Ratgeber

Whatsapp: 18 Tipps und Tricks für den Umgang mit dem Messenger

(Foto: Shutterstock)

Whatsapp ist hierzulande der mit Abstand am häufigsten genutzte Messenger. Wir verraten euch, wie ihr das meiste aus der App herausholt.

Whatsapp ist aus dem Alltag vieler Menschen kaum noch wegzudenken. Insgesamt verzeichnet die zum Facebook-Konzern gehörende Messaging-App weltweit rund 1,5 Milliarden monatlich aktive Nutzer. Die dürften in aller Regel zwar wissen, wie man Textnachrichten schreibt oder Sprachnachrichten versendet, aber Whatsapp bietet mittlerweile noch eine ganze Reihe weiterer Funktionen. Im Folgenden wollen wir euch einige davon zeigen und gehen auch auf die wichtigsten Einstellungsoptionen ein.

Whatsapp: Blaue Häkchen und zuletzt online

Seit 2014 zeigen blaue Häkchen in einem Whatsapp-Chat an, dass die entsprechende Nachricht von eurem Gegenüber gelesen wurde. An sich ist das ein praktisches Feature, vor allem wenn es darum geht, jemandem etwas mitzuteilen, auf das man keine direkte Antwort benötigt. Doch leider gibt es sie, jene unverbesserlichen Zeitgenossen, die es einfach nicht einsehen wollen, dass man nicht immer sofort auf eine ihrer Nachrichten reagieren kann oder will. Für sie ist ein blauer Haken eine offene Einladung, nachzufragen oder gar zu kritisieren, warum sie keine Antwort auf ihre Nachricht kriegen.

Blaue Haken zeigen an, dass eure Whatsapp-Nachricht gelesen wurde. (Screenshot: Whatsapp Web)

Blaue Haken zeigen an, dass eure Whatsapp-Nachricht gelesen wurde. (Screenshot: Whatsapp Web)

Wer mit solchen Menschen aus welchen Gründen auch immer in Kontakt steht, kann sich überlegen, ob er die blauen Häkchen nicht einfach deaktiviert. Dazu geht ihr in Einstellungen > Account > Datenschutz und deaktiviert die Lesebestätigungen. Aber Achtung: Dann seht auch ihr nicht mehr, wenn jemand eure Nachrichten gelesen hat. Zusätzlich könnt ihr im selben Menü auch dafür sorgen, dass innerhalb von Whatsapp nicht mehr angezeigt wird, wann ihr zuletzt online wart. Wobei ihr hier beachten solltet, dass ihr nach wie vor als online angezeigt werdet, wenn ihr es tatsächlich seid. Nur die Uhrzeit eurer letzten Whatsapp-Nutzung wird euren Kontakten nicht mehr eingeblendet.

So schaltet ihr Gruppen-Chats stumm

Geliebt und gehasst: Gruppen-Chats bieten eine einfache Möglichkeit, sich mit Freunden oder Verwandten auszutauschen. Je nachdem wie mitteilungsbedürftig die Personen in einer Gruppe sind, können die vielen Benachrichtigungen sehr schnell nerven. Erfreulicherweise könnt ihr Gruppen allerdings auch stummschalten. Dazu müsst ihr innerhalb der Gruppe auf das Menü-Icon am oberen rechten Rand klicken. Anschließend wählt ihr den Menüpunkt Stummschalten aus. Jetzt könnt ihr wählen, ob ihr die Gruppe für acht Stunden, eine Woche oder gleich ein ganzes Jahr „muten“ wollt. Außerdem könnt ihr hier festlegen, ob ihr aus der stummgeschalteten Gruppe nach wie vor Benachrichtigungen erhalten wollt.

Whatsapp-Chats anpinnen: So haltet ihr eure Favoriten fest

Wer nicht immer durch die Chatübersicht scrollen will, um den Nachrichtenverlauf mit einer bestimmten Person oder die Lieblingsgruppe zu finden, der kann einzelne Chatverläufe auch in der Chatübersicht fixieren. Der jeweilige Chat wird dann ganz oben angezeigt – auch wenn sich in anderen Chats aktuellere Nachrichten befinden. Unter Android müsst ihr dazu länger auf einen Chat drücken. Anschließend erscheinen oberhalb der Übersicht mehrere Icons. Der Erste zeigt eine Reißzwecke. Wählt ihr die aus, wird der Chat fixiert. Unter iOS müsst ihr über dem gewünschten Nachrichtenverlauf von links nach rechts wischen, um die Option angezeigt zu bekommen.

Beiträge für später merken

Je nachdem wie aktiv eure Chatkontakte sind, können interessante Links oder Bilder schnell mal in der Nachrichtenflut untergehen. Praktischerweise könnt ihr Nachrichten aber auch für später abspeichern. Dazu drückt ihr länger auf die jeweilige Nachricht und wählt dann in der oberen Leiste das Stern-Icon aus. Auf die Art markierte Nachrichten könnt ihr dann wieder abrufen, indem ihr in der Chatübersicht das -Icon betätigt und dort Mit Stern markierte auswählt.

Ups: So löscht ihr eure Whatsapp-Nachrichten

Wenn ihr versehentlich eine Nachricht an den falschen Empfänger gesendet habt, gibt es mittlerweile die Möglichkeit, diese Nachricht nachträglich zu löschen. Dazu drückt ihr länger auf die entsprechende Nachricht und wählt dann das Papierkorb-Icon aus. Anschließend müsst ihr auf Für alle löschen klicken. Aber Achtung: Ihr könnt Nachrichten nur bis etwa eine Stunde nach dem Versand löschen.

Giphy: Animierte GIFs direkt im Whatsapp-Chat nutzen

Auch Whatsapp unterstützt auch animierte GIFs. (GIF: t3n)

Wer seine Textnachrichten ein wenig aufmotzen will, kann dazu mittlerweile auch animierte GIFs einbinden. Der Clou: Whatsapp erlaubt euch direkt über den Messenger den Zugriff auf die GIF-Suchmaschine Giphy. Unter iOS müsst ihr euch dazu in einen Chat begeben, und auf das Plus-Icon klicken. Anschließend wählt ihr Foto/Video Mediathek aus und wählt unterhalb des Lupensymbols GIF aus. Unter Android ist die Funktion hier etwas sinnvoller angebracht: Wenn ihr im Text-Eingabefeld die Emoji-Übersicht auswählt, findet ihr am unteren Bildrand ein GIF-Icon. Das zeigt euch die Giphy-Suche samt Ergebnissen dann bequem anstelle der Bildschirmtastatur an.

Eigene GIFs mit Whatsapp erstellen

Wer will, kann mit Whatsapp auch eigene GIFs erstellen. Dazu wählt ihr in einem Chat einfach das Kamerasymbol und haltet dann den virtuellen Auslöser gedrückt, um ein Video aufzuzeichnen. Anschließend wird euch der Clip nochmal angezeigt und ihr könnt oben durch Betätigung des GIF-Schriftzugs das Video in das beliebte Bewegtbilddateiformat umwandeln. Außerdem könnt ihr hier die Videolänge bearbeiten und das GIF mit Texten, Emojis oder Zeichnungen aufwerten.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

10 Kommentare
Sven Ademi

Habt Ihr da nicht noch Windows Phone vergessen? So unwichtig ist dieses BS wohl längst nicht mehr…

Antworten
nkktk32z
nkktk32z

…oooh doch, Windows Phone ist da wo Windows auf’m PC auch hin gehört: unrelevant

Antworten
Nullmatrix
Nullmatrix

Eigentlich müsste die Message so lauten:

1. Deinstallieren Sie WhatsApp
2. KAUFEN Sie eine sichere Alternative, damit SIE nicht die WARE sind. Serverbetrieb und fähige Entwickler kosten nämlich Geld! Wie bei Threema z.B.

Antworten
Christian Kliebe

Eine Tipp vergessen, den ich im Bekanntenkreis immer mit einen „Cool, dass wusste ich noch nicht“ als Reaktion erhalte;

Geht in Einstellungen/Benachrichtigungen/Popup-Benachrichtigungen.

So könnte ihr vom Lock-Screen aus Nachrichten lesen und beantworten.

Antworten
Luftikus

Wie schon Nullmatrix sagte: Deinstallieren!

Und am dann auch noch mal die Privacy-Einstellungen im Facebook-Profil genau überprüfen.

Antworten
Petra Gammel
Petra Gammel

Hallo ,
Habe auf der Startseite des Handys das Whats App Zeichen, bisher habe ich gesehen wenn ich neue Nachrichten bekommen habe, jetzt sehe ich das nur wenn ich Whats App öffne und die Kontakte durch scrolle. was kann ich denn da machen ?

Gruß

Antworten
Damokles
Damokles

Wieder mal fehlt der Hinweis auf die Tatsache, dass die Verwendung von WhatsApp den Nutzer wegen Verstoßes gegen den Datenschutz gegenüber seinen Kontakten in seinem Telefonbuch strafbar macht. Ein Hinweis auf Signal Messenger oder anderen Alternativen sollte stets dabei sein.

Antworten
C Elker
C Elker

Dann guck mal bei Google ob man dich im Telefonbuch findet… Oder ruf mal da an… Die wissen bestimmt wo du wohnst und soweiter… Die BND können dir da auch helfen… Aber haben die dich gestört? Hast du was dagegen getan? Also langsam muss man mal verstehen das es Datenschutz nicht so wirklich gibt… Und solange du kein Terror Anschlag oder Ähnliches planst sollte dir das auch egal sein… Denn die Unternehmen wissen sowieso mehr als du denkst..

Antworten
Petronella
Petronella

Ich möchte den Messenger deinstallieren aber WhatsApp bei behalten, wie geht das?

Antworten
Björn
Björn

Zu Tipp „Whatsapp: Eingehende Medien aus der Galerie verbannen“:
Ihr müsst WhatsApp auf iPhone nicht den Zugriff auf die Fotos entziehen, um keine Fotos mehr gespeichert zu bekommen. Denn dann kann auch von Hand nichts mehr gesichert werden.

Geht einfach in WhatsApp auf das Icon Einstellungen, dann auf „Chats“. Dort gibt es eine Option „in Aufnahmen speichern“.
Schalter aus (grau) -> Medien werden nicht mehr automatisch gesichert. Ihr könnt aber lange drauf klicken und dann „sichern“ wählen. Der Menü-Eintrag heißt manchmal etwas anders, aber Ihr findet den schon ;-).
Schalter an (grün) -> Mindestens erhaltene Videos und Fotos werden automatisch in der Fotos App gesichert. Und liegen dann ggf. doppelt im Speicher (Fotos + WA). Einzige Vorteile: Teilen aus der Fotos App möglich, man muss keine Fotos von Hand sichern.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung