Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Neues iPad Pro: Erste Benchmarks attestieren Leistungsschub von 50 Prozent

Das neue iPad Pro mit seinem M1-Chip ist offenbar ein Performance-Monster: Laut ersten Benchmarks übertrumpft es seinen Vorgänger um 50 Prozent.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Apple iPad Pro 2021. (Bild: Apple)

Mit den am 21. April vorgestellten neuen iPad-Pro-Modellen hatte Apple viele überrascht, denn anstelle eines Upgrades auf A14-Bionic-Chips stecken in den neuen iOS-Tablets die gleichen Prozessoren wie in den im November 2020 angekündigten Macbooks und dem iMac 24. Im Zuge des April-Events versprach der Hersteller eine Leistungssteigerung um 50 Prozent – diese hält Apple tatsächlich ein.

Neues 12,9-Zoll-iPad-Pro mit M1-Chip lässt Vorgängermodell weit hinter sich

Anzeige
Anzeige

Die ersten Bestellungen der iPad Pros werden zwar erst im Laufe des Mai bei ersten Besitzern eintreffen, aber schon jetzt hat Macrumors Benchmarks auf der Plattform Geekbench ausfindig gemacht. Die Ergebnisse bestätigen Apples Behauptungen, dass das neue iPad Pro bis zu 50 Prozent schneller ist als seine Vorgänger.

Laut den Geekbench-5-Ergebnissen für das neue 12,9-Zoll-iPad-Pro mit M1-Chip liefert das Gerät durchschnittliche Single- und Multi-Core-Scores von 1.718 respektive 7.284 Punkten. Das Vorgängermodell – das 12,9-Zoll-iPad-Pro von 2020 mit A12Z-Chip – schafft durchschnittlich 1.121 beziehungsweise 4.656 Punkte im Single- und Multi-Core-Test. Das bedeutet, dass das M1-iPad-Pro rund 56 Prozent schneller ist.

Anzeige
Anzeige

Benchmark-Vergleich zwischen iPad Pro 12.9 und 16-Zoll-Macbook mit Core i9

9to5 Mac hat noch weitere Geekbench-Benchmarks verschiedener Apple-Geräte zum Vergleich herangezogen, die im Grunde wenig überraschen, da die ausgezeichnete Performance des M1-Chips seit November bekannt ist. Dennoch ist es beeindruckend, dass das iPad Pro selbst Apples 16-Zoll-Macbook-Pro mit Intels Core-i9-Chip hinter sich lässt. Zudem herrscht auch im iPad-Ökosystem wieder Ordnung: Das iPad Air 4 mit A14-Chip (Test), das im September 2020 vorgestellt wurde, liegt nun in puncto Leistung wieder hinter Apples Top-iPad.

Anzeige
Anzeige

Der M1-Chip ist nur die erste Generation der Apple-Silicon-Chips des Herstellers für seine Macs. Die nächste Generation, die für Upgrades der leistungsstärkeren Macbook Pros und weitere Mac-Modelle bestimmt ist, soll Intels Top-Prozessoren noch älter aussehen lassen, heißt es. Es wird gemunkelt, dass Apple nach dem achtkernigen M1-Chip, der mit vier Hochleistungskernen und vier energiesparenden Kernen bestückt ist, die Anzahl der Kerne massiv hochschrauben wird. So soll der nächste Apple-Silicon-Chip, der eventuell M1X getauft werden könnte, bis zu 16 Performance- und vier Effizienzkerne erhalten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige