Anzeige
Anzeige
News

EA-Chef: Zukunft des Gaming liegt in NFT, Blockchain und Play-to-Earn

Andrew Wilson ist Chef einer der größten Videospiel-Publisher der Welt. Er verriet jetzt seine Einschätzung, welche Mechaniken die Branche formen werden. Gerüchte sprechen von einer eigenen Kryptowährung.

1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Fifa-Items wie diese Spielerkarten könnte EA in Zukunft per eigener Kryptowährung verkaufen. (Grafik: EA)

Im Gespräch mit Investor:innen verriet EA-CEO Andrew Wilson, wie er sich die Zukunft des Gaming vorstellt. NFT- (Non-Fungible-Token) und Play-to-Earn-Spiele bezeichnete er dabei als die „Zukunft unserer Branche“. Es sei aber noch zu früh, „um herauszufinden, wie das funktionieren wird“, sagte er auf der Bilanzpressekonferenz. Unter Play-to-Earn versteht man einen Mechanismus, bei dem der Spieler im Voraus bezahlt, um ein Level zu spielen und Spiel-Gegenstände zu erwerben. Diese Items verändern ihren Wert und Spieler können sie untereinander handeln. Für einzigartige Spielgegenstände eignet sich die sichere Speicherung als NFT in der Blockchain. Einige Firmen wenden die Methode bereits bei digitalen Sammelkarten oder virtuellen Charakteren an. Bei vielen Blockchain-Titeln können Gamer selbst Einfluss auf die Spielentwicklung nehmen, da sie finanziell daran beteiligt sind.

Bringt EA eine eigene Kryptowährung heraus?

Anzeige
Anzeige

Andrew Wilson führte weiter aus: „Ich denke (…), dass digitale Sammlerinhalte eine bedeutende Rolle in unserer Zukunft spielen werden.“ Er kündigte an, EA denke in Zukunft innovativer und kreativer über ihren Einsatz nach. Offiziell fehlt bisher jede Ankündigung, in diese Bereiche einzusteigen. Der französische Wettbewerber Ubisoft hat seine Krypto-Aktivitäten bereits ausgeweitet. Bei EA zeigen Stellenausschreibungen, dass der Konzern Blockchain und NFT ausdrücklich als neue Geschäftsmöglichkeiten in die langfristige Businessplanung einbindet. Es heißt, bei EA könnte es künftig eine eigene Art Kryptowährung geben, zum Beispiel um Sammelkarten in Fifa zu bezahlen. Atari etwa besitzt bereits zwei Kryptowährungen, den Atari- und den Pong-Token. Sie können mittlerweile auch für E-Sportwetten und im konzerneigenen Online-Casino eingesetzt werden.

Gegen den Trend: Keine Blockchain-Games auf Steam

Auch dank der zum Teil düsteren Verknüpfungen zwischen der Glücksspielindustrie und der Gaming-Szene hat die Spieleplattform Steam ein Verbot von Kryptotechnologien ausgesprochen. Allerlei Blockchain- und NFT-Games verbannte Betreiber Valve von der Plattform. Auf der einen Seite protestierten Spieleschmieden gegen die Entscheidung, auf der anderen jubelten Kritiker, die Energieverschwendung, Geldwäsche, Glücksspiel und NFT-Betrügereien anmahnten. Erst kürzlich sorgte der Betrugsfall eines Squid-Game-Token für Furore.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

NanoPolymer

Klar das gerade solche Unternehmen gern hätten das NFT die Zukunft sind. Und vermutlich werden sie das auch sein. Digitale Einzigartigkeit lässt schnell und einfach erzeugen ohne großen Aufwand. Der Großteil der Kunden beweisen ja immer wieder das die digitale Kompetenz sehr gering ist. Jeder andere rennt da nur schreiend weg.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige