GmbH

RSS-Feed abonnieren

Eine GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) ist eine der klassischen Formen einer haftungsbeschränkten Kapitalgesellschaft. In Deutschland wurde diese Form der Haftungsbeschränkung eines Unternehmens im April 1892 durch Erlass des „Gesetzes betreffend die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbHG)“ möglich. Von Deutschland ausgehend verbreitete sich in den darauffolgenden Jahren die Gesellschaftsform nahezu weltweit in teilweise abgewandelter Form.

Am 1. November 2008 wurde das GmbHG modernisiert und um die haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft (UG) mit reduziertem Haftungskapital erweitert. Die UG wird häufig auch etwas despektierlich als Mini-GmbH bezeichnet. Das haftende Mindeststammkapital einer GmbH beträgt 25.000 Euro, davon müssen mindestens 12.500 Euro eingezahlt sein.

Eine GmbH gründen – wie geht das und was muss beachtet werden?

Nach der Modifizierung und Ergänzung des GmbH-Gesetzes 2008 bekam die GmbH sozusagen Konkurrenz durch die kostengünstige UG. Dennoch bevorzugen die meisten Firmengründer die Unternehmensform der GmbH, weil damit den zukünftigen Kunden und möglichen Kapitalgebern signalisiert wird, dass haftendes Eigenkapital in Höhe von mindestens 25.000 Euro hinterlegt ist oder die Gesellschafter dafür bürgen. Das Image einer GmbH ist bedeutend höher als das einer UG. Für die Unternehmensgründer bedeutet das gleichermaßen auch eine Absicherung dafür, dass sie nicht mit ihrem gesamten Privatvermögen im Falle einer Insolvenz oder einer durch andere Umstände erzwungenen Geschäftsaufgabe haften müssen. Für die konkrete Unternehmensgründung ist es hilfreich, eine gut verständliche Checkliste zur Gründung einer GmbH zu beachten. Die Checkliste vermittelt die zehn wichtigsten Schritte, die notwendig sind, um ein Startup als GmbH eintragen zu lassen.

Ein zündender Name für den Startup – wichtig für späteren Erfolg

Viele Unternehmensgründer unterschätzen die Wichtigkeit eines Namens für das geplante Unternehmen und tun sich häufig schwer damit. Kreativität und Seriosität muss unter einen Hut gebracht werden. Einerseits soll der Name besonders griffig sein und Aufmerksamkeit erzeugen, andererseits muss er auch eine gewisse Vertrauenswürdigkeit ausstrahlen, um bei zukünftigen Kunden anzukommen. Es besteht die Gefahr, dass gerade vorherrschenden Trends gefolgt wird, aber das zeugt meist von wenig Eigenständigkeit und wenig Kreativität. Unternehmensgründern wird empfohlen, für die Namensfindung ein wenig Zeit zu opfern und interessante Hilfen für die Namensfindung in Anspruch zu nehmen. Lust auf mehr spannende und zielführende Informationen über die GmbH geweckt? Auf dieser Seite findet ihr immer wieder hochaktuelle und wichtige News rund um die GmbH.