Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

ERP

RSS-Feed abonnieren

Der Begriff „Enterprise-Resource-Planning“ (kurz: ERP) beschreibt den optimierten Einsatz vorhandener Ressourcen in einem Unternehmen. Dazu zählen beispielsweise Kapital oder Personal. Heute wird der Begriff meist als Synonym für komplexe Unternehmenssoftware verstanden. Anbieter wie Microsoft Dynamics, SAP, Büroware, Sage oder Godesys bieten dabei sowohl übergreifende Lösungen als auch Branchenlösungen an. Moderne SaaS-Plattformen wie Actindo oder Plentymarkets konzentrieren sich dabei voll auf den Onlinehandel.

Funktionsumfang von ERP-Systeme

ERP-Systeme bieten einen vielfältigen Funktionsumfang und enthalten meist modular aufgegliederte Softwarekomponenten für unterschiedliche Einsatzzwecke. Dazu gehören untern anderem Warenwirtschaft, Buchhaltung, Produktionsplanung und Steuerung, Customer-Relationship-Management, Lagermanagement, Human-Resources-Management. Im Sprachgebrauch sind die Abgrenzungen zwischen Warenwirtschaftssystem und ERP-System meist fließend. Anzeichen für ein „echtes“ ERP-System ist meist die Integration von Produktion und Fertigung.

ERP-Lösungen für den Versand- und Onlinehandel

Bei Warenwirtschaftssystemen oder ERP-Systemen für den Onlinehandel stehen die Vereinfachung und Automatisierung von Prozessen im Vordergrund. Hier werden in der Regel hohe Sendungsaufkommen gepackt, mit Lieferscheinen und Rechnungen versehen und versandt. Das Handling dieser Aufgaben muss schnell und unkompliziert ablaufen und die erforderliche Kommunikation mit Onlineshops, Marktplätzen sowie Kunden und verbundenen Dienstleistern weitestgehend ohne menschliches Zutun stattfinden.

Zu den Standards gehören unter anderem eine Lagerverwaltung, Zahlungsabgleich mit Zahlungsanbietern, Rechnungsstellung und Versand, intelligente Packlisten und Wegeführung im Lager.

Spezielle Versandhandelslösungen sind auch als Middleware erhältlich, die sich mit speziellen Handelsfunktionalitäten zwischen klassische ERP-Lösungen oder Buchhaltungssoftware und Vertriebskanäle schalten. Middleware wird oft als Erweiterung der bestehenden IT-Landschaft genutzt. Eine Sonderstellung haben sogenannte Versandhandelsaufsätze. Das ist eine Software, die auf ERP-Systeme aufgesetzt und deren Standardfunktionalitäten um spezielle Funktionen für Onlinehändler erweitert wird.

Lizenz und Technologie 

Sogenannte On-Premise-Software wird klassisch verkauft und auf Kundenservern installiert. Bei dem Begriff Cloud-Software vermischen sich die Definitionen und es wird unscharf. Theoretisch handelt es sich bei Cloud-Lösungen nicht zwingend um „echte“ SaaS-Lösungen, die nur nutzungsabhängig bezahlt werden, es kann sich auch um eine Mischung aus Lizenz-Software und Saas-Lösung handeln. Einen Überblick über den Abkürzungsdschungel findet sich in unserem Ratgeber: „SaaS, Cloud, ASP: Durchblick durch den Abkürzungsdschungel der Software-Anbieter“.

Finde einen Job, den du liebst. Zum Thema ERP