Video-Streaming

RSS-Feed abonnieren

Netflix ist einer der angesagtesten Streaming-Anbieter. Amazon bittet bei seinem Prime Day zur digitalen Rabattschlacht und stellt zahlreiche Filme zum Aktionspreis zur Verfügung. Welchen Nutzen hat da noch die Blu-ray-Disc? Ist das Ende der Fahnenstange erreicht und der Untergang von physischen Datenträgern besiegelt?

Totgeglaubte leben länger – aber wie lange noch?

Lang ist’s her, als die Blu-ray Disc 2004 ihre Premiere auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas feierte. Seitdem hat sich jede Menge getan. Die Blu-ray bietet unterschiedliche BD-Profile, wodurch Funktionen für BD Live (Internetzugriff), Unterstützung für 3D-Signale und das BD Profil 6.0 für 4K-Inhalte hinzugefügt wurden. Weder BD Live noch 3D stießen auf großes Interesse bei der Kundschaft. Trotz dieser Fehlschläge gibt es die Blu-ray-Disc bis heute. Allerdings sinken die Umsätze, die mit dem Verkauf des Mediums erwirtschaftet werden, unaufhaltsam. Währenddessen nimmt das Streaming mit Netflix, Amazon, Maxdome und Co. immer weiter an Fahrt auf.

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Während der Umsatz digitaler Firmen in den vergangenen Jahren deutlich stieg, ist der Umsatz mit physischen Kaufmedien rückläufig.  Die physischen Medien decken nur noch 53 Prozent des Gesamtumsatzes ab. Ein Machtwechsel zum Abomodell „Subscription Video on Demand“ und zum Einzelabruf („Transactional Video on Demand“) ist damit unaufhaltsam.

Vor- und Nachteile von Video-Streaming gegenüber klassischen Medien

In den letzten Jahren konnte das Video-Streaming massiv Boden gutmachen und steht der Blu-ray in rein subjektiver Betrachtung in Nichts mehr nach. Gehen wir ans Eingemachte. Welche Vorteile bietet das Streaming gegenüber den klassischen Medien tatsächlich? Bei modernen Laptops fehlt ein Laufwerk für physische Bildtonträger komplett. Streaming-Dienste wie Netflix, Maxdome sowie Skygo lassen sich hingegen auf Endgeräten wie Laptops, Smartphones und Tablets abrufen. Die Filmliste ist damit 24 Stunden am Tag verfügbar. Geräte wie der Fire TV Cube von Amazon lassen sich sogar mithilfe der Alexa-Sprachsteuerung bedienen.

Die Blu-ray bietet dafür eine deutlich höhere Bitrate. Sie erreicht bei der UHD-Blu-ray bis zu 128 Megabit pro Sekunde. Bei digital verfügbaren Filmen und Serien steht davon nur ein Bruchteil zur Verfügung. Dadurch speichert die Blu-ray wesentlich mehr Informationen als die digitalen Inhalte der Streaming-Anbieter. Faktisch fällt dieser Vorteil jedoch kaum auf. Durch die hohe Speicherkapazität bietet die Blu-ray zudem genug Speicher für hochauflösende Audiodateien und Boni. Dank neuer Technologien und Strategien verringert sich der Abstand zum Streaming jedoch kontinuierlich. Auch hier steht immer häufiger Bonusmaterial zur Auswahl. Darüber hinaus lassen sich Audioformate wie Dolby Atmos auch in digitale Filme und Serien einbetten.

Auf dieser Seite bleibst du immer auf dem neusten Stand zum Thema Video-Streaming!

Finde einen Job, den du liebst.