Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Artemis: Alexa kommt bei Nasa-Mission zum Einsatz

Die Nasa-Mission Artemis soll nicht nur Menschen, sondern auch die berühmte Amazon-Sprachassistentin auf den Mond bringen. Damit wird Science-Fiction Wirklichkeit.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

In „2001 – Odysee im Weltraum“ übernimmt eine sprachgesteuerte KI ein Raumschiff. (Bild: Hethers/ Shutterstock.com)

„Computer…“ – fast jede:r kennt die Sprachbefehle der Raumschiff-Enterprise-Besatzung aus dem Fernsehen. Nun soll die ganz reale Amazon-Assistentin tatsächlich einer Raumfahrtcrew zur Seite stehen – und kommt so zu ihren Wurzeln zurück. Zunächst kommt sie bei einer Technologiedemonstration der Artemis-1-Mission zum Einsatz, die die Zusammenarbeit neuer Systeme und Raumschiffe testen soll. Dabei mussten die Ingenieure einige Hindernisse überwinden, berichtet Forbes.

Callisto setzt auf Alexa bei der Artemis-Mssion

So stellt sich das Konsortium die Integration von Alexa in Callisto vor. (Bild: Amazon)

Bordsystem Callisto soll Alexa mit Webex kombinieren

Anzeige
Anzeige

Bei der Mission Artemis I geht es um das Zusammenspiel der neuen Raumkapsel Orion von Lockheed Martin mit der Nasa-Rakete SLS. Zusätzlich schicken die Hersteller eine Nutzlast-Demonstration namens Callisto mit auf den Weg. Amazon und Cisco haben an Callisto mitgewirkt und den sprachgesteuerten Lautsprecher eingegliedert. Zusätzlich integrierten sie ein iPad, auf dem die Videokonferenzplattform Webex von Cisco läuft. Bei dem Testflug in ungefähr einem Jahr bleiben Astronauten außen vor.

Alexa als Informationszentrale

Zunächst soll Callisto dazu dienen, die Face-to-Face-Interaktion zwischen der Besatzung, der Kommandozentrale und Angehörigen zu ermöglichen. Über das Deep-Space-Network der Nasa kann Alexa auch Informationen von der Erde abrufen, etwa Nachrichten und Sportergebnisse. Die „Mensch-Maschine-Schnittstelle“ soll zudem als Informations- und Steuerungsplattform für die Astronauten dienen. Über die Sprachsteuerung lassen sich dann Missionsinfos und aktuelle Telemetriedaten wie Temperatur und Geschwindigkeit abfragen. Zugleich soll Alexa auch einige Steuerungen vornehmen dürfen, etwa die der Beleuchtung.

Anzeige
Anzeige

Star Trek wird Wirklichkeit

„Der Star-Trek-Computer war Teil unserer ursprünglichen Inspiration für Alexa, daher ist es aufregend und ein Gefühl voller Demut zu sehen, wie unsere Vision von künstlicher Intelligenz an Bord von Orion zum Leben erweckt wird“, erklärt Alexa-Chef Aaron Rubenson. Er sei stolz auf die Zusammenarbeit und hoffe, Alexa werde künftige Wissenschaftler, Astronauten und Ingenieure inspirieren. Amazon hat die Sprachassistentin und ihre Algorithmen speziell auf die Mission angepasst. Man habe sich etwa damit beschäftigt, die Übertragungslatenzen zu senken. Über Fernfeld-Sprachtechnologie erkennt das System menschliche Sprache auch bei lauten Triebwerksgeräuschen und den Hall durch die vielen Metalloberflächen.

Anzeige
Anzeige

Alexa ohne Internet

Amazons lokale Sprachsteuerungstechnologie musste in Callisto einfließen, damit Alexa bei eingeschränkter oder fehlender Internetverbindung funktioniert. Da beim Flug keine Besatzung an Bord sein wird, übernimmt eine virtuelle Crew in Houston die Interaktionen mit Callisto. Das Callisto-Team lädt zudem „besondere Gäste“ ein, um mit Alexa im All zu kommunizieren. Darunter gehören Vertreter der Raumfahrtgemeinschaft; Studenten und Lehrer, die an Amazons Future-Engineer-Initiative mitwirken und Überraschungsgäste. Einige Übertragungen will Amazon auf sozialen Medien veröffentlichen. Zudem sollen Kunden aktuelle Daten und Medien über die Mission abrufen können. Wer auf dem neusten Stand sein will, befiehlt der Assistentin: „Alexa, bring mich zum Mond.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige