Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Artemis 1: Nasa startet SLS-Rakete mit Orion-Raumkapsel zum Mond

Die Nasa hat um 7:52 Uhr MEZ verkündet: Artemis I ist erfolgreich gestartet. Die Trägerrakete SLS ist das größte Raumschiff, das je abgehoben hat. Das ging nicht ganz ohne Probleme vonstatten.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Die SLS-Rakete hat das europäische Raumschiff Orion ins All befördert. Es sammelt dabei Rekorde. (Foto: Nasa)

Die Nasa hat den dritten Startversuch der Superrakete SLS (Space Launch System) samt europäischer Orion-Raumkapsel erfolgreich absolviert. Um 7:52 Uhr MEZ startete damit die Artemis-1-Mission zum Mond, fast eine Stunde später als geplant.

Anzeige
Anzeige

Aktuell (16. November 2022, 9:20 Uhr MEZ) fliegt die europäische Kapsel mit rund 31.000 Kilometern pro Stunde durchs All. Sie hat alle vier Sonnensegel gesetzt und gerade Kurskorrekturen mittels „Boost“ umgesetzt. Bevor es dazu kam, gab es einen kurzen Schockmoment.

Ethernet-Switch verzögert Start

Nachdem die Missionskontrolle das OK für die Betankung gegeben hatte, hieß es gegen 6 Uhr unserer Zeit, ein Teil der Radarantenne sei fehlerhaft. Die Verbindung über einen Ethernet-Switch klappte nicht und der Netzwerkhub musste ausgetauscht werden.

Anzeige
Anzeige

Der Countdown wurde gestoppt, aber die Vorbereitungen liefen weiter. Eine halbe Stunde später konnten Ingenieur:innen das Problem beheben. Um 7:36 Uhr nahm Mission Control den Countdown wieder auf und gegen 10 vor 8 hob die Rakete ab.

Das Event wurde durch eine Live-Berichterstattung flankiert, die um 10:00 MEZ endet. Die Agentur verweist auf ihre Blogs. Die Nasa hat zudem ein Tool veröffentlicht, mit dem Interessenten die Echtzeit-Daten der Mission abrufen können.

Anzeige
Anzeige

Immer wieder Lecks und Abbrüche

Bereits zwei Mal hat die Nasa den Start abgebrochen. Am 29. August gelang es anscheinend nicht, das Raketentriebwerk auf die richtige Temperatur zu kühlen. Es stellte sich heraus, dass der Temperatursensor fehlerhaft funktionierte. Allerdings fand man bei der anschließenden Überprüfung ein weiteres Leck.

Der zweite Versuch am 3. September scheiterte an einem Leck im Wasserstofftanksystem der Rakete. Es war zu diesem Zeitpunkt unklar, ob der Start in diesem Jahr noch gelingen kann.

Anzeige
Anzeige

Rakete übersteht Hurrikan Nicole

Bei der Weltraumagentur gab es Überlegungen, den Start weit ins nächste Jahr zu verlegen. Unter anderem hatte man Sorge, dass die Rakete die Hurrikan-Saison nicht überstehen könnte, und wollte sie daher eventuell wieder demontieren. Am Ende entschieden sich die Verantwortlichen dafür, das Risiko einzugehen.

Hurrikan Nicole wies zunächst nur Windgeschwindigkeiten auf, die unter den freigegebenen Werten lagen. Ein abgelöstes Bauteil konnte ausgetauscht werden. Die folgende Zwangspause durch Hurrikan Ian war nicht für die SLS gedacht, sondern dafür, dass die Nasa-Mitarbeiter:innen die Schäden am eigenen Eigentum beseitigen konnten.

Das unbeständige Wetter hatte die Nasa immer wieder Zeitfenster verschieben lassen.

Anzeige
Anzeige
Artemis I Ablauf

So stellt sich die Nasa den Start der Artemis-I-Mission vor. (Grafik: Nasa)

Orion: Erstmals stammt „kritisches Bauteil“ aus Europa

Die US-Agentur bezeichnet die SLS als die stärkste Rakete der Welt. Sie beschleunigt die Esa-Raumkapsel Orion so stark, dass sie weiter fliegen wird als jedes Raumschiff vor ihr. Nach der 25-tägigen Mission stehen 2,1 Millionen Kilometer auf dem Tacho.

Orion wird damit den längsten Aufenthalt aller menschlichen Raumschiffe im All zu verzeichnen haben. Die Kapsel werde zudem schneller und heißer als je zuvor nach Hause zurückkehren, schreibt die Nasa. Es ist das erste Mal, dass die Nasa bei einer ihrer Missionen ein kritisches Bauteil aus europäischer Fertigung in einem US-Raumfahrzeug verwendet.

Artemis I: So läuft die Mission der Nasa ab

Artemis I: So läuft die Mission der Nasa ab. (Grafik: Nasa)

Möglich werden viele dieser Rekorde schließlich, weil nur Puppen das Raumschiff bevölkern. Drei Stück mit den Namen Moonikon Campos, Helga und Zohar sind mit unterschiedlichen Sensoren ausgestattet, um diverse Belastungen zu testen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei in der Strahlenbelastung. Zu ihrer Erforschung dienen auch mitgeführte Dosimeter der Esa.

Anzeige
Anzeige
Alexa_und_Cubesats_an_Bord" class="c-article__headline">

Alexa und Cubesats an Bord

Neben dem Probeflug der Orion, die im übernächsten Schritt echte Passagiere zum Mond bringen soll, transportiert die Mission auch allerlei Forschungsprojekte. Zum Einen führt die Nasa zehn Cubesats aus, also kleine wissenschaftliche Experimente, die auf Mini-Satelliten mitgeführt werden. Diese Module sind kaum größer als Schuhkartons und wiegen gerade einmal elf Kilogramm. Die Größe und das Gewicht ermöglicht auch kleineren Forschungseinrichtungen, Missionen im Weltraum durchzuführen.

Zum anderen führt die Orion die Nutzlast „Callisto“ mit. Sie stammt von Lockheed Martin, Amazon und Cisco und hat den Weltraumeinsatz der virtuellen Assistentin Alexa in Verbindung mit dem Videokonferenzsystem Webex zum Ziel.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige