News

Samsung Galaxy S21, S21 Plus und S21 Ultra im Vergleich: Das sind die Unterschiede

Die Samsung Galaxy-S21-Familie. (Bild: Samsung)
Lesezeit: 8 Min.
Artikel merken

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Samsung hat seine neuen Topmodelle Galaxy S21, S21 Plus und S21 Ultra am 14. Januar 2021 offiziell vorgestellt. Wir erklären, was drinsteckt, wie teuer sie sind und inwiefern sie sich unterscheiden.

Früher als jemals zuvor hat Samsung seine neue Galaxy-S-Klasse im Zuge eines virtuellen Unpacked-Events enthüllt. Bisher hatte der Branchenprimus seine neuen Topmodelle stets zwischen Februar und März präsentiert, bei der S21-Serie sei man mit der Entwicklung trotz der Corona-Pandemie früher fertig geworden, sodass die Gerät schon im Januar erscheinen könnten, so Samsung. Damit liegt der Launch näher denn je an Apples Marktstart der iPhone-12-Serie. Die ersten beiden iPhone-12-Modelle sind seit Ende Oktober auf dem Markt, das iPhone 12 Pro Max und Mini sind seit Mitte November erhältlich.

Doch was steckt in den drei neuen Topmodellen Samsungs und was sind die Unterschiede?

Samsung Galaxy S21 bis S21 Ultra: Flaches vs. leicht gebogenes Display

Samsung Galaxy S21 Ultra in Schwarz und Silber. (Foto: Samsung)

Wie schon in den umfangreichen Leaks und Pressebildern der S21-Serie zu erkennen war, hat Samsung seiner neuen Top-Serie ein neues Design mit mattem Finish verpasst, das sich von der Galaxy-S20-Familie (Test) in erster Linie durch die neu gestaltete Kameraeinfassung unterscheidet. Das rückseitige Kameraelement wird gewissermaßen vom Gehäuserahmen eingefangen und so ein Teil davon, was äußerst elegant anmutet. Der große Kamerabuckel bleibt uns jedoch besonders beim Ultra-Modell weiterhin erhalten – die Kamerasensoren und -linsen müssen schließlich irgendwohin.

Der Rest der Rückseite des S21 Plus und S21 Ultra ist durch Gorilla Glas geschützt, während Samsung beim S21 auf Polycarbonat setzt, wie etwa schon beim Note 20 und S20 FE. Frontseitig sind indes alle Modelle mit dem neuen Gorilla Glas 7 „Victus“ versehen, das selbst Stürze aus zwei Metern Höhe aushalten soll.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Grössenvergleich der Galaxy-S21-Familie. (Bild: Samsung)

Die drei S21-Modelle unterscheiden sich optisch zudem anhand ihrer Displaydiagonalen und den Abmessungen: Dem S21 Ultra hat Samsung einen 6,8-Zoll-OLED-Bildschirm mit WQHD-Plus-Auflösung von 3.200 x 1.440 Pixeln mit einer Maximalhelligkeit von 1.500 Nits und 515 ppi verpasst, der sich leicht um die Gehäuseseiten schmiegt. Das Display verfügt über eine dynamische Bildwiederholrate von 120 Hertz, die je nach Anwendung auf bis zu zehn Hertz reduziert werden kann, um Energie zu sparen. Auch bei voller WQHD-Plus-Auflösung wird der 120 Hertz-Modus unterstützt. Weiter betont Samsung, dass der neue Bildschirm ein zu 50 Prozent verbessertes Kontrastverhältnis im Vergleich zum Vorgängermodell, dem S20 Ultra, besitzt.

Samsung Galaxy S21 in allen Farben. (Foto: Samsung)

Die beiden weiteren S21-Modelle haben derweil jeweils einen planen Full-HD-Plus-OLED-Bildschirm (2.400 x 1.080 Pixel), mit 6,2 respektive 6,7 Zoll, der die Bildwiederholrate je nach Inhalt zwischen 60 und 120 Hertz wechseln kann. Identisch ist bei allen Modellen die Augenkomfort-Funktion, mit der das Display per Blaulichtfilter an die jeweilige Tageszeit und den gezeigten Inhalt angepasst werden kann und einer Ermüdung der Augen vorbeugen soll.

Samsung Galaxy S21 Ultra mit Galaxy Buds Pro. (Foto: Samsung)

1 von 8

Samsung Galaxy S21, S21 Plus und S21 Ultra: Unterschiede bei den Kameras

Samsung Galaxy S21 Ultra in Schwarz. (Foto: Samsung)

Kameraseitig verbaut Samsung bei seinem Ultra-Modell wie schon beim 2020er S20 und Note 20 Ultra einen 108-Megapixel-Weitwinkelsensor mit 1/1,33 Pixelgröße und f/1,8-Blende, bei dem es sich um eine Weiterentwicklung handelt. Weiter sind eine 12-Megapixel-Ultraweitwinkel-Kamera mit f/2,2-Blende sowie 120 Grad Sichtfeld und zwei Teleobjektive mit jeweils zehn Megapixeln und f/2,4- respektive 2,9-Blende auf der Rückseite verbaut. Sie bieten einen dreifachen respektive zehnfachen optischen Zoom, zudem hat Samsung seinen 100-fachen optischen Space-Zoom, der mit den S20 Ultra eingeführt wurde, zurückgebracht. Da die Bildqualität bei dieser hohen Zoomstufe nicht mehr sonderlich gut ist, hat Samsung einen sogenannten Zoom-Lock integriert, der bei 20-facher Vergrößerung anspringt. Bis hierher liefere der Zoom immer noch eine gute Qualität.

Samsung Galaxy S21 bis S21 Ultra – die Kameraspezifikationen im Vergleich. (Bild: Samsung)

Während das Ultra mit vier Sensoren bei der Hauptkamera aufwartet, steckt in den beiden weiteren S21-Modellen eine Triple-Cam: Die Weitwinkel- und Ultraweitwinkel-Kameras haben jeweils einen 12-Megapixel-Sensor mit f/1,8- beziehungsweise f/2,2-Blende. Sie unterscheiden sich zudem in der Größe: Der Ultraweitwinkel-Sensor misst 1/2.55 Zoll, der Weitwinkelsensor ist 1/1,76 Zoll groß. Digital reingezoomt werden kann maximal bis zu 30-fach.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus besitzen das gleiche Kamerasetup (Foto: Samsung)

Frontseitig ist das S21 Ultra mit einer 40-Megapixel-Selfie-Cam bestückt (1/2.8 Zoll, f/2.2), die beiden anderen S21-Modelle haben eine 10-Megapixel-Kamera mit f/2.2 und 1/3.24-Zoll-Sensor verbaut. Alle Modelle unterstützen Videoaufnahmen mit bis zu 8K mit 24 fps, aus der sich per Video-Snap-Funktion hochauflösende Fotos extrahieren lassen, so Samsung.

Softwareseitig teilen sich die Modelle viele Funktionen. Mit der mit dem S20 eingeführten KI-basierten Single-Take-Funktion lassen sich parallele Aufnahmen mehrerer Foto- und Videoformate mit nur einem Fingertipp erstellen. Dabei sind alle Kameras gleichzeitig aktiv. Darüber hinaus hat Samsung das Feature um weitere Funktionen wie Highlight-Video und Dynamic-Slow-Mo erweitert.

Samsung Galaxy S21 Plus. (Foto: Samsung)

1 von 10

Darüber hinaus ziehen die Funktion „Regie-“ und „Vlogger“-Ansicht ein. Mit ersterer könne zwischen verschiedenen Perspektiven gewählt und entschieden werden, mit welcher die Situation am besten zur Geltung komme. Bei der „Vlogger“-Ansicht können Front- und Hauptkamera gleichzeitig genutzt werden, um etwa eine Situation und die eigene Reaktion darauf aufzunehmen.

Samsung Galaxy S21 Ultra, S21 Plus und S21: Spezifikationen im Vergleich

Modell Samsung Galaxy S21 Ultra Samsung Galaxy S21 Plus Samsung Galaxy S21
Display 6,8 Zoll adaptives 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, 20:9, 515 ppi) 6,7 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – FHD+ 6,2 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – FHD+
Betriebssystem Android 11 mit One UI 3.1 Android 11 mit One UI 3.1 Android 11 mit One UI 3.1
Prozessor Samsung Exynos 2100 Octacore CPU 3x 2.8 + 4x 2.4 + 1x 2.9 GHz
Samsung Exynos 2100 Octacore CPU 3x 2.8 + 4x 2.4 + 1x 2.9 GHz
Samsung Exynos 2100 Octacore CPU 3x 2.8 + 4x 2.4 + 1x 2.9 GHz
Arbeitspeicher 12/16 GB RAM 8 GB RAM 8 GB RAM
Interner Speicher 128 bis 512 GB (per microSD-Karte erweiterbar) 128/ 256 GB (per microSD-Karte erweiterbar) 128 / 256 GB (per microSD-Karte erweiterbar)
Akkukapazität 5.000 mAh (fest verbaut) 4,800 mAh (fest verbaut) 4.000 mAh (fest verbaut)
Hauptkamera Weitwinkel: 108 MP, 3. Gen f/1.8, OIS;
Ultraweitwinkel: 12 MP, f/2.2, 120°;10 MP (Teleobjektiv, f/2.4, 35°, 72mm, 1/3.24", 1.22 µm, OIS) + 10 MP (Teleobjektiv, f/4.9, 10°, 240mm, 1/3.24", 1.22 µm, OIS), 3- und 10-fach Hybrid-optischer Zoom, Autofokus (PDAF, Laser AF), Blitz
Teleobjektiv: 64 MP mit f/2.0, 76°, 28 mm, 1/1.76", 0.8 µm, OIS
Ultraweitwinkel: 12 MP mit f/2.2, 120°, 13 mm, 1/2.55", 1.4 µm;
Weitwinkel: 12 MP mit f/1.8, 79°, 26 mm, 1/1.76", 1.8 µm, OIS); 3-fach Hybrid-optischer Zoom, Autofokus PDAF, Blitz
Weitwinkel: 12 MP;
Teleobjektiv: 64 MP mit f/2.0, 76°, 28 mm, 1/1.76", 0.8 µm, OIS
Ultraweitwinkel: 12 MP mit f/2.2, 120°, 13 mm, 1/2.55", 1.4 µm;
Weitwinkel: 12 MP mit f/1.8, 79°, 26 mm, 1/1.76", 1.8 µm, OIS); 3-fach Hybrid-optischer Zoom, Autofokus PDAF, Blitz
Telefoto: 64 MP
Frontkamera 40 MP (f/2.2, 80°, 1/2.8", 0.7 µm, 25mm, AF)
10 MP mit f/2.2, 80°, 1/3.24", 1.22 µm, 25 mm)
10 MP mit f/2.2, 80°, 1/3.24", 1.22 µm, 25 mm)
Konnektivität 5G, Wi-Fi 6E, Bluetooth 5.1 5G, Wi-Fi 6, Bluetooth 5.1 5G, Wi-Fi 6, Bluetooth 5.1
Sonstiges Fingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby Atmos, Ultra Wide Band (UWB), 25 W Schnellladen Fingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby Atmos, Ultra Wide Band (UWB), 25 W Schnellladen Fingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby Atmos, 25 W Schnellladen
Abmessungen 165,1 x 75,6 x 8,9 mm
161,4 x 75,6 x 7,8 mm
151,7 x 71,2 x 7,9 mm
Gewicht 227 Gramm 202 Gram 169 Gramm
Farben Phantom Black, Phantom Silver Phantom Silver, Phantom Black, Phantom Violet Phantom Violet, Phantom Pink,
Phantom Gray,
Phantom White
Preis (UVP) ab 1.249 Euro* ab 1.049 Euro* ab 849 Euro*

S-Pen-Support nur für Samsung Galaxy S21 Ultra

Samsung Galaxy S21 Ultra mit S-Pen-Support. (Foto: Samsung)

Wie Samsung-Chef der Mobilsparte, TM Roh, schon im Dezember andeutete, bringt der Hersteller die S-Pen-Funktion, die bisher Note-exklusiv war, in seine S-Klasse. Jedoch bekommt nur das Ultra-Modell mithilfe einer Wacom-Layer Unterstützung für einen Stylus mit über 4.000 Druckstufen, der zudem separat erstanden werden muss.

Im Unterschied zum Stylus der Note-Serie fehlen dem digitalen Stift des S21 Ultra eine Bluetooth-Funktion, wodurch er sich letztlich nur zum Anfertigen von Notizen und Skizzen nutzen lässt. Als Fernauslöser oder zur Steuerung von Powerpoint-Präsentationen kann der S-Pen des S21 Ultra nicht verwendet werden. Zudem sei er größer als der Stylus der Note-Serie und ähnele so mehr einem echten Stift. Samsung wird den Stylus sowohl einzeln als auch in Kombination mit Case anbieten.

Samsung Galaxy S21 bis S21 Ultra: Was steckt unter der Haube?

Unter der Haube gibt es zwischen den Geräten auch allerhand Unterschiede. Zwar besitzen alle Geräte in Deutschland den neuen Exynos-2100-Prozessor, der allem Anschein nach endlich wieder auf Augenhöhe mit Qualcomms Topprozessor, dem Snapdragon 888, ist. Beide Achtkern-Prozessoren sind im Fünf-Nanometer-Verfahren gefertigt und haben als High-Performance-Kern ARMs Cortex X1 verbaut und werden von Samsung gefertigt. Das 5G-Modem ist in das SoC integriert.

Samsung Galaxy S21 in allen Farben. (Foto: Samsung)

1 von 7

In puncto RAM und Flashspeicher erhalten das S21 und S21 Plus maximal acht Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 respektiv 256 Gigabyte Speicher, der sich erstmals nicht per Micro-SD-Karte erweitern lässt. Beim S21 Ultra verbaut Samsung bei den Modellen mit 128 und 256 Gigabyte Flashspeicher zwölf Gigabyte RAM, während die Version mit 512 Gigabyte Flashspeicher massive 16 Gigabyte Arbeitsspeicher erhält.

Beim Energiespeicher orientiert Samsung sich beim S21 Ultra am Vorjahresmodell und verbaut abermals einen 5.000-Milliamperestunden-Akku. Der Akku des S21 Plus ist immerhin noch 4.800 Milliamperestunden groß, im S21 steckt ein 4.000-Milliamperestunden-Akku. Geladen werden alle mit maximal 25 Watt kabelgebunden oder kabellos mit 15 Watt. Das Ladegerät (und Kopfhörer) müsst ihr euch in diesem Jahr selbst für um de 35 Euro dazukaufen, denn Samsung verzichtet wie Apple auf dieses Zubehör, auch wenn der Hersteller sich im Herbst noch darüber lustig gemacht hatte.

Samsung erklärt, dass man durch das Weglassen des Zubehörs allein bei der S21-Serie knapp 30 Tonne Elektromüll einsparen könne. Zudem hätten die meisten Smartphone-Besitzer ohnehin schon mindestens ein Netzteil bei sich zu Hause herumliegen. Ferner sei die komplette Serie um 50 bis zu 200 Euro günstiger als die S20-Reihe.

Samsung Galaxy S21, S21 Plus und S21 Ultra mit größerem Ultraschall-Fingerabdrucksensor

Wie die Vorgänger besitzen die neuen Modelle einen Ultraschall-Fingerabdrucksensor. Die Version in der S21-Reihe ist allerdings um den Faktor 1,7 größer, wodurch die Geräte leichter entsperrt werden können, so Samsung.

Weiter sind in den Smartphones Bluetooth 5.0 (S21 und S21 Plus) respektive Bluetooth 5.2 (S21 Ultra), sowie Wi-Fi 6 an Bord. Dem Ultra-Modell hat Samsung obendrein noch den neuen WLAN-Standard Wi-Fi 6e verpasst. Alle Modelle besitzen Dual- und eSIM-Support. Dual-5G wird nicht unterstützt. Stereolautsprecher mit AKG-Sound haben auch alle Modelle der S21-Serie verbaut – ein Lautsprecher befindet sich auf der Unterseite neben dem USB-C-Anschluss, der zweite steckt über dem Display in der Ohrmuschel.

UWB-Chip für Smartthings nur im S21 Plus und S21 Ultra

Wie schon im Note 2o Ultra verbaut Samsung ins S21 Plus und S21 Ultra einen Ultrabreitbandchip (UWB), der zum einen für eine schnellere Datenübertragung, zum anderen aber auch künftig zum Aufschließen von Autos genutzt werden soll. Partner hat Samsung noch keine genannt, allerdings dürfte unter anderem BMW, die schon eine entsprechende Unterstützung für Apples iPhones mit UWB-Chip anbieten, mit von der Partie sein.

Der UWB-Chip soll außerdem dazu dienen, per Smartthings-Find-App nach verlorenen Gegenständen zu suchen. Mithilfe der neu angekündigten Tracking-Gadgets Smarttags lassen sich auch analoge Gegenstände wie Schlüsselbund, Sporttasche oder Portemonnaie wiederfinden. Darüber hinaus können laut Nutzer mithilfe eines AR-Finder virtuelle Nachrichten versenden, um andere Besitzer eines Galaxy-Smartphones darum zu bitten, ihnen bei der Suche behilflich zu sein. Softwareseitig sind die neuen Smartphone-Modelle mit Samsungs One-UI-Oberfläche der Version 3.1 auf Basis von Android 11 ausgestattet.

Wie teuer sind Samsungs Galaxy-S21-Modelle?

Sie Samsung Galaxy-S21-Familie in allen Farben. (Bild: Samsung)

Die neuen Modelle sind ab heute vorbestellbar und sollen ab dem 29. Januar erhältlich sein. Preislich schlägt das kleinste S21-Modell zwischen 849 und 899 Euro zu Buche* – für das S20 verlangte Samsung zum Start 899 Euro. Es wird in den Farben Phantom Gray (Grau), Phantom White (Weiß), Phantom Pink (Pink) und Phantom Violet (Violett) angeboten.

Eine ähnliche Preissenkung ist auch beim Galaxy S21 Plus, das in den Farben Phantom Black (Schwarz), Phantom Silver (Silber) und Phantom Violet (Violett) angeboten wird, zu verzeichnen: Es kostet mit 128 Gigabyte Speicher 1.049 Euro und mit 256 Gigabyte nur 50 Euro mehr. Für das Galaxy S20 Plus mit 5G verlangte Samsung im Frühjahr 2020 ab 1.099 Euro. Das Ultra-Modell der Galaxy-S21-Reihe fängt bei 1.249 Euro an. Das Galaxy S20 Ultra startete im Frühjahr 2020 bei 1.349 Euro. Das S21 Ultra erscheint in den Farben Phantom Silver (Silber) und Phantom Black (Schwarz). Exklusiv über Samsungs Online-Shop bietet der Hersteller zusätzlich die Varianten Phantom Titanium, Phantom Navy und Phantom Brown an.

  • Samsung Galaxy S21 – 8 GB RAM – 128 GB – 849 Euro
  • Samsung Galaxy S21 – 8 GB RAM –  256 GB – 899 Euro
  • Samsung Galaxy S21 Plus – 8 GB RAM – 128 GB – 1.049 Euro
  • Samsung Galaxy S21 Plus – 8 GB RAM – 256 GB – 1.099 Euro
  • Samsung Galaxy S21 Ultra – 12 GB RAM – 128 GB – 1.249 Euro
  • Samsung Galaxy S21 Ultra – 12 GB RAM – 256  RAM – 1.299 Euro
  • Samsung Galaxy S21 Ultra – 16 GB RAM – 512 GB – 1.429 Euro

Vorbesteller, die sich das S21 Ultra bis zum 28. Januar im Samsung-Onlineshop kaufen, erhalten die neuen Galaxy Buds Pro und einen Smarttag kostenlos dazu. Wer ein S21 oder S21 Plus vorbestellt, bekommt die Galaxy Buds Live und ebenfalls einen Smarttag als Zugabe.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Andre
Andre

Seid ihr euch sicher, dass das s21 Ultra in 256GB RAM und 512GB RAM verfügbar ist für den Preis ? :D

Antworten
Andreas Floemer

Danke für den Hinweis. Jetzt sollte es passen.

Antworten
Y.
Y.

Ihr habt in euere Spec-Tabelle stehen, dass sich der Speicher per SD-Karte erweitern lassen würde. Dies ist allerdings bei dem Modellen nicht der Fall.

Antworten
Andreas Floemer

Danke für den Hinweis. Ist korrigiert.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder