Ratgeber

Whatsapp: 16 Tipps und Tricks für den Umgang mit dem Messenger

Seite 3 / 3

Whatsapp: Wie sichere ich meine Chats?

Unter Android habt ihr die Möglichkeit, eure Chats auf Google Drive zu sichern. Ab dem 12. November 2018 werden euch diese Backups nicht einmal auf euer Google-Drive-Speicherkontingent angerechnet. Um ein Drive-Backup zu erstellen, geht ihr zunächst auf Einstellungen, wählt dort Chats und anschließend Chat-Backup. Hier könnt ihr auch festlegen, ob ihr die Backups manuell anstoßen wollt oder ob Whatsapp täglich, wöchentlich oder monatlich automatisch Sicherungskopien in der Google-Cloud speichern soll. Außerdem könnt ihr bestimmen, ob Backups nur über das WLAN oder auch die mobile Datenverbindung durchgeführt werden sollen.

WhatsApp-Backup mit Google Drive – So funktioniert's
Die Whatsapp-Backup-Funktion war längst überfällig. (Bild: Google)

1 von 7

Unter iOS könnt ihr euren Chat-Verlauf in der iCloud sichern. Dazu müsst ihr zunächst allerdings iCloud Drive unter iPhone Einstellungen > iCloud > iCloud Drive aktivieren. Anschließend könnt ihr ein Backup unter Whatsapp > Einstellungen > Chat Backup anstoßen oder festlegen, in welchem Intervall die App automatisch ein iCloud-Backup anlegen soll. Um euer Datenvolumen zu schonen, könnt ihr unter iPhone Einstellungen > iCloud > Dokumente & Daten den Eintrag mobile Daten verwenden deaktivieren. Dann werden Backups nur noch durchgeführt, wenn ihr mit eurem iPhone per WLAN ins Internet geht.

Wichtiger Hinweis: Eure Chats werden nicht verschlüsselt in der Cloud abgelegt. Das gilt für iCloud und Google Drive.

Wollt ihr nur einzelne Chat-Verläufe sichern, könnt ihr euch diese auch per E-Mail zusenden. Dazu wählt ihr unter Android direkt im Chat das Menü aus, geht auf Mehr und selektiert dann Chat per E-Mail senden. Unter iOS berührt ihr stattdessen den Namen des Kontaktes und wählt Chat exportieren. Der gesamte Verlauf wird euch anschließend als Text-Datei zugesendet. Ein späterer Re-Import ist allerdings nicht möglich.

Whatsapp: Deinen Aufenthaltsort teilen

Ihr könnt per WhatsApp auch euren Standort mit Freunden und Bekannten teilen. (Grafik: WhatsApp)

Ihr könnt per Whatsapp auch euren Standort mit Freunden und Bekannten teilen. (Grafik: Whatsapp)

Die Möglichkeit, den eigenen Standort per Whatsapp zu verschicken, gibt es schon seit März 2012. Trotzdem scheinen viele diese Funktion nicht zu nutzen. Dabei ist sie ziemlich praktisch, wenn man sich mit jemandem treffen will. Vor allem, wenn die Person sich nicht übermäßig gut in einer Stadt auskennt. Eure aktuelle Position fügt ihr übrigens genau wie Bilder oder andere Medien über das Büroklammersymbol ein.

Sperre: So verhinderst du den Zugriff auf dein Whatsapp

Es kann vorkommen, dass ihr zwar kein Problem damit habt, euer Smartphone in Gegenwart anderer ungeschützt herumliegen zu lassen, aber trotzdem nicht wollt, dass diese Menschen einen Blick auf eure privaten Whatsapp-Nachrichten werfen. Whatsapp selbst bietet leider keinen eigenen Passwortschutz für solche Situation. Aber es gibt für Android eine ganze Reihe von Drittanbieter-Apps, mit denen ihr den Zugriff auf ausgewählte Apps mit einem zusätzlichen Passwort sichern könnt. Zwei kostenlose Apps, die genau dazu da sind, wären beispielsweise Locx oder Messenger and Chat Lock. Damit könnt ihr euren Chatverlauf vor den Augen neugieriger Freunde oder Bekannte schützen.

LOCX Applock und Fototresor
Preis: Kostenlos
Messenger Schützen
Preis: Kostenlos

Whatsapp: Eingehende Medien aus der Galerie verbannen

Es kann verschiedene Gründe dafür geben, dass wir per Whatsapp zugeschickte Bilder oder Videos nicht in der Medien-Galerie unseres Smartphones sehen wollen. Dankenswerterweise lässt sich das aber unterbinden. Unter iOS geht das besonders einfach: Ihr geht in das iOS-Einstellungsmenü und von dort wählt ihr Privatsphäre > Fotos aus. Jetzt müsst ihr nur noch den entsprechenden Schalter bei Whatsapp betätigen.

Unter Android ist das Ganze leider etwas komplizierter. Damit das Google-Betriebssystem einen Ordner nicht nach Mediendateien durchsucht und sie in der Galerie oder anderer Stelle anzeigt, muss er eine ansonsten leere Datei mit dem Namen .nomedia enthalten. Eine solche Datei müsst ihr daher in dem entsprechenden Ordner für Bilder und Videos unter Whatsapp > Media auf eurer SD-Karte anlegen. Das macht ihr entweder mit einem Dateibrowser wie dem ES File Explorer File Manager oder ihr macht es euch etwas einfacher und nutzt spezielle Apps, die genau für diesen Zweck konzipiert wurden.

Nomedia
Preis: Kostenlos
Nomedia
Preis: Kostenlos
ES Datei Explorer
Preis: Kostenlos+

Ebenfalls interessant:

Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert. Letztes Update des Artikels: 5. September 2018

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

9 Kommentare
Sven Ademi

Habt Ihr da nicht noch Windows Phone vergessen? So unwichtig ist dieses BS wohl längst nicht mehr…

Antworten
nkktk32z
nkktk32z

…oooh doch, Windows Phone ist da wo Windows auf’m PC auch hin gehört: unrelevant

Antworten
Nullmatrix
Nullmatrix

Eigentlich müsste die Message so lauten:

1. Deinstallieren Sie WhatsApp
2. KAUFEN Sie eine sichere Alternative, damit SIE nicht die WARE sind. Serverbetrieb und fähige Entwickler kosten nämlich Geld! Wie bei Threema z.B.

Antworten
Christian Kliebe

Eine Tipp vergessen, den ich im Bekanntenkreis immer mit einen „Cool, dass wusste ich noch nicht“ als Reaktion erhalte;

Geht in Einstellungen/Benachrichtigungen/Popup-Benachrichtigungen.

So könnte ihr vom Lock-Screen aus Nachrichten lesen und beantworten.

Antworten
Luftikus

Wie schon Nullmatrix sagte: Deinstallieren!

Und am dann auch noch mal die Privacy-Einstellungen im Facebook-Profil genau überprüfen.

Antworten
Petra Gammel
Petra Gammel

Hallo ,
Habe auf der Startseite des Handys das Whats App Zeichen, bisher habe ich gesehen wenn ich neue Nachrichten bekommen habe, jetzt sehe ich das nur wenn ich Whats App öffne und die Kontakte durch scrolle. was kann ich denn da machen ?

Gruß

Antworten
Damokles
Damokles

Wieder mal fehlt der Hinweis auf die Tatsache, dass die Verwendung von WhatsApp den Nutzer wegen Verstoßes gegen den Datenschutz gegenüber seinen Kontakten in seinem Telefonbuch strafbar macht. Ein Hinweis auf Signal Messenger oder anderen Alternativen sollte stets dabei sein.

Antworten
C Elker
C Elker

Dann guck mal bei Google ob man dich im Telefonbuch findet… Oder ruf mal da an… Die wissen bestimmt wo du wohnst und soweiter… Die BND können dir da auch helfen… Aber haben die dich gestört? Hast du was dagegen getan? Also langsam muss man mal verstehen das es Datenschutz nicht so wirklich gibt… Und solange du kein Terror Anschlag oder Ähnliches planst sollte dir das auch egal sein… Denn die Unternehmen wissen sowieso mehr als du denkst..

Antworten
Petronella
Petronella

Ich möchte den Messenger deinstallieren aber WhatsApp bei behalten, wie geht das?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung