Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Kampf gegen Google: Ecosia und Duckduckgo wenden sich an die EU-Kommission

Ecosia, Duckduckgo und drei weitere Suchmaschinen wenden sich in einem offenen Brief an die EU. Sie fordern, dass Google die Suchmaschinenauswahl in Android erneut überarbeitet.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die europäische Kommission in Brüssel. (Foto: Damir Sencar/ Shutterstock)

2018 entschied die EU-Kommission, dass Google seine Marktmacht missbraucht, indem der Konzern die eigene Suchmaschine unter Android zum Standard macht. Der US-Konzern führte daraufhin einen Auswahlbildschirm ein, der bei der Einrichtung eines neuen Android-Smartphones drei weitere Suchmaschinen vorschlägt. Dafür lässt sich Google allerdings bezahlen: Die drei freien Plätze werden über eine Auktion vergeben. Genau dieses System kritisieren die Suchmaschinenanbieter Ecosia aus Deutschland, Duckduckgo aus den USA, Qwant und Lilo aus Frankreich sowie Seznam aus Tschechien jetzt in einem offenen Brief an EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager.

Anzeige
Anzeige

In dem Brief fordern die Anbieter Vestager auf, ein Treffen zwischen den Suchanbietern und Google zu organisieren. Bei dem Treffen soll eine Überarbeitung der Suchmaschinenauswahl in Android diskutiert werden. „Wir unterstützen von ganzem Herzen das Bestreben der Kommission, gegen die fest verankerten Wettbewerbshemmnisse durch Google vorzugehen. Wir fordern, dass diese Absichten jetzt in die Praxis umgesetzt werden, unter voller Ausnutzung Ihrer vorhandenen Mittel“, heißt es in dem Schreiben, das t3n vorliegt.

Ecosia-Chef bezeichnet Googles Suchauktionen als Affront gegen die EU

„Seit der Kartellbuße der EU, die 2018 gegen Google verhängt wurde, ignoriert der Gigant weiterhin ungeniert geltendes Kartellrecht und bietet auktionsbasierte Lösungen an, die ein klarer Affront sind gegen die Hoheit der europäischen Kartellbehörden“, kritisiert Christian Kroll, der CEO der deutschen Suchmaschine Ecosia. Ein Gespräch zwischen der Europäischen Kommission, Google und den Anbietern sei daher „dringend erforderlich“.

Anzeige
Anzeige

Auch kleinere Suchmaschinen sollten von Google nicht ausgeschlossen werden können, so Kroll. „Wenn man allen Akteuren den gleichen Zugang gewährt wie Google, können sich die Nutzer für die von ihnen bevorzugte Suchmaschine entscheiden, was langfristig zu einem faireren Wettbewerb auf unserem Markt beitragen wird“, so der Ecosia-Chef.

Anzeige
Anzeige

Bei Googles erster Auktion waren die Gewinner Duckduckgo, GMX und Info.com

Google versteigert die drei freien Plätze für jedes EU-Land einzeln. Bei der ersten Auktion im Januar 2020 konnten sich in Deutschland Duckduckgo, GMX und Info.com auf die Art einen Platz in Androids Suchmenü sichern. Die Anbieter müssen bei der Versteigerung angeben, wie viel Geld sie für jede Nutzerin und jeden Nutzer zahlen würden, der ihre Suchmaschine in dem Auswahlmenü anklickt. Am Ende zahlen sie dann aber nicht diesen Betrag, sondern den vierthöchsten bei der Versteigerung ermittelten Preis.

Ebenfalls interessant: Google-Alternativen – Die 30 besten Suchmaschinen im Kurztest

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige