Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Skype

RSS-Feed abonnieren

Skype ist einer der bekanntesten Voice-over-IP-Anbieter für Video- und Audio-Telefonie über das Internet. Skype kann aber auch für Textnachrichten genutzt werden. Seit 2011 gehört der Dienst zum Redmonder Microsoft-Konzern.

Skype kann Audio-, Video- und Text-Chats

Wie beim klassischen Instant-Messenger können bei Skype Kontakte hinzugefügt werden, mit denen Nutzer interagieren können. Skype kann entweder im Web oder über die Apps für unterschiedliche Systeme genutzt werden. Damit können sich Skype-Nutzer gegenseitig kostenlos anrufen. Das funktioniert mit Audio, mit Video-Übertragung oder auch mit dem Teilen des eigenen Bildschirms.

Mit Skype können Nutzer aber auch ins normale Telefonnetz telefonieren – allerdings gegen eine Gebühr. Ebenso kann eine feste Nummer für Skype eingerichtet werden, unter der Nutzer dann aus dem normalen Telefonnetz erreichbar sind. Dafür bietet Skype Nummern aus unterschiedlichen Ländern an.Laut Skype-Angaben sind Gespräche und Chats innerhalb der Anwendung verschlüsselt. Da es sich aber um eine p roprietäre Software handelt, kann die Verschlüsselung weder geprüft, noch das Skype-Protokoll mit anderer Software genutzt werden. Skype nutzt die im System eingerichteten Mikrofone und Lautsprecher als Standard, sodass Nutzer diese nicht noch einmal getrennt einrichten müssen.

Vor allem durch die Möglichkeit, einfach und kostenlos mit Freunden übers Internet zu telefonieren, hat Skype eine große Zahl an Nutzern verschafft, was in der damaligen Gründungszeit von Skype noch nicht selbstverständlich war. Bis heute ist Skype wegen seiner Einfachheit und der Verbreitung wegen beliebt.

Skype gehört seit 2011 zu Microsoft

Gestartet ist der Dienst 2003 und wurde 2005 von Ebay für 3,1 Milliarden Euro übernommen, bevor die Mehrheit 2009 an eine Investmentgesellschaft ging. 2011 hatte neben Google und Facebook auch Microsoft Interesse gezeigt und den Dienst für 8,5 Milliarden US-Dollar übernommen. Dabei handelte es sich um die bis dato teuerste Übernahme der Firmengeschichte. Seitdem hat Microsoft den Dienst immer weiter in seine eigene Infrastruktur überführt und ihn tiefer in seine eigenen Dienste integriert.

Artikel und weitere Infos rund um Skype findet ihr auf dieser Themenseite.

Verwandte Themen
MicrosoftVoIP

Finde einen Job, den du liebst. Zum Thema Skype