Ratgeber

Von High-End-Bolide bis Schnäppchen: Die besten Android-Smartphones des Jahres

Seite 3 / 3

Inhalt:

Budget-Smartphones bis 250 Euro

Smartphones der unteren Preisklasse werden in Sachen Verarbeitung und Design immer interessanter. Bei der Ausstattung können die Geräte in vielen Belangen nicht mit der Ober- oder Mittelklasse mithalten. Dennoch haben diverse Hersteller bei Modellen unterhalb der 250-Euro-Grenze ein paar spannende Pakete geschnürt.

Lenovo Moto G4 Plus

Moto G4 und G Plus erhalten Android 7.0 mit Sicherheit. (Foto: t3n)

Moto G4 und G Plus erhalten Android 7.0 mit Sicherheit. (Foto: t3n)

Das Moto G4 Plus ist ein solides Smartphone der unteren Mittelklasse mit verhältnismäßig guter Kamera. Das G4 Plus wurde im Mai dieses Jahres zusammen mit dem G4 vorgestellt und verfügt über einen 5,5-Zoll-Screen mit Full-HD-Auflösung. Der erweiterbare interne Speicher des ist 16 Gigabyte groß, der Arbeitsspeicher misst zwei Gigabyte. Beim Prozessor setzt Lenovo auf einen Snapdragon 617.

Dank der 16-Megapixel-Kamera mit f/2.0-Blende, Laser- und Phasenerkennungsautofokus (PDAF) schießt das Moto G4 Plus überraschend gut Bilder. Das Moto G4 Play ist im freien Handel mittlerweile zum Preis von 220 bis 230 Euro* zu haben. Erfreulich: Das Smartphone wird offiziell Android 7.0 erhalten.

Samsung Galaxy A3 (2016): Das „Galaxy S6 Mini“ zum Sparpreis

Das Samsung Galaxy A3 (2016) in Schwarz. (Bild: Samsung)

Das Samsung Galaxy A3 (2016) in Schwarz. (Bild: Samsung)

Wer auf der Suche nach einem kompakten und erschwinglichen Smartphone ist, sollte einen Blick auf das Samsung Galaxy A3 (2016) werfen. Es besitzt in 4,7 Zoll-Display mit HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel) und wirkt trotz seines Preises von etwa 220 Euro* ähnlich edel wie das Galaxy A5.

Das Samsung Galaxy A3 (2016) in Gold/Pink. (Bild: Samsung)

1 von 4

Mit der 13-Megapixel-Kamera mit f/1.9-Blende des A3 lassen sich gute Fotos schießen, der 2.300-Millamperstunden-Akku dürfte aufgrund des niedrig auflösenden Displays immerhin einen Tag ausreichen.

Huawei P9 lite: Guter Einsteiger

Das Huawei P9 Lite – der kleine Burder des P9 (Plus). (Bild: Huawei)

Das Huawei P9 Lite – der kleine Burder des P9 (Plus). (Bild: Huawei)

Ein weiterer Preis-/Leistungsknüller ist das Huawei P9 Lite. Es ist zusammen mit dem Huawei P9 vorgestellt worden und besitzt ein ähnliches Design. Das Display besitzt wie der große Bruder eine 5,2-Zoll-Diagonale mit Full-HD-Auflösung, der interne Speicher ist 16 Gigabyte groß und kann erweitert werden. Beim Prozessor setzt der Hersteller auf den hauseigenen Kirin-650-Chip, der von drei Gigabyte RAM unterstützt wird. Der Akku fasst stattliche 3.000 Milliamperestunden. Der Preis liegt mittlerweile unterhalb der 250-Euro-Marke*.

Huawei P9 Lite. (Bild Huawei)

1 von 5

Honor 5X: Metallgehäuse, Fingerabdruckscanner und starker Akku für 200 Euro

Mit dem Honor 5X zeigt das Unternehmen, dass günstige Smartphones nicht billig aussehen müssen und nicht zwingend mit Ausstattung gegeizt werden muss. Denn das 5X besitzt ein wertig anmutendes Metallgehäuse, einen Fingerabdrucscanner mit Zusatzfunktionen und einen 3.000 Milliamperestunden-Akku, der dem Gerät eine relativ lange Laufzeit beschert.

Honor 5X in Bildern
Honor 5x (Foto: t3n)

1 von 21

Beim 5,5-Zoll-Display wurden indes Abstriche gemacht, denn es löst nur mit 1.280 x 720 Pixeln auf. Die 13-Megapixel-Kamera ist nur im Hellen gut – schon die UVP ist aber dagegen ein Knaller: 199 Euro*. Für mittlerweile nur 189 Euro* gibt es wenig Konkurrenz – höchstens aus dem eigenen Lager mit dem 5,2-Zoller Honor 5C, das jedoch keinen Fingerabdrucksensor besitzt.

BQ Aquaris X5 Cyanogen Edition

Das BQ Aquaris X5. (Bild: BQ)

Das BQ Aquaris X5. (Bild: BQ)

BQ ist in seinem Heimatland Spanien zwar bekannter als hierzulande, aber die Geräte des Herstellers werden auch in Deutschland vertrieben und besitzen interessante Eigenschaften. Das BQ Aquaris X5 basiert auf dem Android-Derivat Cyanogen OS, das eine Vielzahl an Zusatzfunktionen gegenüber einem Stock-Android bietet. Der Entwickler betont außerdem, dass die Plattform sicherer als Android selbst sein soll.

Das BQ Aquaris X5. (Bild: BQ)

1 von 7

Der Hersteller bietet für das BQ Aquaris X5 und seine weiteren Geräte eine Garantie von fünf Jahren, was ungewöhnlich ist. Das Smartphone selbst besitzt ein HD-Display mit einer Diagonale von fünf Zoll, einen Snapdragon-412-Prozessor von Qualcomm, je nach Ausführung zwei beziehungsweise drei Gigabyte RAM und 16 respektive 32 Gigabyte Speicher. Bei der Kamera kommt ein Sony-IMX214-Sensor mit 13 Megapixeln zum Einsatz. Der Akku hat eine Kapazität von 2.900 Milliamperestunden. Ein Update auf Android 7.0 Nougat ist sicher, kommt aber erst im zweiten Quartal 2017. Der Preis: circa 230 Euro*.

Bei unserer Übersicht handelt es sich um eine subjektive Auswahl an Smartphones, die wir als empfehlenswert erachten. Sie ist alles andere als vollständig, soll euch aber dabei helfen, einen kleinen Überblick zu erhalten, um überhaupt ein wenig durch den wilden Smartphone-Dschungel zu bekommen. Falls ihr positive Erfahrungen mit anderen Smartphones gemacht habt und diese gerne weiterempfehlen wollt, schreibt einfach einen Kommentar.

Nachlese: Von teuer bis günstig: 15 aktuelle Android-Smartphones im Überblick und Android 7.0: Welche Geräte bekommen das Nougat-Update?

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Gernot
Gernot

Düfte man die Auswahlkriterien und- Grundlagen der zugrunde liegenden Geräte erfahren? Klingt für mich eher nach Click Bait und Sponsored by Beitrag.

Antworten
Andreas Floemer

Die meisten der hier aufgelisteten Geräte habe ich getestet, sodass ich einschätzen kann, ob sie empfehlenswert sind oder nicht.Das ist weder Clickbait, noch ein Sponsored-Beitrag. Solche würden wir selbstredend kennzeichnen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.