Anzeige
Anzeige
Feature
Artikel merken

Audi Charging Hub: So entspannt lädt es sich in der Lounge

Das neue Audi Charging Hub in Nürnberg kombiniert sechs reservierbare Schnellladepunkte mit einem Loungebereich samt umfangreichem Serviceangebot – und gibt damit einen Ausblick auf die Zukunft der Elektromobilität.

Von Frank Feil
4 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Das Audi Charging Hub befindet sich direkt am Messezentrum Nürnberg. (Foto: Frank Feil)

In den vergangenen zwei Jahren hat sich im Bereich Elektromobilität viel getan. Inzwischen gibt es in nahezu jeder Fahrzeugkategorie vollelektrische Modelle, was in Kombination mit der staatlichen Förderung dazu geführt hat, dass mehr und mehr Elektroautos auf Deutschlands Straßen unterwegs sind.

Anzeige
Anzeige

Doch all diese Elektroautos, von denen inzwischen viele über Batterien mit Kapazitäten zwischen 50 und 100 Kilowattstunden verfügen, müssen auch irgendwo geladen werden. Gerade in Großstädten, in denen viele Menschen über keinen privaten Stellplatz mit Wallbox verfügen, werden Schnellladepunkte deshalb immer wichtiger.

Das Problem an der Sache: Derzeit befinden sich die meisten Schnelllader entweder entlang von Autobahnen oder abgelegen in irgendwelchen Gewerbegebieten – nicht selten versteckt hinter Glascontainern oder in schlecht ausgeleuchteten Hinterhöfen. Toiletten, Aufenthaltsräume oder gastronomische Angebote? Fehlanzeige. Niemand verbringt hier gerne Zeit, auch wenn der Ladevorgang bei einem modernen Elektroauto im Regelfall nur noch 20 bis 30 Minuten in Anspruch nimmt.

Anzeige
Anzeige

Doch es geht auch anders, wie das Audi Charging Hub in Nürnberg zeigt.

Anzeige
Anzeige
Audi Charging Hub Nürnberg

Der Loungebereich dient als Aufenthaltsraum während des Ladevorgangs. (Foto: Frank Feil)

Audi Charging Hub: Wegweisende Schnellladestation für Elektroautos

Das direkt am Messezentrum Nürnberg gelegene Audi Charging Hub verfügt über insgesamt sechs Schnellladepunkte mit jeweils bis zu 320 Kilowatt Ladeleistung – und das obwohl lediglich ein 200-Kilowatt-Netzanschluss vorhanden ist. Möglich wird das durch einen 2,45 Megawattstunden großen Zwischenspeicher aus Second-Life-Batteriemodulen und eine Photovoltaikanlage mit 30-Kilowatt-Peak. Laut Audi lassen sich auf diese Weise pro Tag rund 80 Fahrzeuge laden, ohne dass das Charging Hub an seine Grenzen kommt. Selbst Modelle wie der Audi E-Tron GT oder der Porsche Taycan können hier mit maximaler Ladeleistung (270 Kilowatt) laden.

Und auch ansonsten präsentiert sich das Charging Hub als State-of-the-Art-Ladepark: Audi-Kund:innen können Ladeplätze vorab bequem per App reservieren. 15 Minuten vor dem Termin blockiert dann eine kleine Schranke den Ladeplatz, die man bei der Ankunft (ebenfalls über die App) öffnen kann. Alle Ladepunkte unterstützen Plug-and-Charge (PnC), sodass man sein Elektroauto nur noch anschließen muss. Sowohl die Authentifizierung als auch die Abrechnung erfolgen automatisch, sofern das Fahrzeug diese Funktion unterstützt.

Anzeige
Anzeige

Audi Charging Hub Nürnberg

Audi Charging Hub Nürnberg

Eine kleine Schranke blockiert reservierte Ladepunkte 15 Minuten vor dem gebuchten Termin. Die Ladesäulen selbst sind dank Schwenkarm komfortabel und barrierefrei. (Foto: Frank Feil)

Ebenfalls erwähnenswert sind die schwenkbaren Ladearme, die das Laden deutlich komfortabler machen – und vor allem barrierefrei. Ohnehin schreibt Audi das Thema Barrierefreiheit bei seinem Charging Hub groß: Da sich der Zugang zur 200 Quadratmeter großen Lounge im Obergeschoss befindet, wurde eigens ein Rollstuhllift verbaut. Das mag selbstverständlich klingen, ist aber in der Praxis ein großes Problem bei vielen Schnellladesäulen.

Die Lounge selbst ist in zwei Bereiche unterteilt: Den öffentlichen Teil mit Snack- und Getränkeautomat sowie Toiletten kann jeder nutzen, der am Charging Hub lädt. Den entsprechenden Zugangscode erhält man am jeweiligen Ladepunkt beim Start des Ladevorgangs. Der exklusive Teil der Lounge ist dagegen Audi- und perspektivisch Porsche-Kund:innen vorbehalten. Hier sind die Sitzmöglichkeiten etwas großzügiger gestaltet, man hat Zugang zur 40 Quadratmeter großen Terrasse und kann an einem 98 Zoll großen Bildschirm aktuelle Audi-Modelle konfigurieren. Man kann sich das ein bisschen wie eine First Class-Lounge am Flughafen vorstellen, nur dass Getränke und Snacks nicht kostenlos sind.

Anzeige
Anzeige

Audi Charging Hub Nürnberg

Audi Charging Hub Nürnberg

Das Audi Charging Hub verfügt über Snack- und Getränkeautomaten. Über eine Anzeigetafel kann man live die aktuelle Belegung mitverfolgen. (Foto: Frank Feil)

Darüber hinaus bietet Audi am Charging Hub unterschiedliche Services an: eine Tauschstation für E-Fahrrad-Akkus, einen Leihservice für E-Scooter, Probefahrten mit aktuellen Audi-Modellen, mobile Autopflege und einen Lieferservice für Lebensmittel.

Audi Charging Hub: Ein Blick in die Zukunft

Zweifelsohne braucht nicht jeder Ladepark eine exklusive Lounge mit Designermöbeln, aber dennoch ist Audis Charging Hub in vielerlei Hinsicht richtungsweisend. Er vereint alles, was sich viele Elektroautofahrer:innen wünschen: Sichere, überdachte Schnelllader mit Plug-and-Charge, die Möglichkeit, während des Ladevorgangs eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken – und eine Toilette. Mehr braucht es gar nicht. All diese Punkte lassen sich freilich auch weitaus niederschwelliger (und kostengünstiger) umsetzen, als Audi es in seinem Pilotprojekt in Nürnberg getan hat.

Anzeige
Anzeige

Zudem beweist das Audi Charging Hub, dass sich Schnellladestationen jenseits der 300 Kilowatt mithilfe von Batteriespeichern auch an Standorten realisieren lassen, an denen der Netzanschluss vielleicht nur 100 oder 200 Kilowatt hergibt. Dass dafür Second-Life-Akkus aus alten Elektroautos verwendet werden, wirft zudem ein Schlaglicht auf das Thema Nachhaltigkeit.

Audi Charging Hub Nürnberg

Second-Life-Batterien dienen im Audi Charging Hub als Zwischenspeicher, um höhere Ladeleistungen zu ermöglichen. (Foto: Frank Feil)

Während Audi sich mit dem Charging Hub dem urbanen Umfeld widmet, plant Porsche ähnliche Ladeparks mit Lounge entlang der Autobahnen. Etwas weniger exklusiv, dafür aber mit deutlich mehr Ladepunkten, warten die Standorte von EnBW auf: Seit dem 3. Dezember ist in Kamen einer der größten Schnellladeparks Europas in Betrieb. Dieser verfügt über 52 Schnellladepunkte mit einer Ladeleistung von bis zu 300 Kilowatt. Vor Ort gibt es Wi-Fi und Toiletten. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis ein gastronomisches Angebot folgt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ralf

Sieht ganz nett aus, bis zum ersten Akkubrand, dann sind Auto und Hub am A…..

Antworten
Frank Feil

Der Mythen und Legenden Artikel findet sich woanders :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige