System-Images (GSI) tatsächlich fruchten. So habe die Update-Dynamik bei Android 10 und Android 11 bereits spürbar zugenommen. Mit dem Update auf Android 12 soll es noch etwas schneller vonstatten gehen – zahlreiche Hersteller wie Oneplus, Oppo, Realme, Tecno, Vivo, Xiaomi und weitere planen, erste Geräte noch in diesem Jahr mit dem neuen Betriebssystem auszurüsten. Ob sie diese Versprechen halten werden, bleibt abzuwarten.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder