Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

SpaceX: 2 Starlink-Satelliten sollen fast Chinas neue Raumstation gerammt haben

Gleich zwei Starlink-Satelliten sollen in den vergangenen Monaten beinahe mit der neuen chinesischen Raumstation zusammengestoßen sein. Elon Musk und seine Firma SpaceX mussten daraufhin teils wütende Beschimpfungen hinnehmen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Starlink-Satelliten starten in den Orbit. (Foto: SpaceX)

Im April hatte China mit dem Bau einer eigenen Raumstation begonnen. Die ersten drei Taikonauten gingen im Juni an Bord. 2022 soll der ISS-Konkurrent voll funktionsfähig sein – wenn die Pläne nicht durch einen Unfall der Tiangong (Himmelspalast) genannten Raumstation ins Stocken geraten sollten. Dass das gar nicht so unwahrscheinlich ist, zeigt eine Mitteilung Chinas an das Büro der Vereinten Nationen für Weltraumfragen. Demnach sollen zwei zum Starlink-Netzwerk gehörende SpaceX-Satelliten die chinesische Raumstation beinahe gerammt haben.

Starlink-Satelliten: Beinahe-Kollision mit Tiangong

Anzeige
Anzeige

Die nicht unabhängig bestätigten Beinahe-Kollisionen sollen sich demnach am 1. Juli und am 21. Oktober zugetragen haben. Konkret spricht China von sogenannten „nahen Begegnungen“, wie CNBC berichtet. Ob es ohne eine Reaktion seitens der Raumstation zu einem Zusammenstoß gekommen wäre, ist unklar. Bekannt ist nur, dass Tiangong aus Sicherheitsgründen über ein präventives Programm zur Vermeidung von Kollisionen verfügt.

Dass China die Vorfälle jetzt meldet, dürfte auch an einem Aufruf von Wissenschaftler:innen liegen, die Regierungen und Raumfahrtbehörden angesichts von 30.000 Satelliten und Weltraumschrott-Teilen im Orbit zur Preisgabe von Daten aufriefen. Damit sollen Kollisionen vermieden werden. Zuletzt hatte sich die ISS-Besatzung wegen eines sich nahenden Trümmerfelds zweimal in Sicherheit bringen müssen. Zuvor hatte Russland den Abschuss einen 40 Jahre alten Satelliten bestätigt, die Vorwürfe der USA, damit die ISS zu gefährden aber zurückgewiesen. Auch Starlink-Satelliten sollen durch die Trümmer gefährdet sein.

Anzeige
Anzeige

China: Online-Nutzer:innen beschimpfen Starlink

Aktuell müssen sich Elon Musk und seine Raumfahrtfirma SpaceX mit teils heftiger Kritik aus China auseinandersetzen. Über verschiedene Online-Plattformen prasselten Beschimpfungen auf die Starlink-Satelliten ein. Diese seien nur „ein Haufen Weltraumschrott“ oder „US-amerikanische Waffen für den Weltraumkrieg“. Ein weiteres Posting warf SpaceX vor, dass „die gesamte Menschheit für ihre Geschäftsaktivitäten bezahlen“ werden müsse. Zuletzt waren Musk und Tesla ins Visier der chinesischen Behörden und der Wut von chinesischen Internetnutzer:innen geraten.

Anzeige
Anzeige

Musk oder SpaceX haben sich noch nicht zu den aktuellen Vorwürfen geäußert, geschweige denn die beiden Beinahe-Kollisionen bestätigt. Aktuell befinden sich rund 1.900 Starlink-Satelliten im Orbit. In den kommenden Jahren sollen viele weitere Tausend Satelliten für das weltumspannende Satelliteninternet in die Erdumlaufbahn gebracht werden. Starlink verspricht schnelles Internet – insbesondere in ländlichen Gegenden, in denen die Versorgung schwierig ist.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Angerer

Lustig zu lesen wenn der Orbit der Starlink-Satteliten doch 100km höher ist als der der chinesischen Raumstation. Da kanns recht schwer mal knapp werden

Antworten
ddmag

Starlink Bahnhöhen von 328 bis 614 km.
Chinesische Raumstation 340 bis 420km.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige