Wirecard

RSS-Feed abonnieren

Die Wirecard ist ein börsennotiertes Unternehmen, das im Dax gelistet ist. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und wurde bis zum 13. März 2005 unter dem Namen Infogenie geführt. Wirecard hat sich auf Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr, die Akzeptanz von Kreditkarten und das Risikomanagement spezialisiert. Mithilfe der Wirecard Bank kann das Unternehmen zudem Finanzprodukte anbieten.

Welche Produkte und Dienstleistungen bietet Wirecard an?

Wirecard ist ein Finanztechnologieunternehmen, das verschiedene Produkte in den Bereichen mobiles Bezahlen, Finanztechnologie und E-Commerce anbietet. Im Bereich des mobilen Bezahlens bietet das Unternehmen Boon als hauseigene App für mobile Endgeräte an. Boon kann in zahlreichen europäischen Staaten genutzt werden und ermöglicht das kontaktlose Bezahlen mithilfe der NFC-Technologie. Zusätzlich ermöglicht die App Bezahlungen über QR-Codes sowie Online-Zahlungen. Seit 2018 unterstützt die App zudem Peer-to-Peer-Transaktionen zwischen den Nutzern.

 

Auch die Digitalisierung des Einzelhandels gehört zu den Geschäftsmodellen von Wirecard. Insbesondere das Connected-Store-Projekt, das auf die Internet-of-Things-Technologie zurückgreift, ist hier bekannt. Bei diesem Konzept handelt es sich um einen Ansatz, der auf die Daten von intelligenten Waagen, Kameras und Sensoren zurückgreift und die gesammelten Daten mittels einer KI-Software auswertet. Mithilfe einer spezialisierten App können die Kunden interaktiv geleitet und eine automatisierte Bezahlung durch die Nutzung biometrischer Daten veranlasst werden. Neben dem stationären Handel nimmt auch der E-Commerce eine wichtige Rolle bei den Aktivitäten des Konzerns ein. So prüft Wirecard die Bonität von Kunden und stellt eine Bezahlung der Ware im Falle der Zahlungsunfähigkeit sicher. Besondere Aktivitäten verzeichnet das Unternehmen hier in den Bereichen des Reise- und Konsumgeschäfts.

Die Kritik am Unternehmen

An Finanzmärkten wird Wirecard als Innovationstreiber wahrgenommen. Doch neben der positiven Wahrnehmung fällt das Unternehmen regelmäßig durch Skandale auf. So wurde dem Unternehmen 2008 eine irreführende Bilanzierung vorgeworfen. Die Meldungen stellten sich als fehlerhaft heraus. Auch im Februar 2016 wurde das Unternehmen durch eine Falschmeldung zum Ziel einer Kursmanipulation – die entsprechenden Berichte konnten nicht bestätigt werden. Des Weiteren sorgten Berichte der Financial Times 2019 für hohe Kursverluste. Die Meldungen gaben an, dass das Unternehmen illegale Geschäftspraktiken nutzte, um eine Geschäftslizenz in Hongkong zu erhalten. Seit den Meldungen der Financial Times laufen Ermittlungen gegen einen Journalisten aufgrund eines Verstoßes gegen das geltende Wertpapierhandelsgesetz. 

Aktuelle News und spannende Artikel rund um das Thema Wirecard findet ihr stets auf dieser Seite.

Finde einen Job, den du liebst.