Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Elon Musk gegen Jeff Bezos: „Du kannst dich nicht bis auf den Mond klagen“

Elon Musk ärgert sich über die Klagewelle von Blue Origin gegen SpaceX. Bei einer Konferenz geigte er Jeff Bezos die Meinung. Im Nebensatz bekam auch Richard Branson etwas ab.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Elon Musk ärgert sich mal wieder über Jeff Bezos. (Foto: dpa)

Dass Amazon-Gründer Jeff Bezos eine Klage nach der anderen in Richtung  Raumfahrunternehmen SpaceX abschießt, ärgert Elon Musk. Am Dienstag macht der sich mit einem Seitenhieb Luft. Auf der 2021 Code Conference sagte Musk in Richtung Bezos: „Du kannst dich nicht bis auf den Mond klagen, egal, wie gut deine Anwälte sind.“ Die Journalistin Kara Swisher hatte den SpaceX-Gründer nach den Klagen gefragt, mit denen Bezos die Entwicklung eines Mondlanders für das umstrittene Artemis-Projekt torpediert. Den Zuschlag hatte Musks SpaceX erhalten.

Klagewelle reißt nicht ab

Anzeige
Anzeige

Das Ungemach begann, als die Nasa das Projekt überraschend an nur einen Partner übergab: Elon Musks SpaceX. Bezos versuchte daraufhin, die Agentur doch noch mit einem Deal umzustimmen. Blue Origin übernehme die Kosten in den kommenden Jahren – bis zu einer Höhe von zwei Milliarden Dollar – und dürfe dafür ein weiteres Mal gegen SpaceX antreten. Die Raumfahrtagentur reagierte nicht. Bezos beschwerte sich daraufhin beim US-Rechnungshof (GOA – Government Accountability Office), der das Projekt einfror, überprüfte und wieder freigab. Nach Ansicht des GOA verletzte die Nasa keine Vergaberegeln. SpaceX habe sich mit dem mit Abstand günstigsten und zugleich umfangreichsten Angebot durchgesetzt.

Zuletzt kündigte Bezos an, die Nasa selbst zu verklagen – zum offensichtlichen Unwillen von Elon Musk. Der hatte bereits gewitzelt, Bezos habe sich wohl von Amazon zurückgezogen, damit er Vollzeit seiner Klage-Leidenschaft frönen könne.

Anzeige
Anzeige

Weitere Rechtsstreitigkeiten finden auf dem Gebiet der Internetsatelliten statt. Bezos versucht zu erreichen, dass die zuständige Regulierungsbehörde FCC SpaceX die Genehmigung für die Starlink-Satelliten entzieht. Zuletzt verließen Mitarbeiter wegen der Klage-Offensive Blue Origin.

Anzeige
Anzeige

Milliardäre im Weltraum: Musk gibt sich jovial

Auf die Frage von Kara Swisher nach den jüngsten Aufenthalten von Jeff Bezos und Richard Branson im Suborbit, hatte Musk ebenfalls eine Antwort. Er finde es cool, dass die beiden Milliardäre Geld für die Raumfahrt ausgeben. Allerdings, stichelte Musk, sei „suborbital nur ein Schritt in Richtung Weltraum.“ Sein Weltraumunternehmen SpaceX beteiligt sich seit 2012 an Versorgungsflügen zur ISS und hat bereits Astronauten dorthin geflogen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Dr klugs.

Der Mensch heisst wahrscheinlich Richard Branson.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige