Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Mit 3 Jahren Verspätung: Elon Musk übergibt ersten Tesla Semi an Pepsi

Tesla liefert den elektrischen Sattelschlepper „Semi“ aus. Das erste Exemplar erhielt Pepsi: Der Limonadenkonzern hatte 2017 bestellt. Der Wettbewerb macht sich darüber lustig.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

„Der Semi ist ein Biest“, sagt Elon Musk über den Tesla-Laster. (Bild: Tesla)

Tesla hat die ersten Exemplare des Elektro-Trucks Semi ausgeliefert. Der Sattelschlepper ging an den Getränkehersteller Pepsi. Elon Musk hatte das Gefährt schon vor Jahren ankündigt und ist in der Zwischenzeit von vielen Wettbewerbern überholt worden.

Anzeige
Anzeige

Nun nutzte Musk die Gelegenheit, um die Werbetrommel für das Fahrzeug zu rühren. Das einstündige Event streamte Tesla live, es lässt sich weiterhin aufrufen.

Musk betont „verrückte“ Leistung des Tesla Semi im Vergleich zum Diesel

Um den Lkw zu promoten, hat Tesla ein Video online gestellt. Darin fährt ein Mann mit einem voll beladenen Sattelzug (rund 37 Tonnen Fracht) 800 Kilometer am Stück. Tesla-CEO Musk sagte in Nevada, die Leistung im Vergleich zu einem Diesel-Laster sei „verrückt“.

Anzeige
Anzeige

Er betonte zudem die hohe Effizienz und Beschleunigung des Semi. Drei Motoren sollen die Zugmaschine in unter 20 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde bringen. 70 Prozent Batteriekapazität kann man in 30 Minuten aufladen, sagt Tesla – eine entsprechende Ladesäule vorausgesetzt.

Elon Musk: Der Semi ist ein „Biest“

Der Tesla-Chef betonte, wie wichtig es sei, dass das Transportgewerbe Kohlenstoffemissionen reduziere.

Anzeige
Anzeige

„Er sieht krank aus“, wechselte Musk laut The Verge recht abrupt das Thema. „Das möchte man fahren. Ich meine, das Ding sieht aus, als käme es aus der Zukunft.“ Der Semi sei ein Biest, sagte er später.

Tesla kolportiert, der Laster sei die Zukunft des Lkw-Verkehrs. Einen Preis verriet der Hersteller nicht. Schätzungen gehen von rund 180.000 Euro beziehungsweise US-Dollar aus.

Anzeige
Anzeige

Selbst Nikola hat Tesla überholt

Musk hatte den Semi bereits für 2019 angekündigt. Mittlerweile haben viele große Hersteller elektrische Zugmaschinen im Angebot, darunter Mercedes, Volvo, Iveco und BYD.

Renault hat sogar eine Werbung geschaltet, in der sich die Marke über den verspäteten Start lustig macht. Selbst das zwischenzeitlich wegen Betrugsvorwürfen stark angeschlagene Startup Nikola hat diesen Sommer begonnen, E-Trucks auszuliefern.

Beispielsweise Volvo, Nikola und Hyundai/Iveco haben zudem bereits Wasserstoffprototypen auf der Straße.

Anzeige
Anzeige

Tesla Semi: Europa-Start ungewiss

Noch stärker stellt sich die Frage nach der Verfügbarkeit hierzulande. Während Nikola in Deutschland produziert und daher zum Beispiel den Hamburger Hafen beliefert, sind ähnliche Pläne von Tesla nicht bekannt. Es sollen europäische Bestellungen vorliegen, hat Elon Musk erzählt.

Damit bleibt er auch in Europa hinter den Erwartungen zurück, während etwa Volvo-Mutter Geely für nächstes Jahr futuristische E-Trucks für Europa angekündigt hat. Schon 2024 will Tesla 50.000 Semi in den USA vom Band laufen lassen. Damit wäre der Konzern auf einen Schlag einer der größten Lkw-Hersteller im Land.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige