Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Nächster Tiefschlag: Firmen dürfen in China nicht mehr in Bitcoin-Mining investieren

China sieht offenbar noch Potenzial, der Krypto-Branche den Garaus zu machen. Nach zahlreichen Verboten soll es Firmen jetzt untersagt werden, in Bitcoin-Mining zu investieren.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Bitcoin-Mining. (Bild: Cryptographer/Shutterstock)

Zuletzt ist China hart gegen Kryptowährungen wie den Bitcoin vorgegangen. Zunächst wurde nach und nach den Bitcoin-Mining-Aktivitäten in dem Land der Stecker gezogen – angeblich wegen des hohen Stromverbrauchs. Anschließend ging es weiteren Mitgliedern der Branche an den Kragen. Der bisherige Höhepunkt des Verbotsreigens: Im September kündigte China das Aus für alle Krypto-Aktivitäten an. Jetzt legen die Behörden des Landes noch einmal nach – und wieder ist Bitcoin-Mining im Visier.

Bitcoin-Mining: Branche auf Sperrliste in China

Anzeige
Anzeige

Dieses Mal geht es aber weniger um das Schürfen an sich, sondern vielmehr die möglichen Investitionen in Firmen, die sich mit Bitcoin-Mining beschäftigen. Die gesamte Branche findet sich jetzt neu auf einer Sperrliste der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission Chinas, wie Reuters berichtet. Branchen, die sich auf dieser Liste befinden, unterliegen entweder Beschränkungen oder einem kompletten Investitionsverbot. Offiziellen Angaben zufolge sind dort derzeit 117 Branchen verzeichnet.

Neben der Krypto-Community besonders von den Beschränkungen betroffen ist die Medienbranche. Zuletzt hatte China hier die Zügel angezogen und etwa Shows, die angeblich die Gesellschaft vergiften würden, untersagt. Auch soll das Verbreiten von Gerüchten, Clickbait-Überschriften oder allgemein Inhalten, die den Werten des Kommunismus entgegenstünden, künftig untersagt sein. Auch das Online-Gaming wurde zuletzt massiv eingeschränkt.

Anzeige
Anzeige

Bitcoin-Kurs trotzt neuen Restriktionen

Nach all den Verboten der vergangenen Monate hat die Nachricht über das erneute Vorgehen Chinas gegen Kryptowährungen im eigenen Land derweil kein Beben an den Märkten ausgelöst, wie dies noch im Mai und – abgeschwächt – im September der Fall gewesen war. Im Gegenteil: In den vergangenen Tagen befand sich der Bitcoin-Kurs im Höhenflug und scheiterte am Montag nur knapp an der Marke von 58.000 US-Dollar. Zuvor hatten IWF und SEC betont, dass sie Bitcoin nicht verbieten wollen.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige