Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Conversion-Kalender: Zu diesen Zeiten kaufen die Verbraucher am meisten online

Der Payment-Dienstleister Klarna hat analysiert, zu welchen Zeiten im E-Commerce die meiste Nachfrage herrscht. Sowohl Händler als auch Kunden können von diesen Unterschieden profitieren.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Studie gibt Einblicke ins Online-Marketing im deutschen E-Commerce-Bereich. (Foto: Shutterstock)

Es ist eine der zentralen Fragen im E-Commerce, die insbesondere beim Start von Angeboten für Händler eine wichtige Rolle spielt: Zu welcher Zeit shoppen Kunden in Deutschland online am liebsten? Und welche Produkte werden an welchem Tag am stärksten nachgefragt? Payment-Dienstleister Klarna hat versucht, mit dem Conversion-Kalender erneut Antworten auf diese Fragen zu finden. Auffällig ist auf jeden Fall, dass einzelne Produktkategorien zu sehr unterschiedlichen Zeiten in der Woche  ihren Peak haben, respektive am häufigsten gekauft werden.

Anzeige
Anzeige

Der Onlinehandel boomt. Und auch nachdem der stationäre Handel inzwischen wieder geöffnet ist, zeigt sich, dass Verbraucher den Einkauf im Internet nach wie vor präferieren, auch für immer mehr Güter des täglichen Lebens, die bislang im Laden in der Innenstadt oder im Industriegebiet gekauft wurden. Der Anteil an Personen, die wöchentlich einmal einkaufen, ist online deutlich stärker gestiegen als im stationären Handel

Kampagnenplanung im E-Commerce optimieren

Diesen nachhaltigen Wandel der Einkaufsgewohnheiten sollten Händler bei ihrer Kampagnenplanung und bei den Zyklen für Sonderangebote berücksichtigen. Im Rahmen des Conversion-Kalenders hat Klarna anhand aktueller Händlerdaten analysiert, wann die Verbraucher was einkaufen. Nach wie vor ist im Onlinehandel der Sonntag der beliebteste Wochentag bei den deutschen Verbrauchern. In sieben von zwölf untersuchten Produktkategorien wird an diesem Tag am meisten online eingekauft. Dazu gehören Artikel aus den Bereichen Kinderprodukte, Kleidung und Schuhe, Essen und Getränke, Gesundheit und Beauty, Haus und Garten, Schmuck und Accessoires sowie Freizeit, Sport und Hobby.

Anzeige
Anzeige

Während letztes Jahr bei der ersten Umfrage dieser Art mit Abstand Sonntag der beliebteste Tag für das Onlineshopping war, zeigt die aktuelle Untersuchung, dass dieses Jahr auch der Montag immer beliebter wird. In fünf der untersuchten Produktkategorien präferieren die Verbraucher diesen Tag, um online einzukaufen. Das gilt für Automobilprodukte, Elektronikartikel, Entertainment, Erotikartikel sowie für sonstige immaterielle Güter.

Anzeige
Anzeige

Unterschiede zwischen Geschlechtern und Altersgruppen

Interessant ist auch das geschlechtsspezifische Einkaufsverhalten: Frauen nutzen für den Großteil ihres Onlineshoppings den Sonntag. Dennoch gibt es auch einzelne Kategorien, bei denen auch der Montag oder Mittwoch ein starkes Umsatzplus erreichen. Keiner der Spitzen-Einkaufstage liegt bei Frauen zwischen Donnerstag und Samstag. Männer shoppen dagegen am meisten montags, sodass hier das Umsatzhoch in sechs Kategorien liegt. Darüber hinaus nutzen sie auch den Sonntag, an dem in vier Kategorien die meisten Einkäufe verzeichnet werden können. Ausnahme ist die Kategorie Essen und Getränke. Hier präferieren Männer den Mittwoch zum Onlineshopping.

Deutliche Unterschiede lassen sich erwartungsgemäß auch in den Generationen oder Alterskohorten finden. Junge Menschen im Alter von 18 bis 25 Jahren shoppen vorrangig montags und sonntags am späten Abend. An keinem anderen Tag in der Woche ist der Umsatz in dieser Gruppe so hoch wie an diesen beiden Tagen. Käufergruppen über 66 Jahre nutzen ebenfalls den Montag und den Sonntag am stärksten, um Artikel online zu bestellen. Einzig in der Kategorie Schmuck und Accessoires wird der Mittwoch bevorzugt. Auffälliger sind hier die Unterschiede bei den Tageszeiten – wenn auch nachvollziehbar. So kaufen die Senioren häufiger tagsüber ein. So haben zum Beispiel Elektronikartikel sowie Produkte für Haus und Garten in dieser Altersgruppe Montagmittag um 13 Uhr ihr Umsatzhoch. Gleiches gilt für Essen und Getränke sowie Produkte für Gesundheit und Beauty. Hier werden montags um 12 Uhr die meisten Bestellungen getätigt.

Anzeige
Anzeige

Klarna rät zu Fokussierung auf Mobilgeräte

Dass Onlinehändler sich darauf einstellen sollten, dass zwischen 60 und 70 Prozent der Bestellungen je nach Warenkategorie über Mobilgeräte erfolgen, dürfte allgemein bekannt sein. Aber wenn die Kunden mit Hilfe mobiler Endgeräten einkaufen, kaufen sie auch außerhalb der klassischen Stoßzeiten am Sonntag und am Montag ein. In der Kategorie Entertainment ist am Freitagmittag das größte Umsatzplus zu erkennen. Hier sind also deutliche Abweichungen von den Wochentagen und Uhrzeiten zu sehen, die für das klassische Onlineshopping mit Laptop oder PC gelten.

Die Initiatoren der Studie sehen außerdem ein enormes Umsatzplus, das sich auf einzelne Kategorien bezieht: Während im vergangenen Jahr ein Umsatzwachstum von durchschnittlich 32 Prozent über alle Kategorien hinweg in den erfolgreichsten Wochenstunden erreicht werden konnte, sind es dieses Jahr im Mittel 147 Prozent. Besonders hohe Zuwachsraten verzeichnen Essens- und Getränkebestellungen am Sonntag um 21 Uhr (299 Prozent). All das dürfte mit dem höheren Anteil an Zeit zu tun haben, die Verbraucher – sowohl Arbeitszeit als auch Freizeit – daheim verbringen. Onlinehändler können das nutzen und insbesondere im Hinblick auf Nachfragezeiten ihre Marketingaktivitäten optimieren.

Der Schlüssel zu deinem Unternehmenserfolg ist, deine Kund:innen zu verstehen. Lerne in unserem Guide, wie du mit Customer Insights erfolgreicher wirst!

Jetzt lesen!
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige