Bildergalerie

„That’s a dick“: Die besten Netzreaktionen auf Jeff Bezos‘ New-Shepard-Rakete

Die New Shepard. (Foto: Blue Origin)

Lesezeit: 1 Min.
Artikel merken

Sein Weltallflug wird Jeff Bezos wohl noch lange in Erinnerung bleiben – aber auch dem Internet. Die Form der New-Shepard-Rakete, mit der der ehemalige Amazon-CEO ins All abgehoben war, ist ein gefundenes Fressen für Twitter-User:innen.

Am Dienstagmittag gegen 15:30 Uhr deutscher Zeit war alles schon wieder vorbei: Jeff Bezos war zurück von seinem Weltallausflug. Die Rakete seines Raumfahrtunternehmens Blue Origin hatte ihn und seinen Bruder Mark Bezos, die Pilotin Wally Funk und den Niederländer Oliver Daemen für elf Minuten in Richtung All transportiert. Bezos‘ Begleiter Funk und Daemen stellten jeweils einen Rekord auf: Mit 82 Jahren ist Wally Funk die älteste Person, die je im All war, und der 18-jährige Oliver Daemen ist die bisher jüngste Person im Weltraum. Der eigentliche Gewinner der Ticket-Auktion hatte keine Zeit, die 28 Millionen Euro teure Fahrt anzutreten, weshalb Daemen nachgerückt war. Sein Vater, ein Investor, schenkte Daemen den Flug zum bestandenen Schulabschluss.

Neben den Rekorden und der Erfüllung von Jeff Bezos‘ Traum, gab es aber noch einen anderen Grund für jede Menge Aufregung. Insbesondere die Phallus-Form der New-Shepard-Rakete sorgte für Reaktionen im Netz. Die Internetgemeinde verfolgte das Event mit hoher Aufmerksamkeit und so dauerte es nicht lange, bis die ersten Memes die Runde machten. Nutzer:innen brachten außerdem Austin-Powers-Memes in die Trends, indem sie Bezos mit dem Bösewicht Dr. Evil verglichen.

(Screenshot: Twitter)

1 von 11

Das Wettrennen der Milliardäre ins Weltall lässt auch kritische Stimmen erstarken. User:innen stellten zur Diskussion, ob es angesichts von Überschwemmungen, einer Pandemie und Klimawandel wirklich angebracht sei, einen elfminütigen Flug ins All zu unternehmen. Bezos‘ Aussage, er danke den Amazon-Mitarbeiter:innen und allen Amazon-Kund:innen dafür, seinen Kurztrip möglich gemacht zu haben, sorgte ebenfalls für Empörung.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder