News

Whatsapp: Multi-Geräte-Support und iPad-App könnten bald kommen

Whatsapp-Logo. (Foto: Shutterstock/ Ink Drop)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Zwei neue Funktionen, auf die viele Whatsapp-Nutzer sicher schon warten, könnten bald kommen. Wabetainfo hat neue Hinweise auf Multi-Geräte-Support und iPad-App entdeckt.

Alle Jahre wieder… macht uns das Portal Wabetainfo in puncto Whatsapp den Mund wässrig, wenn es etwa um den baldigen Launch einer iPad-App geht. Nachdem Anfang 2018 eine halb-kompatible Whatsapp-App fürs iPad im Fokus stand, gab es vor rund einem Jahr erste Screenshots von einer „echten“ Whatsapp-App fürs iPad. Jetzt hat Wabetainfo in einer neuen Testversion des Messengers weitere Hinweise auf eine iPad-App entdeckt. Auch an einem Multi-Geräte-Support soll Whatsapp demnach arbeiten.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Multi-Geräte-Support in den Startlöchern?

Damit wäre es dann möglich, Whatsapp zeitgleich auf mehreren Geräten zu nutzen. Bisher werden Nutzer, die bei der Whatsapp-Nutzung von einem zu einem anderen Gerät wechseln und sich dort anmelden, auf dem zuletzt genutzten Gerät automatisch ausgeloggt, wie die Futurezone schreibt. Laut Wabetainfo findet sich im Code einer nicht-öffentlichen Betaversion von Whatsapp der Hinweis: „Use Whatsapp on other devices“. Für die Whatsapp-Beobachter ist das ein Beleg, dass eine solche Funktion in den Startlöchern stehe.

In der jüngsten Whatsapp-Beta für Android (Version: 2.20.143) hat Wabetainfo zudem eine Funktion ausgemacht, bei der bei Anmeldung bei einem neuen Gerät um die Verbindung mit dem Wlan gebeten wird – weil die große Datenmenge bei einer mobilen Verbindung hohe Kosten verursachen könnte. Das könnte, so die Vermutung, bedeuten, dass beim Wechsel auf ein anderes Gerät Daten wie die Chat-History oder Bilder von dem vorherigen Gerät zum neuen hinüberkopiert würden.

Whatsapp: Wie lange noch bis zur iPad-App?

Allerdings müssten die Entwickler bei der kommenden Funktion noch mögliche Bugs ausbügeln, ein konkreter Starttermin könne daher nicht genannt werden. Wabetainfo geht davon aus, dass nach dem Start des Multi-Geräte-Supports dann auch die schon länger erwartete iPad-App an den Start gehen werde. Allerdings könnte das insgesamt noch ein oder zwei Jahre dauern. Ein ähnlich langer Zeitraum war etwa zwischen dem Bekanntwerden der Arbeiten an dem Dark Mode und der letztendlichen Veröffentlichung des Features für alle Nutzer vergangen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung