Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

Von High-End-Bolide bis Schnäppchen: Die besten Android-Smartphones des Jahres

Die besten Smartphones des Jahres. (Foto: t3n)

| Hinweis: Artikel enthält Provisions-Links – Was ist das?

Welcome to the Smartphone-Jungle! Wir haben uns für euch auf dem Markt umgesehen und die jeweils fünf spannendsten Smartphones des Jahres aus dem Einsteiger- bis High-End-Segment rausgesucht.

Inhalt:

High-End- oder über 500-Euro-Smartphones

Der Kategorie der Oberklasse-Smartphones haben wir Geräte zugeordnet, die mit aktueller Technik ausgerüstet sind und sich – mit einer Ausnahme – preislich oberhalb der 500-Euro-Marke (UVP) bewegen. Alle aufgelisteten Android-Smartphones stammen aus dem Jahr 2016. Die Sortierung der Geräte in unserer Übersicht versteht sich nicht als Ranking.

Pixel XL: Googles Smartphone-Premiere

Das Pixel XL ist eines der ersten Smartphones, das mit Android 7.1 ab Werk ausgeliefert wird. (Foto: t3n)
Das Pixel XL ist eines der ersten Smartphones, das mit Android 7.1 ab Werk ausgeliefert wird. (Foto: t3n)

Mit den beiden im Oktober vorgestellten Smartphones Pixel und Pixel XL betritt Google den Markt als Smartphonehersteller und macht so seinen Android-Partnern wie Samsung, Huawei oder HTC direkte Konkurrenz. Laut Android-Chef Hiroshi Lockheimer sei aber genug Platz im Premium-Segment. Dem Smartphone-Markt tut ein wenig Bewegung aber im Grunde ganz gut – und vor allem das Pixel XL mit seiner ausgezeichneten Akkulaufzeit macht eine sehr gute Figur.

Das Google Pixel und Pixel XL von allen Seiten
Der Rahmen, der rund um das Google Pixel geht, wirkt etwas plump – andere Hersteller können das besser. Es sollte aber bemerkt werden, dass die Geräte sich sicher greifen lassen. (Foto: t3n)

1 von 18

Wer ein außerordentlich gutes Smartphone mit einer ausgezeichneten Kamera, einer klar definierten Update-Garantie sowie monatlichen Sicherheitspatches sein Eigen nennen will, muss indes iPhone-Preise auf den Tisch legen. Das Pixel XL mit seinem 5,5 Zoll-Display bekommt ihr ab 899 Euro. Für das kleinere Fünf-Zoll-Modell müssen mit etwas schwächerem Akku, aber ansonsten gleicher Ausstattung bei Google ab 759 Euro hingestreckt werden. Bei der Deutschen Telekom werden die Geräte mit Tarif angeboten und können monatlich abbezahlt werden.

Zum Weiterlesen:

Samsung Galaxy S7 (edge)

Samsung Galaxy S7 edge und S7. (Foto: t3n)
Samsung Galaxy S7 edge und S7. (Foto: t3n)

Keine mobilen Bomben: Samsung hat es im zweiten Halbjahr 2016 nicht sonderlich leicht. Der Galaxy-Note-7-Fail schwebt wie eine dunkle Wolke über dem Branchenprimus. Das Phablet-Fiasko ist aber lediglich ein ärgerlicher Ausrutscher, den die Südkoreaner vermutlich überstehen werden. Das Note 7 ist zudem nicht das einzige Gerät von Samsung, denn die beiden Topmodelle des ersten Halbjahres – das Galaxy S7 und Galaxy S7 edge – sind immer noch absolut empfehlenswerte Smartphones mit toller Kamera und High-End-Ausstattung.

Samsung Galaxy S7 (edge) in Fotos
Samsung macht dank Galaxy-S7-Smartphones Rekordgewinn. (Foto: t3n)

1 von 64

Das Galaxy S7 besitzt ein 5,1-Zoll-Display mit WQHD-Display, das S7 edge ein 5,5 Zoll-Panel mit gleicher Auflösung, das über die Seitenränder gebogen ist. Noch (Stand: November 2016) läuft auf den Geräten Android 6.0.1 Marshmallow mit Touchwiz-UI. Android 7 wird aber schon in der Beta getestet. Für das Galaxy S7 sind auf Amazon noch knapp über 500 Euro fällig (Provisions-Link), für das S7 Edge sind es knapp 580 Euro (Provisions-Link). Zum Weiterlesen:

Huawei P9: Hübsche, handliche Flunder mit Leica-Cam

Das Huawei P9 Plus. (Foto: t3n)
Das Huawei P9 Plus. (Foto: t3n)

Die Nummer zwei der Android-Welt hat im Mai dieses Jahres sein P9 und das P9 Plus zum Besten gegeben. Beide Modelle besitzen eine Dual-Kamera, die in Kooperation mit Leica entstanden ist und sowohl Farb- als auch Monochrome-Fotos aufnehmen kann. Die restliche Ausstattung ist dem Preis angemessen, das optische Erscheinungsbild gefällt. Sicherlich liegt Schönheit im Auge des Betrachters, uns gefällt es wegen seines kompakten Gehäuses aus Aluminium mit abgerundeten Kanten.

Huawei P9 in schicken Fotos
Huawei P9. (Foto: t3n)

1 von 44

Noch läuft es auf Android 6.0.1 Marshmallow mit der hauseigenen Nutzeroberfläche EMUI 4.1. Es wird aber zeitnah das Update auf Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.0 erhalten, das unter anderem endlich einen App-Drawer und weitere sinnvolle Verbesserungen mit sich bringt. Bei Amazon wird es schon unter 500 Euro (Provisions-Link) angeboten.

Wer es etwas größer mag, sollte zum Huawei Mate 9 greifen. Das 5,9-Zoll-Phablet bietet eine bessere Performance und Akkulaufzeit als das P9. Außerdem wurde die Dual-Kamera verbessert. Unter Testbericht des Huawei Mate 9 ist am 4. Dezember erschienen. Der Preis liegt noch bei 699 Euro (Provisions-Link).

Das Huawei Mate 9 in Bildern
Huawei Mate 9. (Foto: t3n)

1 von 9

Zum Weiterlesen:

HTC 10: Lichtblick aus Taiwan

HTC 10 im Test. (Foto: t3n)
HTC 10 im Test. (Foto: t3n)

Das neueste Oberklassemodell von HTC fliegt unbegründet unter dem Radar. Denn nach langer Phase der Flaute stellt das HTC 10 endlich wieder einen Lichtblick aus Taiwan dar. HTC zeigt nach den wenig überzeugenden Vorgängern One M8 und One M9 mit dem „10“, dass sie es noch nicht verlernt haben, richtig gute Smartphones zu bauen. Das 5,2-Zoll-WQHD-Display löst mit 2560 x 1.440 Pixeln auf, die Kamera ist endlich gut und die Performance des Smartphones ist mit der Konkurrenz gleichauf. Wie Googles Pixel ist das Design nicht unbedingt kreativ, aber es gibt daran nichts zu kritisieren, zumal die Verbarbeitungsqualität auf Top-Niveau liegt.

Das HTC 10 von allen Seiten
HTC 10 im Test. (Foto: t3n)

1 von 31

Das HTC 10 kostet bei Amazon um die 500 Euro (Provisions-Link), das Update auf Android 7.0 Nougat soll noch in diesem Jahr erscheinen. Zum Weiterlesen:

Oneplus 3(T): High-End zum Mittelklasse-Preis

Das Oneplus 3 wird zugunsten des Oneplus 3T nicht mehr angeboten. (Foto: t3n)
Das Oneplus 3 wird zugunsten des Oneplus 3T nicht mehr angeboten. (Foto: t3n)

Oneplus hat in den letzen Jahren bewiesen, dass gute Smartphones mit High-End-Ausstattung nicht teuer sein müssen. Das Oneplus 3 und sein Nachfolger, das Oneplus 3T, sind abermals der beste Beweis dafür. Das Oneplus 3T, das Version „3“ im November abgelöst hat, bündelt aktuelle High-End-Ausstattung in edler Aluschale und solider Kamera zum Preis von 430 Euro. Andere Hersteller würden für das Gerät mindestens 150 bis 200 Euro mehr verlangen. Ach ja: Android 7.0 Nougat kommt im Dezember.

Das Oneplus 3T von allen Seiten
Oneplus 3T im Test. (Foto: t3n)

1 von 36

Das Oneplus 3 ist nach dem Verkaufsstart des „3T“ aus dem Programm genommen worden. Das neue Modell gibt es im Oneplus-Store ab 439 Euro, die Variante mit 128 Gigabyte Speicher kostet 479 Euro.

Zum Weiterlesen:

Inhalt:

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links – auch Affiliate-Links genannt – verwendet und sie durch „(Provisions-Link)" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Gernot

Düfte man die Auswahlkriterien und- Grundlagen der zugrunde liegenden Geräte erfahren? Klingt für mich eher nach Click Bait und Sponsored by Beitrag.

Antworten
Andreas Floemer

Die meisten der hier aufgelisteten Geräte habe ich getestet, sodass ich einschätzen kann, ob sie empfehlenswert sind oder nicht.Das ist weder Clickbait, noch ein Sponsored-Beitrag. Solche würden wir selbstredend kennzeichnen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen