Kindle

RSS-Feed abonnieren

Auch Dinge, die sich Tausende Jahre bewährt haben, können verbessert werden. E-Books sind der beste Beweis dafür. Mit dem Kindle ist auch Amazon in den Markt der elektronischen Bücher eingestiegen und schnell zum Marktführer geworden.

Eine kleine Geschichte über die Entwicklung des Kindles

Der Startschuss für Amazons ersten E-Book-Reader fiel 2007. Die erste Generation des Geräts wurde nur in den USA angeboten und auch die meisten Bücher waren ausschließlich in englischer Sprache erhältlich. Zwei Jahre später veröffentlichte Jeff Bezos die Kindle-App für das iPhone, wodurch die über Amazon gekauften Bücher nun auch auf anderen Geräten lesbar waren. Ab April 2011 konnte die dritte Generation des Kindles konnte auch über die deutsche Internetseite bestellt werden. Auf das normale Kindle folgte im Jahr 2012 das Paperwhite, eine Version mit einem helleren und verbesserten Display.

Ein Blick ins Innere

Was steckt genau im Kindle? Das Herzstück ist das elektronische Papier, auch E-Ink-Display genannt. Der Name ist an dieser Stelle ziemlich selbsterklärend. Das Display beziehungsweise die darauf dargestellten Inhalte sehen wie gedruckt aus. Die Schrift lässt sich aus jedem Winkel hervorragend lesen und auch starke Sonneneinstrahlung schmälert die Lesbarkeit kaum. Elektronisches Papier ermöglicht außerdem extrem lange Akkulaufzeiten. Das Bild wird nämlich nur einmal geladen und bleibt dann – ohne weitere Energie zu verbrauchen – erhalten. Lediglich das Umblättern entzieht dem Akku Energie. Dadurch kommt das Kindle mehrere Wochen lang mit nur einer Ladung aus. Neuere Versionen des Geräts sind außerdem mit einer Beleuchtung ausgestattet, sodass ein Einsatz im Dunkeln möglich ist. Inhalte lassen sich über das Whispernet je nach Gerät per WLAN, LTE oder 3G auf den Reader laden. Die Dateien haben das hauseigene AZW-Format und sind in der Regel DRM-geschützt. Andere Formate, wie sie beispielsweise für den Tolino benutzt werden, lassen sich aber auch auf das Kindle laden. Wer keine Lust auf Lesen hat, der kann sein Kindle auch benutzen, um Hörbüchern zu lauschen. Es steckt sogar noch mehr im Kindle drin.

Informiert euch einfach auf t3n.de über den E-Book-Reader von Amazon.

Verwandte Themen
Amazon
Finde einen Job, den du liebst.