Anzeige
Anzeige
News

Apple hat nur für ein Foldable einen klaren Zeitplan, sagt Analyst – und es ist kein iPhone

Apple arbeitet seit Jahren im Stillen an eigenen Foldables. Doch nur für eins hat der Konzern angeblich einen recht klaren Zeitplan.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Ein faltbares Notebook – aber nicht von Apple, sondern von Lenovo. (Bild: Lenovo)

Bei Foldables von Apple verhält es sich fast wie beim Apple Car: Alle wissen, dass der Konzern daran arbeitet oder gearbeitet hat. Bei den faltbaren Geräten verhält es sich laut dem renommierten Analysten Ming-Chi Kuo aber immerhin so, dass mindestens eines kommen wird. Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein faltbares iPhone.

Anzeige
Anzeige

Kuo: Apple bereitet Macbook mit faltbarem Display vor

Wie Kuo auf X (ehemals Twitter) schreibt ist „Apples einziges faltbares Produkt mit einem klaren Entwicklungsplan“ ein Macbook mit flexiblem 20,3-Zoll-Display. Dieses soll laut Informationen aus Zuliefererkreisen ab 2027 in die Massenproduktion gehen.

Der Analyst lieferte keine zusätzlichen Details über das Gerät, allerdings ist es nicht das erste Mal, dass über ein solches Produkt berichtet wird. Schon der Display-Analyst Ross Young und das südkoreanische Portal The Elec unter Bezugnahme auf Samsung hatten 2022 über entsprechende Pläne des iPhone-Konzerns geschrieben.

Anzeige
Anzeige

Wie Apple sich ein Macbook mit faltbarem Display konkret vorstellen wird, ist nicht gesichert, jedoch deutet sich an, dass der Hersteller womöglich etwas Ähnliches plant wie Lenovo und Asus bereits auf dem Markt haben.

Die faltbaren Windows-Geräte der beiden Computerhersteller bestehen gewissermaßen nur aus Displays, sodass anstelle eines physischen Keyboards auf einer Softwaretastatur geschrieben werden kann. Alternativ bieten beide eine Bluetooth-Tastatur an, um die volle Displayfläche der Notebooks zum Arbeiten zu nutzen.

Anzeige
Anzeige

Keine konkreten Zeitpläne für faltbare iPhones

Abseits des laut Kuo in Arbeit befindlichen Notebooks wird Apple immer wieder nachgesagt, an faltbaren iPhones zu werkeln. Zuletzt hieß es, der Hersteller teste verschiedene Formfaktoren, von denen einer einem Klapphandy ähnlich Samsungs Galaxy Z Flip oder Motorolas Razr nachempfunden sein soll.

Auch ein iPad mit faltbarem Bildschirm sei in Entwicklung – so heißt es zumindest seit Jahren immer wieder. Zumindest die Entwicklung eines faltbaren iPhones soll der Konzern bis auf Weiteres pausiert haben. Als Grund nennt die chinesische Quelle auf Weibo (via 91Mobiles), dass Apple mit der Displayqualität nicht zufrieden sei.

Anzeige
Anzeige

Der Hersteller ist bekannt für seine hohen Anforderungen an Displays. Das haben in den letzten Jahre Apples iPhone-Bildschirmlieferanten wie LG und BOE regelmäßig zu spüren bekommen.

Skepsis ist angesagt

Die Prognosen von Ming Chi Kuo gelten in der Regel als recht zuverlässig. Dennoch liegt er nicht immer richtig. Zumindest bei seinen Vorhersagen zu Apples Foldable-Plänen hat der Analyst bisher kein gutes Händchen bewiesen.

Laut Kuos älteren Forschungsnotizen hätte Apple schon 2023 ein erstes faltbares iPhone auf den Markt bringen sollen. Nun schreiben wir das Jahr 2024 und es ist nichts Derartiges am Horizont zu erkennen.

Anzeige
Anzeige

Das heißt nicht, dass man den Prognosen von Kuo nicht trauen kann. Wir können durchaus davon ausgehen, dass Apple an einem faltbaren Macbook arbeitet und auch mit faltbaren iPhones experimentiert. Kuo bezieht seine Informationen aus Zuliefererkreisen und nicht direkt von Apple, so dass er keine Informationen über die konkrete Roadmap haben kann. In der Vergangenheit lag er mit vielen Analysen richtig.

Schau dir jetzt Apples größte Flops in unserer Bildergalerie an:

Schau dir jetzt Apples größte Produktflops in unserer Bildergalerie an Quelle: (Foto: Shutterstock/Drop of Light)
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige