iTunes

RSS-Feed abonnieren

iTunes ist allen Nutzern von Apple-Geräten, aber darüber hinaus auch allen Digital Natives ein Begriff. iTunes ist nämlich nicht nur die Verwaltungssoftware für iPod, iPhone und iPad, sondern auch ein Synonym für den iTunes-Store. 2003 als digitale Vertriebsplattform mit mehr als 200.000 Liedern gestartet, konnten Nutzer sich bequem Musik online kaufen und Dateien einfach auf die Festplatte herunterladen. Damit hat die Software vor allem im Zusammenspiel mit dem bekannten iPod von Apple die Musikindustrie umgekrempelt und einen großen Anteil an der Ablösung der klassischen Musik-CD. Mittlerweile gibt es bei iTunes nicht nur mehr nur eine Vielzahl an Musiktiteln und Alben – inzwischen praktisch alle ohne DRM – sondern auch andere digitale Inhalte. Für die vielfältigen Inhalte dient iTunes auch gleich als Organisations- und Abspielsoftware.

Musik, Filme, Serien und mehr: Alle digitalen Inhalte unter einem Dach

iTunes ist vor allem für Apple-Nutzer die zentrale Anlaufstelle, wenn es um digitale Inhalte geht, die Software steht aber auch für Windows-Rechner zur Verfügung. Der iTunes-Store innerhalb des Programms hält mittlerweile eine riesige Auswahl an digitalen Produkten bereit. Es gibt viele Millionen Musikstücke, die einzeln oder als ganzes Album zum Kaufen und Herunterladen zur Verfügung stehen. Darüber gibt es bei iTunes Filme, Serien und Fernsehsendungen zum Kaufen – teilweise passend zum Apple TV 4K sogar in 4K- und HDR-Qualität. Filme lassen sich auch häufig günstiger für einen begrenzten Zeitraum leihen. Während der App-Store inzwischen nicht mehr Bestandteil von iTunes ist, haben andere Dienste von Apple Einzug gehalten. iTunes dient am Desktop-PC oder am Notebook etwa als Abspielsoftware für den hauseigenen Musikstreaming-Dienst Apple Music.

iTunes: Mittlerweile nicht mehr obligatorisch

Früher kamen Anwender von Apple-Geräten kaum um iTunes herum. Die Software war nicht nur zwingend nötig, um mobile Endgeräte wie das iPhone oder iPad nach dem Kauf erstmalig zu aktivieren. Auch Software-Updates und die Verwaltung der digitalen Inhalte auf den Geräten war praktisch ausnahmslos mit iTunes möglich. Ein Großteil der Verwaltung lässt sich mittlerweile direkt auf dem iPhone und anderen Geräten erledigen. Für einige Maßnahmen, etwa das komplette Zurücksetzen und Wiederherstellen von iPhone und iPad oder für den Datenaustausch und das Synchronisieren zwischen dem mobilen Gerät und dem PC, ist iTunes aber immer noch die passende Software. 

Auf dieser Seite findet ihr immer wieder die Neuigkeiten, aktuelle Entwicklungen und interessante Artikel rund um das Thema iTunes.

Verwandte Themen
Apple