Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Aus fürs Mini: iPhone 14 wohl nur in 2 Größen und ohne Touch-ID

Das iPhone 13 ist noch nicht einmal auf dem Markt, schon kursieren neue Berichte über das iPhone 14 und weitere Modelle. Demnach sind In-Display-Fingerabdruckleser und Foldables noch weit entfernt.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
So soll das iPhone 14 laut Leaker Jon Prosser aussehen. (Render: Frontpagetech; RendersbyIan)

Während sich nicht alle Prognosen über die neuen iPhone-13-Modelle (Satellitentelefonie) und Apples Watch Series 7 (eckigeres Design) bewahrheiteten, gilt der Analyst Ming-Chi Kuo als eine der treffsichersten Quellen, wenn es um künftige Apple-Produkte geht. Seinen Informationen aus Zuliefererkreisen zufolge wird Apple bei seinen iPhone-14-Pro-Modellen eine Hole-Punch-Kamera anstelle einer Notch nutzen. Das ist aber nicht alles.

iPhone 14 Pro: Noch kein In-Display-Fingerabdruckleser in Sicht

Anzeige
Anzeige

Wie das Portal Macrumors berichtet, blickt Kuo in seinem neuen Forschungsbericht ein Stück weit in die Zukunft von Apples iPhone-Entwicklung. Er geht davon aus, dass die beiden iPhone-14-Pro-Modelle ihre große Displaykerbe verlieren werden. Sie werde durch eine Hole-Punch-Kamera ersetzt, die Sensoren für die 3D-Gesichtserkennung würden indes nicht gestrichen. Stattdessen sollen sie unsichtbar unter dem Bildschirm untergebracht werden, heißt es. Auch der Leaker John Prosser geht von einem Hole-Punch-Display für die nächste iPhone-Generation aus.

So soll das iPhone 14 laut Leaker John Prosser aussehen – die Frontseite könnte tatsächlich so kommen, bei der flachen Rückseite sind wir skeptisch, schließlich brauchen die Kamerasensoren Platz. (Render: Frontpagetech; RendersbyIan)

Was den zwischenzeitlich für die iPhone-13-Serie erwarteten In-Display-Fingerabdrucksensor angeht, der in der Android-Welt mittlerweile zum Standard gehört, sei er nicht aufgegeben worden. Jedoch brauche Apple wohl noch etwas mehr Zeit: Kuo geht von iPhones mit diesem Feature in 2023 aus.

Anzeige
Anzeige

Auch der gut vernetzte Bloomberg-Reporter Mark Gurman geht von einer verbesserten Face-ID-Technologie mit versteckten Sensoren aus. Zudem ist er überzeugt, dass Apple bei seinen Topmodellen nicht mehr zu Touch-ID zurückkehren werde. Touch-ID unter dem Display wäre damit womöglich eher eine Lösung für die Basismodelle.

Anzeige
Anzeige

Was die rückseitigen Kameras betrifft, könnte Apple beim iPhone 14 laut Kuo ein 48-Megapixel-Weitwinkelobjektiv verbauen. Das wäre ein Upgrade des Zwölf-Megapixel-Weitwinkelobjektivs der iPhone-13-Modelle. Wie bei Android-Smartphones würden die Fotos standardmäßig nicht in voller Auflösung ausgegeben, sondern per sogenanntem Pixel-Binning weiterhin als Zwölf-Megapixel-Bild. Bei diesem Verfahren werden mehrere Bild­punkte zu einem zusammengerechnet, um mehr Details und weniger Rauschen zu erhalten.

Kein iPhone 14 Mini – stattdessen kommt wohl das iPhone 14 Max

iPhone 13 neben iPhone 13 Mini und iPhone 12

Das iPhone 13 Mini (Mitte) dürfte das letzte seiner Art sein. (Screenshot: t3n; Apple)

Mit dem iPhone 14 werde Apple seine Mini-Variante aufgeben, die sich nicht sonderlich gut verkaufe. Anstelle eines 5,4-Zoll-Modells soll es ab 2023 ein Max-Basismodell mit 6,7-Zoll-Bildschirm geben, das die Preisschwelle von 900 US-Dollar nicht überschreite.

Anzeige
Anzeige
iPhone SE 2020

Das iPhone SE (2020) soll im nächsten Jahr einen Nachfolger bekommen. (Bild: Apple)

Weiter soll Apple an einem Nachfolger des iPhone SE (2020) arbeiten. Das Gerät werde Kuo zufolge in der ersten Jahreshälfte 2022 erscheinen und wie die teureren Modelle 5G-Mobilfunk erhalten. In puncto Design soll sich dem Analysten zufolge nichts ändern – es bleibe optisch an das iPhone 8 mit 4,7-Zoll-Display und Touch-ID-Sensor unterhalb des Bildschirms angelehnt.

Apples Foldable iPhone wohl später als bisher prognostiziert

Später als bisher prognostiziert soll auch das erste Foldable Apples erscheinen. Zuletzt ging Kuo von einem Launch in 2023 aus. In seiner aktuellen Forschungsnotiz spricht er nun von einem Launch in 2024. Gründe für die Verzögerung nennt er nicht, jedoch hieß es zuvor, dass Apple den kolportierten Zeitplan nur einhalten könne, wenn der Hersteller „die Schlüsseltechnologie des faltbaren Geräts“ in diesem Jahr in den Griff bekomme.

Samsung Galaxy Z Flip 3 und Fold 3. (Foto: t3n)

Älteren Berichten zufolge soll Apple an einem Foldable mit klappbarem 7,5- bis 8-Zoll-Bildschirm arbeiten. Das Gerät dürfte sich ähnlich wie etwa Samsungs Galaxy Z Fold 3 in der Mitte auseinander falten und sowohl als Smartphone als auch als Tablet nutzen lassen. Zeit hat Apple allemal noch, denn bislang hat nur Samsung mit dem Galaxy Z Flip 3 (Test) eines seiner Foldables so weit entwickelt, dass es eine gewisse Rolle im Massenmarkt spielt. Andere Hersteller experimentieren weiterhin mit hochpreisigen Produkten herum.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige