Growth-Hacking

RSS-Feed abonnieren

Growth-Hacking beschreibt eine bestimmte Herangehensweise im Online-Marketing. Dabei wird ein Produkt gezielt verbreitet, um hierdurch Umsatz und Bekanntheit sowie das Wachstum des Unternehmens zu fördern. Growth-Hacking und Guerilla-Marketing haben einige Ansätze gemeinsam. Beide versuchen, bei möglichst geringem finanziellem Einsatz maximale Marketing-Ergebnisse zu erzielen. Soziale Netzwerke und virales Marketing kommen dabei häufig zum Einsatz.

Zur Geschichte von Growth-Hacking

Kleine Unternehmen und Gründer verfügen selten über ein großes Marketing-Budget. Die Möglichkeiten für reichweitenstarke Werbemaßnahmen sind daher oft begrenzt. Soziale Netzwerke wie Facebook, Pinterest und Co. machen inzwischen jedoch klassischen Werbeträgern Konkurrenz. Influencer stellen wichtige Multiplikatoren dar und wer sein Produkt zur richtigen Zeit dem richtigen Publikum präsentiert, profitiert möglicherweise von viralen Effekten. Growth-Hacker, zu Deutsch etwa „Wachstumstüftler“, sind Personen, die technische Möglichkeiten im Web und kreative Ansprache kombinieren. Sie nutzen beispielsweise detaillierte Web-Analysen, um ihre Zielgruppe auszuleuchten und den perfekten Zeitpunkt für die Ansprache über Social Networks zu definieren. Klassische Bannerwerbung kommt nur selten zum Einsatz. Stattdessen werden Werbe-Inhalte etwa über Storytelling in spannende Geschichten verpackt oder Nutzer über interaktive Kampagnen dazu animiert, selbst Teil des Marketing-Prozesses zu werden. Dass diese Form der Werbung funktioniert, zeigen erfolgreiche Beispiele wie Airbnb, Uber und Facebook

Welche Methoden kommen beim Growth-Hacking zum Einsatz?

Klassisches Marketing bewirbt ein Produkt meist über mediale Produkte wie Online-Banner, TV-Spots oder Plakatwerbung. Growth-Hacking dagegen nutzt das Produkt an sich. Es wird systematisch an Multiplikatoren der eigenen Zielgruppe, etwa bekannte Influencer, ausgegeben. Sie testen das Produkt und veröffentlichen anschließend ihre idealerweise positive Bewertung. Aber auch weniger reichweitenstarke User werden gerne über Aktionen wie „erhalte unser Produkt gratis im Gegenzug für eine Bewertung“ dazu animiert, Feedback in ihrem eigenen Netzwerk zu posten. Persönliche Empfehlungen erweisen sich als durchaus wirksames Mittel bei der Neukunden-Akquise und bei der Verbreitung der eigenen Marke. Im besten Fall wird eine Kampagne viral, übertrifft also das gewünschte Ergebnis spontan. Durch den Multiplikator-Effekt sprechen immer mehr potenzielle Kunden über das Produkt und steigern sprunghaft dessen Beliebtheit. Auf dieser Seite präsentieren wir euch die neuesten Trends und umfassende Informationen zum Thema Growth-Hacking. 

Auf dieser Seite präsentieren wir euch die neuesten Trends und umfassende Informationen zum Thema Growth-Hacking. 

Verwandte Themen
Online-Marketing