Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Mars: Nasa-Rover Perseverance hat Probleme mit Gesteinsproben

Der Nasa-Rover Perseverance hat offenbar Probleme beim Verstauen der auf dem Mars gesammelten Gesteinsproben. Zwar konnte das Gestein erfolgreich im dafür gedachten Röhrchen verstaut werden, dieses ließ sich aber nicht verschließen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Mars-Rover Perseverance bei einer Bohrung. (Foto: NASA/JPL-Caltech)

Nach einem Fehlschlag hatte Perseverance Mitte September 2021 erstmals erfolgreich Gesteinsproben auf dem Mars eingesammelt. Die folgenden Untersuchungen hatten sogleich zu neuen Erkenntnissen geführt.

Anzeige
Anzeige

Gesteinsprobe beweist: Es gab Wasser auf dem Mars

Die an der Nasa-Mission beteiligten Wissenschaftler:innen stellten fest, dass es auf dem Mars über lange Zeit hinweg flüssiges Wasser gegeben haben dürfte. Das deutet zugleich darauf hin, dass irgendwann einigermaßen lebensfreundliche Bedingungen geherrscht haben könnten.

Beim Einsammeln seiner insgesamt 14. Gesteinsprobe ist der Mars-Rover jetzt aber auf Probleme gestoßen. Wie die Nasa per Twitter mitteilte, konnte Perseverance das Material zwar in dem dafür vorgesehenen Röhrchen unterbringen. Allerdings konnte dieses nicht verschlossen und versiegelt werden.

Anzeige
Anzeige

Es müsse daran gearbeitet werden, eine Lösung zu finden, um die Gesteinsproben doch noch ordnungsgemäß unterzubringen, heißt es in der Kurzmitteilung weiter. Wie das geschehen soll und ob das Problem auch bei den noch folgenden Gesteinsproben auftauchen wird, ist aber nicht klar.

Titan-Röhrchen mit Proben in Depots abgelegt

Perseverance sammelt an verschiedenen Orten, von denen sich die Wissenschaftler:innen neue Erkenntnisse erhoffen, Gesteinsproben ein. Diese werden in Titan-Röhrchen gegeben, luftdicht versiegelt und in verschiedenen Depots abgelegt.

Anzeige
Anzeige

Eine spätere Mission (Mars Sample Return), an der neben der Nasa auch die Esa beteiligt ist, soll dann die Abholung der Proben übernehmen. Die Mission soll voraussichtlich 2028 gestartet werden. Die Gesteinsproben werden dann aber frühestens 2033 auf der Erde ankommen.

Ingenuity-Drohnen sollen auch Proben sammeln

Schon 2027 könnte eine weitere Nasa-Esa-Mission starten, im deren Rahmen zwei weitere Ingenuity-Drohnen ebenfalls Gesteinsproben sammeln sollen. Auch diese sollen dann natürlich zur Erde zurückgebracht werden – mithilfe des sogenannten Mars Sample Retrievers. Die Proben werden in einer an Bord des Retrievers befindliche Rakete in den Mars-Orbit geschossen, von wo aus sie dann an Bord eines weiteren Raumschiffs zur Erde gebracht werden.

Anzeige
Anzeige
21 unglaubliche Bilder vom Mars Quelle: Foto: NASA/JPL/USGS

Nicht alle Wissenschaftler:innen sind derweil begeistert über die Aussicht, dass in rund zehn Jahren Proben vom Mars auf der Erde ankommen. Auch wenn sie nach ihrer Landung in ein Labor mit der höchsten aktuell verfügbaren biologischen Sicherheitsstufe gebracht werden, könnten, so die Befürchtung, unbekannte Krankheitserreger entkommen. Alternativ wird ein Labor im Erdorbit vorgeschlagen, was Nasa und Esa aber wiederum zu teuer ist.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige