Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Tiktok schränkt Bildschirmzeit ein: So lange können Jugendliche scrollen

Maximal 60 Minuten täglich: Das ist die neue voreingestellte Bildschirmzeit bei Tiktok für Minderjährige. Sie wird automatisch eingestellt.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Bei Tiktok wird die Bildschirmzeit für Minderjährige künftig automatisch beschränkt. (Foto: Stock-Asso / Shutterstock)

Das soziale Video-Netzwerk Tiktok beschränkt automatisch die Bildschirmzeit von unter 18-Jährigen Nutzer:innen. Das hat das Unternehmen in einer Pressemitteilung angekündigt. Täglich soll die Beschränkung bei 60 Minuten liegen – allerdings können Nutzer:innen die Zeitvorgabe deaktivieren.

Anzeige
Anzeige

Keine Pflicht zur Bildschirmzeit

Sollten sie mehr als 100 Minuten pro Tag auf der Plattform verbringen, soll es einen Hinweis geben: Sie würden dann aufgefordert, ein tägliches Limit für die Bildschirmzeit festzulegen. Verpflichtend scheint das allerdings nicht zu sein, wie die Pressemitteilung vermuten lässt.

Zusätzlich gebe es pro Woche eine Zusammenfassung über die Bildschirmzeit der vergangenen Tage.

Anzeige
Anzeige

Außerdem soll es neue Möglichkeiten für Erziehungsberechtigte im „Begleiteten Modus“ geben. Die Bildschirmzeit kann damit pro Wochentag individuell angepasst werden. Diese Funktion soll bald für alle Nutzer:innen verfügbar sein.

„Begleiteter Modus“ bereits seit Längerem bei Tiktok

Mit dem „Begleiteten Modus“ gibt Tiktok Eltern schon länger die Möglichkeit, etwas Kontrolle über die Tiktok-Nutzung ihrer Kinder zu haben. Die tägliche Bildschirmzeit kann damit bereits festgelegt werden, nur die Individualisierung pro Tag ist neu.

Anzeige
Anzeige

Außerdem können bereits seit Längerem die Inhalte eingeschränkt werden, die Minderjährige angezeigt bekommen.

Die Social-Media-Evolution (Foto: Billion Photos / Shutterstock) Quelle:

Dabei ist Tiktok dafür bekannt, mit seinem Rabbit-Hole-Algorithmus genau die Inhalte auszuspielen, die Nutzer:innen in der App halten. Um noch genauer die Themen zu treffen, die den:die jeweilige Nutzer:in interessieren, hat Tiktok Mitte Februar 2023 bereits neue Feeds mit Oberthemen wie „Sport“, „Mode“ oder „Gaming“ eingeführt.

Anzeige
Anzeige

Tiktok: Mehrere Neuerungen im Februar eingeführt

Anfang Februar diesen Jahres hat Tiktok außerdem neue Funktionen für Creator:innen eingeführt: Beispielsweise haben sie nun die Möglichkeit, Videos ohne Wasserzeichen runterzuladen und die Captions eines Post nach dem Ausspielen anzupassen.

In dem Rahmen hat Tiktok allerdings auch eine Funktion eingeführt, die die Bildschirmzeit tendenziell erhöhen kann: einen Autoscroll-Modus. Damit müssen Nutzer:innen nicht mehr aktiv nach oben swipen, stattdessen werden die Videos im Feed automatisch nacheinander abgespielt.

Übrigens: Schon vor diesen Neuerungen haben Deutsche pro Monat fast einen Tag bei Tiktok verbracht.

Anzeige
Anzeige

Gleichzeitig trifft Tiktok aktuell auf die ersten Verbote. Sowohl in den USA als auch in Kanada und der EU wird Regierungsmitarbeiter:innen die Nutzung der App auf Dienstgeräten verboten. Hintergrund ist eine Sorge vor Spionage.

Außerdem steht Tiktok immer wieder für die Verbreitung von Desinformationen über die Plattformen in der Kritik. Jüngst wurde beispielsweise bekannt, dass Tiktok gezielt für eine russische Desinformationskampagne genutzt wurde, die Falschmeldungen über den Ukraine-Krieg bei EU-Bürger:innen verbreiten sollte.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige