Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Google I/O

RSS-Feed abonnieren

Die Konferenz von Google hört auf den Namen Google I/O und findet seit 2008 jährlich in Kalifornien statt. Dabei steht I/O nicht nur für Input/Output, sondern gleichzeitig auch für „Innovation in the Open“. Sie gilt als wichtigste Entwicklermesse, um brandneue Informationen zu den Produkten und den neuesten Features aus der Google-Welt zu erfahren. Neben den üblichen Präsentationen erwarten die knapp 5.000 anwesenden Entwickler auch detaillierte Sitzungen zu speziellen Themen. In diesen Sessions werden die Entwicklung von Web- und mobilen Apps von Google sowie die Open-Source-Produkte vertieft.

Highlights der letzten Jahre

Bislang nimmt jedes Jahr Android eine sehr zentrale Rolle auf der Google I/O ein. Neben den neuen Features der kommenden Betriebssystemversion wird auch zugehörige Software vorgestellt. In den letzten Jahren gab es Ankündigungen zu Google Assistant, Firebase oder auch Allo, Googles Messaging-Dienst. Auch das Smartwatch-System Android Wear beziehungsweise Wear OS spielte bei einigen Präsentationen eine wichtige Rolle.

Mit einem weiteren Highlight der Google I/O, dem Material Design, schuf Google eine einheitliche Design-Sprache für Benutzeroberflächen. Sie kommt inzwischen vermehrt bei Android-Apps zum Einsatz. Doch I/O steht nicht ohne Grund für „Innovation in the Open“. Denn mit mehr künstlicher Intelligenz (KI) für den Google Assistant sowie Unterstützung für virtuelle Realität (VR) und Augmented Reality (AR), beispielsweise bei Google Maps,  will Google den Fokus auf neueste Technologien legen und diese entscheidend weiterentwickeln.

Auf der Google I/O 2018 sprach der Google CEO Sundar Pichai beispielsweise über Themen wie Google Lens, Neuerungen bei Google Chrome und Updates bei Google Assistant.

Mehr Party unter freiem Himmel statt förmlicher Konferenz

Die Entwicklerkonferenz fand bis einschließlich 2015 im Moscone Center, einem riesigen Konferenzgebäude, in San Francisco statt. Im folgenden Jahr zog die Google I/O erstmals in das Shoreline Amphitheatre, welches im Herzen des Silicon Valley zu finden ist. Seitdem finden die Präsentationen auf der dortigen Bühne an der frischen Luft statt und vermitteln somit eine eher lockere Stimmung. 2016 gingen sogar La-Ola-Wellen durchs Publikum und es wurden Sonnenbrillen verteilt. Mit Sicherheit einer der Gründe, warum die knapp 5.000 Tickets stets innerhalb weniger Stunden restlos ausverkauft sind.

Ihr wollt mehr über Google I/O erfahren? Auf dieser Themenseite findet ihr weitere Informationen und Neuigkeiten.

Finde einen Job, den du liebst. Zum Thema Google I/O