News

Artikel merken

„Tabu“: Apple hat wohl keinen Bock auf Metas Metaverse

Die in diesem Jahr erwartete Mixed-Reality-Brille aus dem Hause Apple könne Nutzer:innen zwar in die Augmented und Virtual Reality bringen. Als Headset für den Einstieg ins Metaverse soll sie einem Bericht zufolge aber nicht genutzt werden können.

1 Min. Lesezeit
Das Metaverse könnte das Internet umkrempeln. (Foto: Lazy_Bear/Shutterstock)

Apple und Meta (Facebook) haben seit Jahren kein sonderlich gutes Verhältnis zueinander, was primär auf die konträren Geschäftsmodelle zurückzuführen ist. Auch bei der mutmaßlich nächsten Entwicklungstufe des Internets, dem Metaverse, nehmen die beiden Unternehmen vollkommen gegensätzliche Positionen ein, wie Bloomberg-Reporter Mark Gurman aus Apple-Kreisen erfahren haben will.

Apples MR-Headset soll kein Ganztagsgerät fürs Metaverse werden

Dem Reporter zufolge liege der Fokus von Apple auf einem Mixed-Reality-Headset, das für „Spiele, Kommunikation und den Konsum von Inhalten“ verwendet werden könne. Der Konzern verstehe es aber nicht als ein „Ganztagsgerät“, wie Meta es sich ausmalt. Stattdessen sei Apples Headset eher für einen dosierten Einsatz gedacht, heißt es.

Gurman schreibt in seinem kostenpflichtigen Newsletter (via 9to5 Mac): „Ich wäre schockiert, wenn ich während der Ankündigung von Apples Headset ein Wort auf der Bühne hören würde: ‚Metaverse‘. Mir wurde ziemlich direkt gesagt, dass die Idee einer vollständig virtuellen Welt, in die die Nutzer flüchten können – wie in der Zukunftsvision von Meta –, für Apple tabu ist.“

Apples MR-Headset gegen Ende 2022 erwartet

Insider sind sich einig, dass Apples erstes Mixed-Reality-Headset im Laufe dieses Jahres vorgestellt und wohl zunächst in kleiner Auflage auf den Markt kommen soll. Das erste Modell des iPhone-Bauers soll sowohl AR- als auch VR-Inhalte unterstützen, einen Prozessor „mit der gleichen Rechenleistung wie der Mac“ haben und zwei Mikro-OLED-Displays mit 4K-Auflösung besitzen. Laut dem Analysten Ming-Chi Kuo sei das eingesetzte Chipdesign das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zwischen dem Apple-Headset und dem seiner Mitbewerber.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Da Apple für sein neues Produkt die Mithilfe der Entwickler-Community benötigt, um ein App-Ökosystem aufzubauen, könnte der Hersteller schon Mitte dieses Jahres im Zuge der Entwickler-Konferenz WWDC 2022 einen ersten Teaser für seine MR-Brille veröffentlichen. Neu wäre dieser Schritt nicht: Ähnlich ging der Hersteller 2017 auch beim Homepod und dem 2019 erschienenen Mac Pro vor.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Captayne
Captayne

WTF sind Nutzer geteilt durch Innen?
Wie gesagt, das gute am Gendern ist ja, dass man schon nach wenigen Worten erkennt, wer einen an der Waffel hat.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder