Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Größter Post-Rivale: Fast jedes vierte Paket liefert Amazon schon selbst aus

Amazon ist in Deutschland zum größten Konkurrenten für Marktführer Deutsche Post DHL aufgestiegen. Teilweise liefert der E-Commerce-Konzern hierzulande schon jedes vierte Paket selbst aus.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Paketlieferungen: Amazon ist jetzt mit Abstand größter Post-Rivale. (Foto: Hadrian/Shutterstock)

Amazon ist mit Abstand der größte Online-Shop in Deutschland. 2022 belief sich allein der Nettoumsatz im E-Commerce-Bereich – ohne Service- und Aboumsätze von Diensten wie AWS, Prime oder audible.de – auf knapp 14,4 Milliarden Euro.

Anzeige
Anzeige

Amazon ist mit Abstand größter Online-Shop

Das entspricht in etwa dem gesamten Umsatz der übrigen neun E-Commerce-Anbieter in der Top-Ten der größten Online-Shops. Zur Einordnung: Die Nummer zwei am Markt, otto.de, verbuchte 2022 einen E-Commerce-Umsatz in der Höhe von 4,5 Milliarden Euro. Ikea.de auf Platz fünf kam noch auf 1,3 Milliarden Euro.

Entsprechend groß ist der Einfluss, den Amazon auf den Markt für Paketlieferungen hat. Weil der US-Konzern auch in Deutschland sein Liefer- und Logistiknetzwerk stark ausgebaut hat, ist Amazon in puncto Paketlieferungen nach der Deutschen Post DHL zum zweitgrößten Anbieter aufgestiegen.

Anzeige
Anzeige

Paketlieferungen: Amazon mit 25 Prozent Marktanteil

Der Marktanteil beläuft sich laut einem Bericht der Bundesnetzagentur auf mittlerweile 15 bis 25 Prozent. Heißt: Teilweise liefern Amazon-Subunternehmen oder Lieferant:innen jedes vierte Paket in Deutschland aus. Nicht unbedingt immer unter den besten Arbeitsbedingungen.

DHL hält mit mehr als 40 Prozent der Paketlieferungen weiterhin klar die Spitzenposition am Markt. Die übrigen Paketdienste wie GLS, Hermes und UPS kommen auf jeweils rund fünf bis 15 Prozent, wie Spiegel Online schreibt.

Anzeige
Anzeige

Paketmengen laut Netzagentur erheblich gewachsen

Die Zahl der verschickten Pakete ist laut Bundesnetzagentur 2022 weiter angestiegen – um immerhin drei Prozent auf 4,39 Milliarden Stück. In den vergangenen Jahren seien die Paketmengen laut Netzagentur-Chef Klaus Müller „erheblich gewachsen“. Der Onlinehandel sei „weiter auf dem Vormarsch“, so Müller.

Der Briefmarkt schrumpft dagegen weiter. Die Zahl der versendeten Briefe ist 2022 um 2,2 Prozent gesunken, beläuft sich aber immerhin noch auf 11,9 Milliarden Stück. Hier hält die Deutsche Post einen Anteil von 85 Prozent.

Anzeige
Anzeige

Immer mehr Beschwerden über Briefzustellung

Auffällig: Der Briefbereich sorgt auch für den größten Unmut bei den Empfänger:innen. Die Zahl der Eingaben von Bürger:innen zu Postthemen bei der Bundesnetzagentur hat sich 2022 auf über 43.000 fast verdreifacht.

PS5, Schrotflinten und Drogen: Wenn Amazon-Bestellungen nach hinten losgehen Quelle:

Dabei geht es vor allem um Verlust und Entwendung einer Postsendung. Der Zuwachs bei den Beschwerden bezieht sich laut der Behörde vor allem auf den Briefbereich.

Bundesregierung plant neues Postgesetz

Die Bundesregierung plant derweil ein neues Postgesetz. Demzufolge soll die Post mehr Zeit für die Zustellung Briefen erhalten. Die Briefe sollen die Empfänger:innen aber zuverlässiger erreichen. Das Bundeskabinett soll das Gesetz noch im Dezember beschließen, wie es bei Spiegel Online heißt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Patric

Als langjähriger Amazon Prime Kunde gefällt mir die Entwicklung gar nicht. 2023 hatte 5 Lieferungen, welche angeblich zugestellt wurden, aber definitiv nicht da waren. Komisch: alles Lieferungem von Amazon Fahrern. DHL Lieferungen klappten immer zuverlässig. Aktuell lasse ich nur noch in Postboxen liefern, da ich es satt habe, jedes mal dem Kundenservice zu erklären, dass das Paket nicht geliefert wurde.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige