News

Android: Whatsapp erreicht als zweite Nicht-Google-App 5 Milliarden Downloads

Whatsapp. (Foto: Shutterstock)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Die Android-Version von Whatsapp ist erst die zweite Nicht-Google-App, die den Meilenstein von fünf Milliarden Downloads erreicht hat. Bei der anderen handelt es sich um Facebook.

„5.000.000.000+ Installationen“ meldet Googles Play-Store, wenn man sich den dortigen Eintrag des Whatsapp Messengers anschaut. So viele Downloads können überhaupt nur eine Handvoll Android-Apps für sich verbuchen. Die einzige App, die das außer Whatsapp geschafft hat und ebenfalls nicht von Google bereitgestellt wurde, ist die App von Whatsapp-Mutter Facebook, wie Android-Police berichtet.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Whatsapp: Vorinstalliert auf Android-Geräten

Allerdings handelt es sich bei den fünf Milliarden Downloads der Whatsapp-App für Android wie bei anderen Apps mit vielen Installationen nicht nur um reguläre Downloads aus dem Play-Store. Eine nicht zu vernachlässigende Zahl an Downloads kommen von vorinstallierten Kopien auf Smartphones von Herstellern wie Samsung, LG oder Huawei. Huawei muss allerdings aufgrund der US-Sanktionen derzeit auf Google-Apps aus dem Play-Store verzichten. Samsung hatte vor einigen Jahren etwa das Galaxy S6 mit vorinstalliertem Whatsapp ausgeliefert, wie es bei Android-Police heißt.

Auch Facebook und Google-Apps wie Youtube gehören zu den Apps, die einige Hersteller wie Samsung gemeinsam mit ihren Geräten ausliefern. Facebook hatte den Titel als erste Nicht-Google-App mit fünf Milliarden Downloads auf Android-Geräten im Oktober 2019 erreicht. Zu den Google-Apps, die diesen Meilenstein erreicht haben, gehören neben Youtube auch Maps oder die Play-Services. Auch den Meilenstein von einer Milliarde Downloads hatte Facebook als erste Nicht-Google-App erreicht – genau fünf Jahre vor dem fünfmilliardsten Download.

Whatsapp mit über 1,6 Milliarden Nutzern

Die hohen Download-Zahlen spiegeln allerdings nicht die Zahl der tatsächlichen Nutzer wider. Insgesamt nutzten im dritten Quartal über 2,7 Milliarden Nutzer einen der Facebook-Dienste (Facebook, Instagram, Whatsapp oder Facebook-Messenger). Über 2,1 Milliarden Nutzer sind einmal am Tag auf einem der Facebook-Dienste aktiv. Zahlen zu den einzelnen Diensten werden selten veröffentlicht. 2018 soll Whatsapp 1,5 Milliarden monatlich aktiver Nutzer gehabt haben, Schätzung nach sollen es derzeit über 1,6 Milliarden sein. In Deutschland wurden zuletzt im November 60 Millionen täglich aktive Nutzer gezählt.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung